Resiliente Führung: Entfalte deine Potenziale und Stärken

In unsicheren und widrigen Zeiten ist Resilienz in allen Lebensbereichen wesentlich, um tägliche Herausforderungen zu bewältigen.
Resiliente Führung: Entfalte deine Potenziale und Stärken
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 02. Januar 2023

Die Natur ist das beste Spiegelbild dessen, was Resilienz symbolisiert: Bäume, die uns durch ihre Widerstandskraft trotz Wind und Wetter faszinieren oder eine zarte Blume, die sich zwischen Felsspalten ihren Weg bahnt, sind nachahmenswerte Vorbilder. Das Leben blüht und gedeiht auch in unwirtlichen Umgebungen. Wir selbst stehen immer wieder vor Herausforderungen und Veränderungen, deshalb ist die resiliente Führung eine wichtige Voraussetzung, um uns an verschiedene Situationen anzupassen und Widrigkeiten zu überwinden.

Unsere Realität ist von Unsicherheit geprägt, viele sprechen von einer Permakrise, die uns vor komplexe Herausforderungen stellt. Der Essayist Nassin Taleb nennt Ereignisse, die wir vielfach für unwahrscheinlich halten, am Ende jedoch eintreten, “Schwarze Schwäne”. Wir können nicht zeitgerecht darauf reagieren, da wir nicht damit rechnen.

Natürlich gibt es immer Faktoren, die sich unserer Kontrolle entziehen, doch wir können uns in Führung und Resilienz üben, um besser vorbereitet zu sein. Lies weiter, um zu erfahren, wie du das erreichen kannst.

Wenn wir in unseren Jobs, Projekten, Beziehungen und in jedem anderen Bereich des Lebens erfolgreich sein wollen, müssen wir eine belastbare mentale Einstellung entwickeln.

Resiliente Führung eines Teams
Wir alle erleben Stress und Ängste im beruflichen oder privaten Umfeld, aber wir können lernen, damit umzugehen.

Resiliente Führung: 5 vorteilhafte Schlüssel

Ein vielzitiertes Beispiel für die resiliente Führung ist Nelson Mandela. Wie wir wissen, war er 27 Jahre lang auf Robben Island inhaftiert, weil er als junger Mann gegen die Ungerechtigkeit und Gewalt seiner Regierung kämpfte. Als er im Alter von 71 Jahren freigelassen wurde, setzte er sich für Frieden und Versöhnung ein. Während seiner Gefangenschaft inspirierte ihn das Gedicht “Invictus” von William Ernest Henley.

Darin heißt es: “Ich bin der Meister meines Schicksals, ich bin der Kapitän meiner Seele.” Diese Zeilen lehren uns, dass wir uns in Selbstführung üben müssen, bevor wir in der Lage sind, andere zu führen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, der Resilienz möglich macht.

Untersuchungen der Universitäten Yale und Florida zeigen, wie resiliente Führung dazu beitragen kann, Organisationen zu schaffen, die besser auf Herausforderungen vorbereitet sind. Denn dies ist eine Praxis, eine Haltung und eine Vereinbarung, die nicht in einer einzigen Figur verharrt.

Wenn alle Akteure in einem Umfeld diesen Ansatz übernehmen, verändert sich die Dynamik und es entstehen Fortschritt, Verbesserungen und die Kraft, sich an alles, was kommen mag, anzupassen. Schauen wir uns nun die Schlüssel zu den Grundlagen dieser Mentalität an.

Eine der Säulen der Resilienz ist eine hohe Fähigkeit, Bindungen mit anderen einzugehen. So finden wir unsere Stärken.

1. Kontrolle, Akzeptanz, Engagement

Die drei Komponenten der Resilienz sind Kontrolle, Akzeptanz und Engagement. Wir müssen diese Konzepte entfalten und integrieren, um mit kleinen und großen Problemen im täglichen Leben besser umgehen zu können:

  • Wir müssen uns auf die Bereiche konzentrieren, auf die wir Einfluss haben und die wir verändern oder ausnutzen können, um das Beste aus einer Situation zu machen.
  • Akzeptanz ermöglicht es uns, nicht mehr gegen das Unvermeidliche anzukämpfen und davor wegzulaufen. Wir müssen akzeptieren, dass etwas unser Gleichgewicht stört, um damit besser umgehen zu können.
  • Engagement appelliert an unsere Verantwortung im Umgang mit der unerwarteten Situation. Eine belastbare Person schreckt nicht vor Schwierigkeiten zurück und verschwendet keine Zeit mit der Suche nach Schuldigen. Sie nimmt sich des chaotischen Ereignisses an und sucht nach Strategien, um es zu lösen.

2. Visionen und Chancen

Die resiliente Führung erfordert die Entwicklung eines gewissen Maßes an visionärem und sogar opportunistischem Denken. In diesem Fall wäre es ideal, an den Kompetenzen zu arbeiten, die es uns ermöglichen, risikofreudig und innovativ genug zu sein, um Herausforderungen anzunehmen. Es geht darum, die Gegenwart eines Unternehmens oder eines gesellschaftlichen Szenarios zu verbessern.

Um ein Visionär zu sein, musst du nicht genau voraussehen, was morgen passieren wird. Du musst wissen, wie du die Gegenwart analysieren kannst, um daraus Wege für die Zukunft abzuleiten.

3. Emotionale Intelligenz, der Werkzeugkasten in widrigen Zeiten

Die Universität Sechenow erwähnt in einer Studie die Vorteile der Entwicklung von Programmen für emotionale Intelligenz bei Fachkräften des öffentlichen Gesundheitswesens. Die Ausbildung in effektiver Führung beinhaltet nicht nur eine belastbare Denkweise, sondern auch einen guten Umgang mit Emotionen.

Das bedeutet, dass du die folgenden Dimensionen beherrschen musst:

  • Einfühlsame und durchsetzungsfähige Kommunikation
  • Emotionale Selbstwahrnehmung und Emotionsregulierung
  • Motivationsfähigkeiten
  • Einfühlungsvermögen
  • Mentaler Ansatz, der auf Positivität basiert. Trotz unserer Tendenz, uns nur auf Bedrohungen zu konzentrieren, müssen wir uns für eine offenere und hoffnungsvollere Perspektive entscheiden.
  • Gutes Konfliktmanagement
  • Soziales Bewusstsein: Wissen, wie man respektvolle und sinnvolle Beziehungen aufbaut.

Eine positive Mentalität ist eine unbestrittene Säule der Resilienz. Nur so kannst du den Weg zu neuen Möglichkeiten öffnen, ohne blockiert zu sein, ohne von ständigen Krisen gefangen gehalten zu werden.

4. Fähigkeiten zur Stressbewältigung

Stress ist der allumfassende Nebel auf dem Schlachtfeld, der die Bedrohungen verdeckt. Resiliente Führungskräfte verfügen über starke Kompetenzen, um sowohl ihren eigenen Stress als auch den Stress im Arbeitsumfeld zu regulieren. Sie ermutigen die Gemüter, geben Hoffnung und wecken das Bedürfnis, das Beste zu geben.

Sie wissen, dass es in Zeiten, in denen die Ungewissheit endlos und der Horizont voller schlechter Vorzeichen ist, wichtig ist, einen kühlen Kopf zu bewahren. Man sollte nicht fatalistisch sein, sondern bereit, sich dem zu stellen, was auch immer kommt, indem man es zuerst akzeptiert und sich später damit auseinandersetzt.

Führung und Resilienz im Team
Die resiliente Führungskraft weiß, wie sie die Umgebung zum Handeln bringt.

5. Fähigkeit, auf Vertrauen basierende Bindungen aufzubauen

Ein zentrales Merkmal resilienter Führung ist die Fähigkeit, starke, auf Vertrauen basierende Bindungen aufzubauen. Schließlich erfordern Schwierigkeiten in einem Unternehmen gemeinsame Lösungen. Es geht darum, ein Netzwerk von Menschen aufzubauen, die sich dem gleichen Ziel verschreiben.

Auf andere bedeutende Persönlichkeiten zählen zu können, macht uns stärker und gibt uns auch einen Mehrwert und neue Visionen. Deshalb wird jede Führungskraft, die in der Lage ist, eine solide Basis von Beziehungen, Unterstützung und glücklichen Arbeitsteams zu schaffen, alle Widrigkeiten besser meistern.

Wenn es darum geht, diesen widerstandsfähigen inneren Blick im Bereich der Führung zu trainieren, ist es gut, sich an Viktor Frankl zu erinnern. Wir dürfen nicht vergessen, dass es Zeiten gibt, in denen wir nichts gegen die widrigen Ereignisse tun können, die zyklisch auftreten.

In diesen Zeiten, in denen wir die Umstände nicht ändern können, müssen wir uns selbst ändern, indem wir einen widerstandsfähigen, innovativen und hoffnungsvollen Ansatz entwickeln. Das ist der Schlüssel.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Zen-Buddhismus: 3 Fragen zur Aktivierung der Resilienz
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Zen-Buddhismus: 3 Fragen zur Aktivierung der Resilienz

Wir laden dich heute ein, dir drei Fragen aus dem Zen-Buddhismus zu stellen, die dir helfen, eine stärkere Resilienz zu entwickeln.



  • Sistad, Linda. (2020). Emotional Intelligence and Leadership Which impact does emotional intelligence have on leadership?.
  • Southwick, Frederick & Martini, Brenda & Charney, Dennis & Southwick, Steven. (2017). Leadership and Resilience. 10.1007/978-3-319-31036-7_18.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.