"Legenden der Leidenschaft", ein Drama auf der Suche nach neuen Emotionen

Dieses Drama fesselt seine Zuschauer durch intensive Gefühle der Leidenschaft und die verbotene Liebe.
"Legenden der Leidenschaft", ein Drama auf der Suche nach neuen Emotionen

Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2022

“Legenden der Leidenschaft” ist der Titel eines Filmklassikers, der auf dem gleichnamigen Roman von Jim Harrison beruht. Dieses Drama veranschaulicht perfekt, was in der Psychologie als die Offenheit für Erfahrungen bezeichnet wird. Der Film, der einen Oscar für die beste Kameraführung erhielt, beschreibt die Geschichte der drei Söhne des Colonel William Ludlow. Wir analysieren ihn anschließend etwas genauer.

Legenden der Leidenschaft

Der Regisseur Edward Zwick präsentiert die Geschichte des Soldaten Colonel Ludlow, gespielt von Anthony Hopkins, der seine drei Söhne, Alfred, Tristan und Samuel, auf einer Ranch in Montana aufzieht. Als Samuel sich in Susannah verliebt und seine Braut vorstellt, sind die beiden Brüder so sehr von ihrer Schönheit angetan, dass sich auch Tristan tief in sie verliebt, obwohl er weiß, dass es eine verbotene Liebe ist.

Tristan, der von Brad Pitt gespielt wird, beschließt, um die Welt zu reisen, um Susannah zu vergessen, doch dies ist eine schwierige Aufgabe, ebenso wie der Verlust seines Bruders im Krieg.

“Legenden der Leidenschaft” zeigt uns den inneren Konflikt, den Emotionen hervorrufen, die wir rational ablehnen. Es handelt sich um einen Film voller Illusion, Drama und Action. Eine berührende Handlung, in der verschiedene Persönlichkeiten und unterschiedliche Arten, die Liebe zu idealisieren, vorgestellt werden.

In Wirklichkeit kann eine einzige Frau das Schicksal von mehreren Männern verändern, wobei Susannah die dynamische Achse der Geschichte darstellt.

“Das Verbotene ist viel begehrenswerter.”

Dochanlu

Ein Melodrama mit Herz und Gefühl

Was sind die Schlüssel zum Verständnis von “Legenden der Leidenschaft”? Es geht nicht nur darum, die Erzählung der Geschichte und die gute schauspielerische Leistung der Darsteller zu bewerten, sondern auch darum, die Idee der verbotenen Liebe zu verstehen, die verlockend und gleichzeitig konfliktreich sein kann. Deshalb wollen wir drei wichtige Aspekte betrachten, um die Geschichte zu verstehen:

  • Der Film präsentiert die Ästhetik und Persönlichkeit der Siedler des alten amerikanischen Westens, ein Konzept, das uns in das klassische Genre schlechthin versetzt. Das Ganze findet in einem historischen Kontext statt, in dem die patriotische Essenz tief im Leben dieser Menschen verwurzelt ist.
  • Die Zuschauer hoffen, dass Tristan und Susannah ihre Liebe endlich erleben dürfen. Zwischen den beiden herrscht eine besondere Chemie, die man als wahre Liebe bezeichnen kann.
  • Dieses Melodram lässt das Publikum mit den Hauptdarstellern mitfühlen, die verbotene Liebe nachempfinden. Es weckt die Emotionen und fesselt die Zuschauer, die herausfinden möchten, wie der Film endet.
Legenden der Leidenschaft

Legenden der Leidenschaft: romantische Gefühle

Der wichtigste Wert von “Legenden der Leidenschaft” ist die Essenz der Geschichte selbst. Die romantischen Elemente sind sehr präsent, schließlich sind sie das Rückgrat der gesamten Handlung. Außerdem werden verschiedene Konzepte berührt, die miteinander in Verbindung stehen: Eifersucht, Groll, Liebe, Krieg, Leidenschaft usw.

Es gibt aber noch zwei weitere Faktoren, die diesen Film berühmt machen. Zum einen die außergewöhnliche Kameraarbeit, die dem Film einen Oscar einbrachte, aber auch der wunderschöne Soundtrack von James Horner. Er erweckt Emotionen und Liebe zum Leben, die Illusion der Beziehung und das Mitgefühl der Zuschauer.

Kurz gesagt, “Legenden der Leidenschaft” ist ein Maßstab für das Drama-Genre mit intensiven Gefühlen und einer berührenden Geschichte.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Tränen vorprogrammiert: 6 rührende Filme
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Tränen vorprogrammiert: 6 rührende Filme

Rührende Filme, lassen zwar die Tränen rollen, doch sie enthalten meist wertvolle Botschaften, die uns motivieren, bessere Menschen zu sein.



  • García, N. Á., Fernández, M. A., Laspra, A. F., & Apablaza, C. G. C. (2010). Psicología del enamoramiento y cine: análisis fílmico en clave psicoeducativa. International Journal of Developmental and Educational Psychology, 4(1), 289-297.
  • Gubern, R. (2016). Historia del cine (Vol. 692). Anagrama.
  • Pinto, B. (2012). Psicología del amor. Primera Parte: El Amor en pareja. La Paz: Departamento de Psicología de la Universidad Católica Boliviana “San Pablo.