Positiver Affekt: Was ist das und wie kann er dir nutzen?

27. Juni 2017 en Emotionen 97 Geteilt

Positiver Affekt, der Hauptdarsteller dieses Artikels, ist ein von positiven Emotionen geprägter Gemütszustand. Diese Emotionen bringen ihren Trägern verschiedene Vorteile. Es konnte sogar gezeigt werden, dass sie unsere Gesundheit und unser Körperbild verbessern und unsere Beziehungen stärken können.

Nun, da wir das wissen, fragt sich, was wir tun können, um positiven Affekt in unserem Leben zu fördern. Wir können beispielsweise unsere persönlichen Stärken, unsere Resilienz und unseren Humor entwickeln. Indem wir diese Aspekte verstärken, können wir Emotionen besser auskosten und die Vorteile eines angemessenen Umgangs mit ihnen genießen. Das werden wir im Laufe des Artikels noch weiter besprechen.

„Wenn du morgens aufwachst, dann denke daran, was es für ein kostbares Privileg ist, zu leben, zu atmen, zu denken, zu genießen und zu lieben.“

Marco Aurelio

Was ist positiver Affekt?

Affekt ist der emotionale Zustand, den du in einem bestimmten Moment erfährst. Dieser kann positiv oder negativ sein. Im Allgemeinen wird die Bezeichnung negativer Affekt genutzt, um über negative Emotionen zu sprechen, während positiver Affekt positive Emotionen bezeichnet.

Negativer Affekt hat bisher auf dem Gebiet der Psychologie die meiste Aufmerksamkeit erfahren, da man ihm in der klinischen Praxis am häufigsten begegnet. Klinische Psychologen behandeln hauptsächlich Personen mit Krankheiten oder Beschwerden und konzentrieren sich wenig auf Menschen, die nicht über irgendein Leid klagen.

Auf der anderen Seite wurde positiver Affekt in letzter Zeit vermehrt untersucht, besonders auf dem Gebiet der Positiven Psychologie. Bei der Positiven Psychologie handelt es sich um einen Bereich, der die Relevanz von positivem Affekt auf psychologische Prozesse betont. Die Hauptkomponenten von positivem Affekt sind unter anderem Glücklichsein, gute Laune, Optimismus, Enthusiasmus und Liebe.

Welche Vorteile hat positiver Affekt?

Wie zu erwarten, kann es einen positiven Einfluss auf Menschen haben, wenn sie eine Reihe von positiven Emotionen verspüren. Zuallererst fördern diese das psychologische Wohlbefinden. Die gute psychische Gesundheit, die daraus resultiert, stützt wiederum die körperliche Gesundheit.

Neben dem gesundheitlichen Nutzen führt positiver Affekt auch zu zufriedenstellenderen sozialen Beziehungen, denn er erleichtert die Kommunikation, wie das Einleiten eines Gesprächs oder das Halten von Augenkontakt.

Er begünstigt auch Vertrauen, die Kooperation mit anderen und Großzügigkeit gegenüber sich selbst und anderen. Dies macht dich empathiefähiger, sodass du effektiver kommunizieren kannst. So entstehen Bindungen und tiefgründige, stabilere Beziehungen.

„Optimismus ist der Glaube, der zu Leistung führt. Nichts kann ohne Hoffnung und Vertrauen gelingen.“

Helen Keller

Wie kannst du positiven Affekt in deinem Leben fördern?

Positiven Affekt verspüren und glücklich sein klingt wirklich verlockend. Auch wenn wir nicht über die Vorteile gesprochen hätten, die das mit sich bringt, wer möchte nicht glücklich sein? Es ist wichtig, daran zu denken, dass es immer Situationen geben wird, aufgrund derer wir uns schlecht fühlen, und dass das ganz normal ist. Nicht normal ist es allerdings, sich von diesen Situationen einnehmen zu lassen und damit jeglichen positiven Affekt zu untergraben.

Du kannst also deine positiven Emotionen fördern, indem du deine Stärken, deine Widerstandsfähigkeit und deinen Humor weiterentwickelst. Stärken sind deine bereits bestehenden Fähigkeiten, auf eine bestimmte Weise zu handeln, zu denken oder zu fühlen. Sie wirken geistig anregend und sorgen für eine optimale Funktion, für Wachstum und Leistung. Dir über deine positiven Eigenschaften bewusst zu sein und diejenigen zu stärken, die du als wichtig empfindest, wird also deinen positiven Affekt vermehren.

Eine weitere Methode betrifft die Widerstandsfähigkeit oder Resilienz. Das ist die Fähigkeit, dich deinen Problemen auf eine positive Weise zu stellen, sodass du weiterleben kannst. Dazu gehört, schwierige Lebensumstände so zu bewältigen, dass es deine Fähigkeiten noch weiter stärkt. Anders gesagt fördert sie ein Gefühl der Persönlichkeitsentwicklung.

Schließlich kannst du positiven Affekt durch Humor stärken. Wenn wir lachen, setzen wir Hormone wie Adrenalin und Cortisol frei, die bei der Stressregulierung mitwirken. Humor macht unser Denken flexibler, was unsere Fähigkeit, unsere Emotionen zu regulieren, verbessert.

Ein positiver Gemütszustand kann dir auch dabei helfen, schwierige Situationen neu zu interpretieren, soziale Unterstützungsnetzwerke herzustellen und zu verstärken, Schmerzen zu ertragen und dein Immunsystem zu stärken.

Wie wir gesehen haben, spielt positiver Affekt eine sehr wichtige Rolle für unsere Persönlichkeitsentwicklung, unsere Gesundheit und die Qualität unserer zwischenmenschlichen Beziehungen. Und das Beste daran ist, dass man Maßnahmen ergreifen kann, um ihn zu fördern. Also los geht’s!

Auch interessant