Lampenfieber und die Angst vor dem Versagen

In unserem heutigen Artikel werden wir über Lampenfieber und die Angst vor dem Versagen sprechen. Darüber hinaus wirst du erfahren, was du tun kannst, um diese weit verbreiteten Probleme zu überwinden.
Lampenfieber und die Angst vor dem Versagen

Letzte Aktualisierung: 20. April 2021

Die meisten Menschen hatten irgendwann in ihrem Leben Lampenfieber oder Angst vor dem Versagen. Dies sind normale Empfindungen, die in Situationen auftreten, in denen du dem Urteil anderer ausgesetzt bist. Lampenfieber und Versagensängste gehen normalerweise Hand in Hand. Das liegt daran, dass das Gefühl, dass andere dich in irgendeiner Weise bewerten, ein Auslöser für Ängste ist.

Obwohl diese Ängste grundsätzlich normal sind, bestimmt die Intensität, in der du sie erlebst, ob sie ein begrenzender Faktor für ein erfülltes und zufriedenstellendes Leben sind oder nicht. Wenn dich dein Lampenfieber regelrecht lähmt, verpasst du möglicherweise wertvolle Gelegenheiten und Erfahrungen. Vor diesem Hintergrund werden wir in unserem heutigen Artikel die häufigsten Symptome von Lampenfieber und Versagensängsten aufzeigen und dir einige hilfreiche Strategien vorstellen, wie du ihnen begegnen kannst.

Lampenfieber - Frau vor einer Gruppe

Was ist Lampenfieber?

Lampenfieber wird zu einem Problem, wenn es die Art und Weise beeinflusst, wie du dein Leben lebst, und deine persönlichen und beruflichen Möglichkeiten einschränkt. Wenn du nichts dagegen unternimmst, kann es erheblichen Schaden anrichten.

Hast du jemals etwas beendet oder eine Veranstaltung verschoben, weil du so großes Lampenfieber hattest? Der Versuch, diese Gefühle zu vermeiden oder zu kontrollieren, ist oft die eigentliche Ursache des Problems. Der Grund hierfür ist der, dass du diese unangenehmen Gefühle mit den Symptomen verbindest, die die Beschwerden verursachen. Unter den Symptomen finden sich folgende:

  • Zitternde Knie oder Gliedmaßen
  • Trockener Mund
  • Starkes Schwitzen
  • Ein Kloß im Hals
  • Druck in Brust und Bauch
  • Herzrasen
  • Schwindelgefühle
  • Du fühlst dich, als wärest du in einem Traum.
  • Du hast Angst, die Kontrolle über die Situation zu verlieren.
  • Versagensängste und die Angst, von anderen beurteilt zu werden.

Lampenfieber und die Angst vor dem Versagen

Es ist normal und gesund, wenn dich die Meinungen anderer Menschen bis zu einem gewissen Grad beeinflussen. Aber wenn du an Lampenfieber leidest, wird das Urteil anderer jedoch so wichtig, dass es deine Leistung beeinträchtigen oder dich sogar vollständig lähmen kann. Interessanterweise sind die Hauptursachen für derartige Ängste aber häufig deine eigenen extrem hohen Ansprüche an dich selbst.

Manchmal führt die Antizipation eines Versagens dazu, dass du eine Reihe von Maßnahmen ergreifst, um diese unangenehmen Gefühle loszuwerden oder zu vermeiden, die gewöhnlich damit verbunden sind. Aber je mehr du versuchst, diese zu unterdrücken, desto wichtiger und intensiver werden sie. Tatsächlich fordern die Gefühle, die du vermeiden möchtest, mehr Aufmerksamkeit als der eigentliche Grund deiner ursprünglichen Besorgnis.

Umgang mit Lampenfieber und Versagensängsten

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass Lampenfieber etwas ist, das jeder Mensch hin und wieder erlebt. Sogar Menschen, die regelmäßig vor anderen sprechen, leiden in der Regel bis zu einem gewissen Grad daran.

Natürlich ist es einfach, wenn du dir erfolgreiche Menschen betrachtest und dir vorstellst, dass sie nicht die gleichen Ängste und Unsicherheiten haben wie du selbst. Aber oft besteht der einzige Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg lediglich darin, dass erfolgreiche Menschen daran gearbeitet haben, diese Symptome überwinden zu können, anstatt sich von ihnen lähmen zu lassen.

Wenn du unter Lampenfieber leidest und Versagensängste hast, liegt dies wahrscheinlich daran, dass du etwas tust, das dir wichtig ist. Inwieweit willst du also zulassen, dass dich deine Symptome dominieren? Was kannst du tun, um dich von deinen Symptomen zu distanzieren?

Lampenfieber - schwitzender Mann

Strategien und Empfehlungen für die Auseinandersetzung mit deinen Ängsten

  • Üben, üben, üben! Nimm dich dabei auf, wie du das tust, was du in der Öffentlichkeit tun wirst (tanzen, ein Instrument spielen, eine Rede halten, eine bestimmte Position verteidigen usw.). Sich selbst zu sehen und zu hören ist eine Art Expositionstherapie für das, wovor du Angst hast. Wenn du dich selbst aufnimmst, kannst du sogar absichtlich Fehler begehen, um zu sehen, wie schnell und gut du dich davon erholen kannst.
  • Hinterfrage dich selbst. Lösen andere Dinge tatsächlich ähnliche Reaktionen aus? Was ist deine normale Reaktion? Sagen dir diese Symptome, dass du etwas nicht tun kannst? Welchen kleinen Schritt kannst du unternehmen, um die Dinge anders zu machen?
  • Beobachte deine Symptome, als wärst du ein Wissenschaftler, der kurz vor einer Entdeckung steht. Achtsamkeitstechniken können dir helfen, eine Beziehung zu deinen Symptomen aufzubauen und dich selbst besser kennenzulernen. Wenn du achtsam bist, kannst du dich auch von deinen Ängsten distanzieren. Dadurch wird es schwerer, dass diese Symptome die Kontrolle über die Situation übernehmen.

Lampenfieber und die Angst vor dem Versagen lösen einige ziemlich unangenehme Empfindungen aus. Diese können für manche Menschen sogar regelrecht lähmend sein. Oftmals handelt es sich um scheinbar unüberwindbare Hindernisse. Bestimmte Bewältigungsstrategien dienen jedoch nur dazu, deine Angst zu stillen, insbesondere wenn du versuchst, deine Gedanken zu unterdrücken oder vermeidest, dich den Situationen auszusetzen, vor denen du Angst hast.

Probiere doch einfach einige der Maßnahmen aus, die wir dir heute vorgestellt haben, und warte ab, was dann passiert!

Es könnte dich interessieren ...
9 Tricks, die dir öffentliches Sprechen erleichtern
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
9 Tricks, die dir öffentliches Sprechen erleichtern

Öffenliches Sprechen ist etwas was wir alle irgendwann tun müssen, aber nicht jedem fällt es leicht. Wir haben hier ein paar Tricks für dich, die d...