Nimm dir eine Auszeit zur Reflexion und für eine neue Perspektive

9. September 2019
Eine Auszeit bietet dir eine gute Gelegenheit, deine Ängste zu lindern und wieder mit deinem wahren Inneren und deinen tiefsten Bedürfnissen in Kontakt zu kommen. Dafür musst du aber nicht gleich ein Flugzeug besteigen und weit reisen. Oft genügt es, wenn du während eines ausgiebigen Spaziergangs zur Ruhe kommst und dir Zeit nimmst, die Dinge "wieder klarer zu sehen". 

Eine Auszeit kann eine wunderbare Gelegenheit für dich sein, eine neue Perspektive einzunehmen und Abstand von den alltäglichen Belastungen und Sorgen zu gewinnen. Dadurch wirst du deine Gedanken klären können und anschließend bessere Entscheidungen treffen.

Wir alle haben zahlreiche Ängste, Wünsche und Gefühle. Da unser tägliches Leben und die unmittelbare Realität uns sehr stark vereinnahmen, ist es nicht immer einfach, sich eine kleine Auszeit zu nehmen. Dennoch ist diese Zeit sehr wichtig für dich und du solltest versuchen, dir diese Pausen zu gönnen.

Es ist eine sehr interessante Tatsache, dass wir Menschen Experten darin sind, in beinahe jedem Moment unseres Lebens Distanz zu schaffen. Allerdings führt genau dieses Verhalten dazu, dass unser Geist hyperaktiv wird und abgelenkt ist.

Und genau das führt dann dazu, dass wir uns in unseren Sorgen, umherwandernden Gedanken und Erinnerungen beinahe verlieren. Diese Gedankenmuster sind nicht wirklich hilfreich und gesund. Wenn du zu lange in diesem mentalen Zustand verweilst, dann wird dich das zunehmend erschöpfen.

In seinem Buch Konzentriert Euch! spricht Daniel Goleman darüber, wie wir unsere Konzentrationsfähigkeit trainieren können. So merkwürdig es sich auch anhören mag, eine sehr gute Möglichkeit, dies zu erreichen, ist ein wenig Distanz zu gewinnen.

Gemeint ist jene Distanz, bei der dein Geist zunächst unendlich viele sinnlose und vielfältige Gedanken produziert und sich dann langsam beruhigt und dir eine angenehme friedliche Gelassenheit schenkt. Es geht darum, dass du dich geistig an einen Ort bewegst, an dem du dich wieder ganz auf die wesentlichen Dinge konzentrieren kannst.

Lies einfach weiter und erfahre mehr zu diesem Thema!

“Die Ordnung von Gefühlen, die einem bestimmten Zweck dienen, ist entscheidend für die Aufmerksamkeit, Selbstmotivation, die Zielerreichung und die Kreativität. Emotionale Selbstkontrolle – verzögerte Belohnung und Unterdrückung der Impulsivität – ist die Voraussetzung für jede Leistung.“

-Daniel Goleman-

Auszeit - Natur

Eine Auszeit, um eine neue Perspektive zu gewinnen, ist der Schlüssel für bessere Entscheidungsfindung

Ein neuer Fachbegriff tauchte in den letzten Jahren in der Psychologie auf: „Selbstdistanzierung“. Dieses Konzept ist sehr interessant und beinhaltet unter anderem die Verbesserung des Umgangs mit Ängsten und Stress. Außerdem wirst du dann bessere Entscheidungen treffen können. Darüber hinaus schaffst du mehr Raum für deine Kreativität, die sich dadurch besser entfalten kann.

Zu diesem Thema gibt es einige wissenschaftliche Studien. Die Vertreter der psychologischen Fakultäten einiger bedeutender Universitäten in den USA haben im Jahr 2018 eine Studie zur Selbstdistanzierung veröffentlicht. Dr. Michael Duckworth und Dr. Al Kross fanden heraus, dass dir bereits die Betrachtung einer entspannenden und schönen Landschaft dabei helfen kann, Distanz von deiner unmittelbaren Realität zu gewinnen und dich gleichzeitig mit dir selber zu verbinden.

In diesem Sinne bedeutet eine Auszeit nehmen, um eine neue Perspektive zu gewinnen, nicht unbedingt, dass du dafür deine Koffer packen und tatsächlich verreisen musst. Du musst noch nicht einmal einen Kilometer laufen, um dich physisch von deinem Alltag und deinem Umfeld zu distanzieren. In den meisten Fällen genügt es vollkommen, dass du lernst, dich mental zu distanzieren. Dadurch wirst du eine Vielzahl unerwarteter positiver Effekte erleben.

Die Kunst, dich und deine Welt von außen zu betrachten

In der Psychologie gibt es ein sehr wichtiges Thema, das immer wieder betont wird: Lerne, präsent zu sein! Außerdem wird viel darüber gesprochen, wie wichtig es ist, dass du deine Gedanken und Bedürfnisse in Einklang bringen kannst. In manchen Fällen kann dir eine Auszeit dabei helfen, eine neue Perspektive zu gewinnen. Eine Methode, die du dabei anwenden kannst, ist die, dich und deine Welt von außen zu betrachten.

Vielleicht fragst du dich, was das genau bedeutet. Einfach gesagt, ist diese Methode eine sehr gute Möglichkeit, die Intensität deiner Emotionen etwas abzumildern.

Dadurch kannst du in einer freundlichen, aber dennoch direkten Art und Weise zu dir selber sprechen. Durch diese Außensicht bist du in der Lage, deine innere Welt objektiver, ruhiger und überlegter zu betrachten und zu analysieren. Und für ein solches Selbstgespräch ist ein ruhiger Ort bestens geeignet.

Hier sind ein paar Anregungen, welche Fragen du dir stellen könntest:

  • Was genau bedrückt dich?
  • Welche Option ist momentan die beste?
  • Was kannst du tun, um dieses Problem zu lösen?
  • Denke immer daran: Du verdienst es, glücklich zu sein, aber du musst auch Mut haben. Alles wird gut werden.

Selbstdistanzierung bietet dir die Möglichkeit, deinen inneren Dialog, der sich stets um dich selber dreht, vorübergehend auszuschalten. Aus dieser distanzierten Betrachtung wird es dir leichter gelingen, dein Leben ruhiger und emotional ausgeglichener zu überdenken, denn du bist auch von deinem Ego distanziert.

Auszeit - Wolke

Psychologische Distanz für mehr Wohlbefinden

Wie wir bereits erwähnt haben, musst du für eine Auszeit keine große Reise unternehmen. Selbst wenn du um die halbe Welt reist, wirst du deine Probleme und Sorgen dadurch nicht lösen können. Sie werden dich stets begleiten. Das ist eine einfache Tatsache. Daher solltest du dich vielmehr darum bemühen, zu erlernen, wie du eine psychologische Distanz zu diesen Themen gewinnen kannst.

„Psychologische Distanz“ ist ein Begriff, der in verschiedenen Studien untersucht wurde. Dr. Yaacov Thope, ein Psychologie-Professor der New York University, hat eine sehr interessante Studie hierzu durchgeführt. Folgendes fand er dabei heraus:

  • Manchmal musst du dich über das Hier und Jetzt hinausbewegen. Das bedeutet, dass du deinen Geist an einen ruhigen Ort führst, an dem du objektiver mit belastenden Situationen umgehen kannst. Außerdem hilft es dir dabei, zu vermeiden, dass dich bestimmte Umstände, Verhalten und Reize zu stark emotional beeinflussen.
  • Psychologische Distanzierung kann dir dabei helfen, einen gesünderen Dialog mit dir selber aufzubauen. Dabei kannst du zu dir beispielsweise sagen: „Lasse es nicht zu, dass dich dieses Ereignis beeinflusst„, „Denke daran, was für dich das Beste ist“ oder „Entscheide dich für das, was dir gut tut„.

Abschließend möchten wir dich nochmals darauf hinweisen, dass eine Auszeit, um dadurch eine neue Perspektive zu gewinnen, sehr wichtig für dein psychisches Wohlbefinden und deine Stabilität ist.

Daher solltest du dir regelmäßig Zeit für dich nehmen. Wenn du Techniken übst und trainierst, die dich bei deiner mentalen Auszeit unterstützen, dann wirst du mit dem täglichen Stress wesentlich besser umgehen können. Auch physische Distanz in Form einer schönen Reise kann sehr entspannend und therapeutisch wertvoll sein.

  • Trope, Yaacov, Liberman, Nira (2010) Construal-level theory of psychological distance. Psychological Review, Vol 117(2), Apr 2010, 440-463 https://psycnet.apa.org/doiLanding?doi=10.1037%2Fa0018963
  • White, R. E., Kuehn, M. M., Duckworth, A. L., Kross, E., & Ayduk, Ö. (2018). Focusing on the future from afar: Self-distancing from future stressors facilitates adaptive coping. Emotion. Advance online publication.