Misstrauen in einer romantischen Beziehung

29. Januar 2019

Misstrauen in einer romantischen Beziehung schleicht sich oft langsam ein. Es beginnt mit Kleinigkeiten, kann aber schon bald größere Krisen verursachen. Wenn wir Misstrauen in einer Beziehung nicht kontrollieren, kann es zu einer der wichtigsten Gründe werden, warum eine Paarbeziehung scheitert.

Es gilt, einen essenziellen Aspekt bezüglich Skepsis zu berücksichtigen: Vertrauen wird gelernt, aber das gleiche gilt auch für Misstrauen. Misstrauen entsteht nicht plötzlich, sondern als Ergebnis von Erfahrungen, die wir gemacht haben. Es ist kein Gefühl, das aus dem Nichts auftaucht. Mit anderen Worten, wenn wir eine Beziehung eingehen, bringen wir vielleicht schon Ballast mit. Das hat einen Einfluss darauf, wie vertrauensvoll der Umgang mit unserem Partner sein wird. Oder wir sammeln solchen Ballast im Laufe der Partnerschaft an, bis er uns zu schwer wird.

Normalerweise tritt Misstrauen in einer Partnerschaft auf, wenn einer der Partner oder beide nicht beständig sind. In extremen Fällen kann es sich aber auch um ein tieferes Problem handeln und Misstrauen mag vorhanden sein, ohne dass die Gründe dafür in der Beziehung lägen. Unabhängig von der Situation und ihren Ursachen ist Misstrauen ein Thema, das behandelt und gelöst werden muss, wenn die Beziehung eine Zukunft haben soll.

„Welche Einsamkeit ist einsamer als Argwohn?“

George EliotEin Paar hat sich gestritten und beide sind nicht glücklich.

Warum entsteht Misstrauen in einer romantischen Beziehung?

Misstrauen in einer romantischen Beziehung kann viele Ursachen haben. Der häufigste Anlass ist Untreue. Dennoch ist Fremdgehen nicht der einzige Grund, warum es an Vertrauen in der Partnerschaft mangeln kann. Enttäuschung, wie sie nach einem solchen Betrug empfunden wird, kann auch in anderen Situationen empfunden werden und ist immer ein möglicher Auslöser dafür, dass Misstrauen entsteht. Die Hauptgründe für Misstrauen in einer romantischen Beziehung sind:

  • Der Partner lügt.
  • Versprechen werden nicht eingehalten.
  • Der Partner scheint sich selbst nicht zu kennen. Es macht den Eindruck, er wisse nicht, was er will.
  • Einer der beiden hat Schwierigkeiten, sich den Konsequenzen seiner Handlungen zu stellen. Er handelt unverantwortlich und ist dennoch nicht zum Gespräch bereit.

Es gibt jedoch auch Beziehungen, in denen Misstrauen entsteht, ohne dass dieses durch spezifische Umstände hervorgerufen worden wäre. In solchen Fällen besteht eine Neigung zu Misstrauen. Die Hauptgründe dafür sind:

  • Unsicherheit und mangelndes Selbstwertgefühl
  • Verrat in früheren Beziehungen und mangelnde Aufarbeitung dieser Situation
  • Partner stammt aus einer Familie, in der sich die Familienmitglieder gegenseitig betrogen haben und generell misstrauisch waren
  • Verrat begangen zu haben und unbewusst ein Bedürfnis nach Bestrafung zu entwickeln
  • Übermäßige Abhängigkeit und Angst vor einem Verlust
  • Vorurteile gegenüber Männern oder Frauen
Eine Frau sitzt nachdenklich an einer Mauer, während die Sonne im Hintergrund untergeht.

Misstrauen in der Beziehung überwinden

Schritt 1: Sich selbst prüfen

Wenn sich Misstrauen in einer Beziehung erst einmal ausgebreitet hat, ist es nicht leicht, es wieder einzudämmen. Aber es ist auch nicht unmöglich. Es erfordert nur viel Arbeit und Ausdauer. Definitiv wird es sich lohnen, denn einander zu lieben ist immer Grund genug, um für eine romantische Beziehung zu kämpfen.

Die beste Lösung ist, sich der Gründe bewusst zu werden, warum Misstrauen in der Beziehung herrscht. Es ist wichtig, zu sehen, ob die Gründe dafür objektiv sind oder ob das Misstrauen vielleicht aufgrund einer Neurose besteht.

Es ist weiterhin notwendig, die eigenen Erwartungen an den Lebensgefährten zu reflektieren. Jeder Mensch versagt. Das heißt, wenn wir uns darauf einstellen, dass unser Partner perfekt sei, und wir ihm nur in seiner Perfektion vertrauen, dann verschwenden wir unsere Zeit. Vertrauen entwickelt sich nicht, weil der Partner perfekt ist. Stattdessen geht es darum, die Sicherheit zu vermitteln, dass, wenn einer den anderen enttäuscht, dies nicht aus böser Absicht heraus geschieht.

Partner sprechen miteinander, während sie auf einer Couch sitzen.

Dialog: Die richtige Antwort

Ein offener Dialog ist die einzige richtige Antwort auf Misstrauen in der Beziehung. Das scheint ein Paradox zu sein, da wir einander vertrauen müssen, um miteinander offen zu kommunizieren. Es ist jedoch der einzige Weg, um Verständnis füreinander zu gewinnen oder endlich zu erkennen, dass die Beziehung enden muss.

Einen Dialog zu führen bedeutet, ruhig und liebevoll über die Gründe für unser Misstrauen zu reden. Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf uns selbst und nicht im Fokus auf das Gegenüber. In diesem Dialog soll es nicht darum gehen, mit den Fingern aufeinander zu zeigen, sondern darum, unsere Gefühle mit Worten auszudrücken. Das Ziel ist, unserem Partner zu helfen, zu verstehen, woher unser Leiden kommt. Ein offener Dialog impliziert zudem, dass wir zuhören, ohne automatisch zu reagieren. Wir sollten uns Zeit nehmen und verarbeiten, was unser Partner zu uns sagt, ohne sogleich über ihn zu urteilen.

Wer eine liebevolle Beziehung hat, stärkt diese durch Kommunikation und ebnet einen gemeinsamen Weg. Wenn ein Dialog nicht möglich ist und das Misstrauen weiterhin besteht, ist dies eindeutig ein Zeichen dafür, dass die beste Option die endgültige Beendigung der Beziehung ist.