Nun, da wir den Anfang unserer Geschichte schreiben

· 4. Januar 2019

Nun berühren sich unsere Hände sanft, fast magisch voneinander angezogen. Bei jeder Berührung fließt Energie zwischen uns. Jetzt zaubern wir uns gegenseitig ein Lächeln ins Gesicht und unsere Blicke bekommen scheinbar nicht genug voneinander. Vor uns liegt ein Buch mit leeren Seiten … und damit beginnt unsere Geschichte.

Unsere Stimmen klingen immer noch etwas schüchtern, denn wir wollen, dass unsere Worte authentisch klingen. Unsere Füße bewegen sich kaum vorwärts, denn wir wollen nicht schon wieder enttäuscht werden und der bitteren Wahrheit ins Auge sehen müssen. Doch ich weiß, dass dies der Beginn unserer  Geschichte ist. Dazu müssen wir uns nur schweigend ansehen und uns von unseren Gefühlen treiben lassen. Und das genügt, um uns nahe sein und unsere Zeit miteinander verbringen zu wollen.

Der Anfang einer Geschichte

Es könnte sein, dass du gerade jetzt an mich denkst, ohne zu wissen, was du mir sagen könntest oder ob du überhaupt sprechen solltest. Ich weiß, dass wir uns noch nicht genug kennen und du deshalb nicht wissen kannst, dass ich die ganze Nacht damit verbracht habe, an dich zu denken. Mich fragend, was dir gefällt, dich zeichnend, während ich mir dich vorstelle. Ich wundere mich, wie du wirklich bist, und glaube, dass dies ein schöner Anfang ist. Wir gehen es langsam an, aus Angst, zu versagen, weil wir bereits so oft versagt haben.

Ich fange an, vor Freude zu zittern, wenn ich weiß, dass ich dich bald sehen werde. Mein Blick senkt sich und ich erröte, wenn du mir ein Kompliment machst. Nur um dir meine beste Seite zu zeigen, reiße ich mich zusammen. Jetzt beginnt unsere Geschichte. Es ist der Beginn einer Erinnerung.

„Die geliebt werden, können nicht sterben, denn Liebe bedeutet Unsterblichkeit.“

Emily DickinsonZeichnung eines Paares, das Hand in Hand in den Sonnenaufgang geht

Nun, da wir uns langsam ansehen

Du und ich sind zwei leere Buchseiten in einem Buch, das erst noch geschrieben werden will. Was wir heute anfangen, wird morgen Teil unserer Vergangenheit sein. Aber es wird immer unser Anfang sein. Dieser Anfang, den wir beide gemacht haben und der nur mit „Jetzt“ gefüllt werden kann. Unser gemeinsam geschriebenes Buch kann nur mit gegenwärtigen Momenten gefüllt werden.

Ich weiß nicht, was morgen passieren wird, aber es interessiert mich auch nicht. Mich auf die Gegenwart zu konzentrieren und diese wundervolle Beziehung zu genießen, die wir haben, ziehe ich vor. Ich kann nicht weitersehen als das, was direkt vor mir ist. Meine Hoffnungen und Wünsche entmachten meine Ängste. Und warum sollte es diesmal nicht klappen? Warum kann dieser Anfang nicht ohne ein Ende geschrieben werden? Es ist mein Heute, mein Geschenk, und ich wähle, wie es sein soll.

Zeichnung eines Paares, das sich in einer Straße ansieht

Der Anfang unserer Geschichte

Mit dir wirkt alles neu und überraschend. Die Dinge erscheinen in einem anderen Licht und erlangen eine andere Bedeutung. Wenn wir zusammen sind, fühle ich die Schmetterlinge in meinem Bauch und sie signalisieren mir, wie ich für dich empfinde. Diese Schmetterlinge drängen mich, besser zu werden und mich auf einen Neuanfang einzulassen. Ich weiß, dass es nie zu spät ist, es erneut zu versuchen, alles zu riskieren, um etwas Neues zu schaffen. Deshalb lasse ich mich von diesem neuen Anfang unserer Geschichte mitreißen.

Es ist mir egal, was kommen könnte. Wir werden es sehen. Es ist mir egal, was uns auf dem Weg erwartet. Ich möchte ein Risiko eingehen und alles entdecken, was uns erwartet. Dies ist der Anfang von etwas Neuem, und ich möchte es genießen. Es ist das Heute, auf das ich gewartet habe. Und ich schaffe mir mein Heute. Wir schaffen uns unser Heute. Es ist der Anfang, den ich wollte, die leere Seite, auf der ich schreiben werde. Gemeinsam mit dir.

Das Heute, das uns gehören wird. Die Worte, die wir sagen, und das Lächeln, das wir uns zuwerfen. Jetzt ist unsere Zeit. Lass sie uns genießen.

„Ich liebe es, wie Liebe liebt. Ich kenne keinen anderen Grund für die Liebe als dich zu lieben. Was soll ich dir sagen, außer ‚Ich liebe dich‘, wenn ich sagen möchte, dass ich dich liebe?“

Fernando Pessoa