Lerne, dich auf eine effizientere Art und Weise zu entschuldigen

· 22. Mai 2017

Jeden Tag, an jedem Ort der Welt und unter jeden Umständen sind wir von Konflikten umgeben. Um sie zu lösen, müssen wir über das Geschehene nachdenken. Wir müssen verstehen, dass jeder einzelne von uns ein Universum für sich ist, dass wir uns immer mal wieder irren, auch wenn das nicht unsere Absicht ist, und wir müssen lernen, uns auf eine effiziente Art und Weise zu entschuldigen.

Manche Menschen sind der Meinung, dass es ein Zeichen von Schwäche sei, sich zu entschuldigen. In diesen Fällen wird der Stolz dieser Menschen zu einer großen Hürde, die es ihnen erschwert, sich bei anderen für ihre Fehler zu entschuldigen. Obwohl sie wissen, dass sie einen Fehler gemacht haben, zielen sie nicht wirklich darauf ab, diesen zu bereinigen, sondern ihn stattdessen lieber zu verbergen. Sie wissen ganz genau, dass das, was sie getan haben, falsch war, dennoch ist es für sie wichtiger, sich auf gar keinen Fall verletzlich zu zeigen.

„Eine gute Entschuldigung hat drei Bestandteile: ‚Es tut mir leid‘, ‚es war meine Schuld‘ und ‚wie kann ich es wiedergutmachen?’“

Randy Paush

Ein weiteres Hindernis auf dem Weg hin zu einer effizienten Entschuldigung ist die Angst vor der Reaktion des anderen. Es gibt keine Gewissheit darüber, wie unser Gegenüber reagieren wird und dass macht uns Angst. Bei diesem Denkmuster ist die Unsicherheit dafür verantwortlich, dass wir paralysiert sind und wir unmöglich die Verantwortung für unsere Taten übernehmen können. Wir schämen uns für unseren Fehler und unsere Scham führt zur Untätigkeit.

Für eine effiziente Entschuldigung müssen wir mit der betroffenen Person von Angesicht zu Angesicht sprechen

Anzuerkennen, dass man einen Fehler gemacht hat, der andere Menschen verletzt, fällt nicht leicht, besonders dann nicht, wenn man davon überzeugt ist, dass ein Fehler ein Synonym für Versagen ist. Wenn du dir allerdings selbst eingestehst, dass ein Fehler oder ein Irrtum auch eine Möglichkeit beinhaltet, sich zu verbessern, dann wendet sich das Blatt für dich.

Um sich auf effiziente Art und Weise zu entschuldigen, ist es in jedem Fall am besten, mit der betroffenen Person von Angesicht zu Angesicht zu reden. Wenn du das möchtest, kannst du ihr zuvor eine Nachricht schreiben, um ihr mitzuteilen, dass du deinen Irrtum einsiehst. So kann eine erste Annäherung erreicht werden, ohne dass das Bedürfnis nach einem persönlichen Gespräch übergangen wird. Eine erste Annäherung ist sehr wichtig und in diesem Fall zeigt sie deine aufrichtige Reue.

Bevor du dich entschuldigst, ist es gut, dass du gründlich über das Vorgefallenen nachdenkst. Es ist nicht immer leicht, herauszufinden, wo der Fehler lag:. War es das, was du getan hast? Oder war es das, was du gesagt hast? War es deine Art und Weise, aber nicht die Handlung oder das Gesagte an sich? Welchen Schaden hast du mit diesem Fehler oder Irrtum verursacht? Diese Fragen zu beantworten, wird dir dabei helfen, deiner Entschuldigung noch mehr Wert zuzuschreiben.

Es ist notwendig, dass du dir genug Zeit für das Treffen mit den Menschen nimmst, bei dem du dich entschuldigen wirst. Deine Worte werden nicht viel zählen, wenn du ungeduldig erscheinst, und außerdem kann das auch vermitteln, dass die besagte Entschuldigung eigentlich nicht von dir gewollt ist, sondern von etwas oder jemand anderem.

Denke daran, demütig zu sein, wenn du dich entschuldigst

Sich in Demut zu üben, bedeutet in diesem Fall, dass du einsiehst, dass du dich geirrt und diesen Fehler akzeptiert hast. Es bedeutet gleichzeitig auch, zu zeigen, dass wir dazu bereit sind, etwas zu tun, um den verursachten Schaden zu reparieren. Denn die Entschuldigung an sich hat die Funktion einer symbolischen Wiedergutmachung, aber manchmal reicht das nicht aus und wir müssen den anderen auf eine konkretere Weise entschädigen.

Daneben solltest du auch daran denken, dass deine Haltung und deine Gestik ebenfalls Elemente deiner Kommunikation sind und deine Körpersprache normalerweise ernster genommen wird als die gesagten Sätze. Am besten ist es, wenn du deine Körpersprache an das, was du vermitteln willst, anpasst. Um dich auf effizientere Weise zu entschuldigen, solltest du deinem Gegenüber in die Augen schauen. Versuche nicht, deine Arme zu verschränken. So wird deine Kommunikation flüssiger sein, du wirst mehr Empathie ausstrahlen und eine offensichtlich defensivere Haltung einnehmen.

Versuche stets Barmherzigkeit und Vertrauen auszustrahlen. Das kann dir durch Körpernähe gelingen. Ein fester und gleichzeitig sanfter Händedruck, eine Berührung an der Schulter oder am Arm deines Gegenübers, oder auch eine liebevolle Umarmung sind weitere Alternativen. In jedem Fall hängt das Ergebnis davon ab, wie dich der andere wahrnimmt und in welcher Verbindung ihr zueinander steht.

Sobald du es geschafft hast, ein Ambiente der beidseitigen Nähe zu erzeugen, wirst du die Möglichkeit haben, dich zu erklären. Es ist wichtig, dass du ganz offen darüber sprichst, was du deiner Meinung nach falsch gemacht hast, und herausfindest, ob der andere das auch so sieht. Höre deinem Gegenüber zu, ohne ihn zu unterbrechen. Mache Vorschläge, wie du den Fehler wiedergutmachen kannst. Deine Großzügigkeit und Wertschätzung beim Umgang mit der Situation werden deine stärksten Verbündeten sein und dir dabei helfen, dass deine Entschuldigung akzeptiert wird.

Ich bin deine Entschuldigungen und Ausreden einfach leid!

Wie viele Personen hast du schon aus deinem Leben gehen
lassen, weil du es nur noch leid warst, ihr… >>> Mehr

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Brandon Kidwell