Meine Familie weiß nicht, wer Noam Chomsky ist

6. Juli 2018 en Kuriositäten 0 Geteilt
Noam Chomsky hält eine Rede.

Ich habe neulich einen Film gesehen, in dem eine Szene zu sehen war, die meine Aufmerksamkeit erregte. Eine eher unkonventionell eingestellte Familie feierte Noam Chomskys Geburtstag. Eines der Kinder wurde wirklich wütend auf den Vater, weil er ihn gefeiert hat. Der Junge sagte, er wolle Weihnachten feiern wie alle anderen Kinder. Die Antwort des Vaters war hart: „Möchtest du lieber einen falschen magischen Elfen oder den Geburtstag eines Mannes feiern, der für Menschenrechte und Verständnis kämpft?“

Dem Kind fiel nichts ein, was seinen Wunsch, Weihnachten zu feiern, untermauern könnte. Diese Szene erregte meine Aufmerksamkeit nicht nur, weil sie den Glauben von Millionen von Menschen diskreditiert, sondern auch, weil niemand, mit dem ich den Film schaute, wusste, wer Noam Chomsky war. Einer von ihnen fragte direkt: „Wer ist Noam Chomsky?“

Graffiti von Chomsky an einer Gebäudewand

Beiträge zur Linguistik – Noam Chomsky

Noam Chomsky ist ein angesehener Linguist, Philosoph und politischer Aktivist. Er beschäftigt sich mit den radikalsten politischen Strömungen in den Vereinigten Staaten. Am bekanntesten ist er jedoch für seine Arbeit in der Linguistik. Er entwickelte eine Theorie zum Spracherwerb, die Hunderte von Seiten umfasst. Chomsky schlug darin vor, dass unser Gehirn von dem Moment an, in dem wir geboren würden, die Fähigkeit habe, Sprache fast instinktiv aufzunehmen und anzuwenden. Viele stimmen ihm auch heute noch zu, obwohl er früheren Theorien widersprach, nach denen sich unsere Sprache nur durch Lernen entwickeln könne.

Noam Chomsky geht davon aus, dass es universelle grammatikalische Prinzipien für alle Sprachen gebe, welche erklären, warum Kinder so schnell sprechen lernen können. Diese Hypothese zeigt auch, warum im Grunde alle Kinder die gleichen Phasen durchlaufen und die gleichen Fehler machen, wenn sie eine Sprache lernen.

„Von Fall zu Fall stellen wir fest, dass Konformität der einfache Weg ist, und der zu Privileg und Prestige; Dissidenz mag einen hohen Preis haben.“

Noam Chomsky

Politischer Aktivist

Manche halten Chomsky für den wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit. Das liegt zum Teil an seiner Arbeit als Aktivist. Chomsky versteht sich als Anarchist, insbesondere in der Tradition des Anarchosyndikalismus, und er ist ein großer Anhänger des zivilen Ungehorsams. Ein Beispiel, das Chomsky benutzt, um seine positive Einstellung zum Aktivismus zu erklären, ist dieses:

Stelle dir vor, du gehst nachts eine Straße entlang. Plötzlich siehst du jemanden, der auf der anderen Seite der Straße eine andere Person schlägt. Ohne auch nur daran zu denken, dass du auf dem Weg zur Ampel bist und dich damit Täter und Opfer näherst. Aber die Ampel ist rot. Was würdest du tun?

Die Straße bei Rot zu überqueren ist falsch. Wenn du es dennoch tust, begehst du eine Ordnungswidrigkeit. Auf der anderen Seite, wenn du sie nicht überquerst und wartest, bis sie auf Grün schaltet, könnte es für das Opfer zu spät sein.

Der Punkt an der Geschichte ist, dass es gelegentlich eine gute Sache sein kann, die Regeln zu missachten, solange wir es moralisch begründen können. Chomsky glaubt, dass die vom Staat definierte Legalität und Illegalität nicht immer mit dem übereinstimmen, was die Menschen tatsächlich als legal und illegal ansehen.

Pepe Mujica und Noam Chomsky bei einer Pressekonferenz

Verteidiger der Menschenrechte

Als Reaktion auf den Vietnamkrieg begann Chomsky, den Mangel an Demokratie in Ländern wie den Vereinigten Staaten zu kritisieren. Er hat stets die fehlende Symmetrie zwischen der öffentlichen Meinung und den Entscheidungen der Politiker angemahnt. Er unterstützt auch Bewegungen, um politische Kräfte unter Druck zu setzen und echte Veränderungen herbeizuführen.

Obwohl er sich als Zionist versteht, hat Chomsky auch Israel scharf kritisiert. Aber er verteidigt den Kibbuz als Lebensstil und soziale Alternative. Er war einer der größten Verteidiger des Boykotts gegen Israel, während dessen versucht wurde, politischen und wirtschaftlichen Druck auf Israel auszuüben, damit es seine Besatzungen beendet.

„Wir sollten nicht nach Helden suchen, sondern nach guten Ideen.“

Noam Chomsky

Noam Chomsky schreibt auf einer Tafel

Nun, da du ein wenig mehr über Noam Chomsky gelernt hast und vielleicht auch seinen Geburtstag feiern möchtest, dann markiere den 7. Dezember in deinem Kalender. Wie Chomsky sagte:

„Wenn Sie annehmen, dass es keine Hoffnung gäbe, garantieren Sie, dass es keine Hoffnung gibt. Wenn Sie davon ausgehen, dass es einen Instinkt für Freiheit gebe, dass es Möglichkeiten gebe, Dinge zu ändern, dann gibt es eine Möglichkeit, dass Sie dazu beitragen können, eine bessere Welt zu schaffen.“

Auch interessant