Kunsttherapie bei Kindern: 5 Übungen

· 27. Februar 2019

Kinder sind hungrige Entdecker und wollen immer Neues lernen und herausfinden; ihre Neugier erhöht ihr kreatives Potenzial. Es ist einfach für sie, etwas zu erfinden und neue Ideen zu entwickeln. Wir können dies daran erkennen, wie sie alles hinterfragen und eigene Spiele kreieren. Kinder leben in einer magischen Welt, die sich durch die Entdeckungen, die sie selbst machen, auszeichnet.

Die kindliche Fantasie ist kostbar und hilft ihnen, ihr Leben zu genießen. Kreativität wiederum kann vielfältig kanalisiert werden und einer dieser Kanäle ist Kunst. Die Kunsttherapie bei Kindern kann daher ein hervorragendes Werkzeug für Therapeuten sein. Im kreativen Prozess können Kinder lernen, forschen, neue Gefühle und Wahrnehmungen erleben und sich inspirieren lassen. Sie erfahren, wie sich schwierige Situationen  bewältigen lassen und können außerdem ihre Aufmerksamkeitsspanne als auch motorische und visuell-räumliche Fähigkeiten verbessern.

Wir nehmen oft an, dass Kinder keine Probleme hätten, aber das stimmt leider nicht. Sie haben auch Ängste und Sorgen. Der Unterschied ist, dass sie sie anders als wir Erwachsene ausdrücken. Übungen der Kunsttherapie können Kindern helfen, sich auszudrücken, und so zur Problemlösung beitragen.

Aus diesem Grund werfen wir im folgenden Artikel einen Blick auf fünf interessante Übungen der Kunsttherapie für Kinder. Diese Übungen helfen, die kindliche Kreativität zu fördern. Zusätzlich unterstützen sie die Kinder darin, ihre Sorgen zu artikulieren.

Ein Mädchen hält seine Hände voller Fingerfarbe glücklich in die Kamera.

Die Magie der Mandalas

Mandalas sind geometrische Schaubilder aus östlichen Kulturen, die ursprünglich eine religiöse Bedeutung hatten. Heutzutage sind sie überall auf der Welt beliebt und kommen auch außerhalb der Religion zum Einsatz. Es gibt verschiedene Ansätze, wie Mandalas in der Arbeit mit Kindern genutzt werden können:

  • Farbmandalas: Kinder können vorgedruckte Mandalas ausmalen oder dekorieren, damit sie zur Ruhe kommen und sich entspannt fühlen.
  • Erstellen und Dekorieren von Mandalas: Wenn Kinder alt genug sind, um mit einiger Genauigkeit zu zeichnen, können sie ihr eigenes Mandala erstellen und es dann gestalten. Diese Aktivität entspannt nicht nur, sondern stimuliert auch die Kreativität.
  • Mandalas und Achtsamkeit: Der Therapeut fordert das Kind auf, dem kreativen Prozess besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Um dies zu erreichen, gestaltet der Therapeut eine entspannende Atmosphäre, in der das Kind arbeiten kann.

Aber warum sind Mandalas so effektive Werkzeuge? Der Grund dafür ist, dass sie Kindern helfen, sich mit ihren tiefsten Gedanken und Gefühlen auseinanderzusetzen. Mit Mandalas können Kinder zum Ausdruck bringen, wie sie sich fühlen und gleichzeitig ihre kreativen und motorischen Fähigkeiten verbessern. Darüber hinaus kann der Kunsttherapeut seine Arbeit nutzen, um die Gedanken und Gefühle des Kindes zu analysieren.

Das Ausmalen von Mandalas ist eine Übung der Kunsttherapie für Kinder, die Entspannung und Ruhe fördert.

Bildende Kunst

Kunstübungen, die Kenntnisse über die bildende Kunst fördern, eigenen sich ebenfalls wunderbar für Kinder. Das heißt, mit Fotografien oder Zeichnungen können Kinder ihre eigenen Kunstwerke schaffen. Während des Prozesses erkunden sie ihre Gefühle und Ideen. Die Möglichkeiten sind endlos, aber hier sind einige Ideen, um den Einstieg zu erleichtern:

  • Fotos: Das Kind kann sich selbst kennenlernen, indem es verschiedene Fotos von sich und seiner Umwelt macht. Der Kunsttherapeut kann analysieren, wie das Kind die Motive auswählt und wie diese mit inneren Konflikten in Zusammenhang stehen.
  • Gemälde: Kinder können Malerei als kreatives Ventil nutzen. Ohne es zu merken, zeigen ihre Bilder, was in ihrer inneren Welt vorgeht. Darüber hinaus kann ein Kunsttherapeut mit sehr kleinen Kindern malen, um ihre Sinne zu stimulieren. Fingermalen ist eine großartige Möglichkeit, gleichzeitig verschiedene Bereiche des Gehirns zu aktivieren.
  • Collagen: Das Erstellen einer Collage kann die kindliche Kreativität fördern. Nicht nur das, es ist auch ein großartiger Ansatz für ein Kind, seine Gedanken und Gefühle auszudrücken.
  • Skulpturen: Ein Kunsttherapeut kann dem Kind Ton anbieten oder das Kind kann sogar „lebende Skulpturen“ mit seinem eigenen Körper darstellen, um Gedanken und Gefühle auszudrücken.

Alle diese Übungen können Kindern helfen, Spannungen abzubauen und ihre Perspektive zu ändern. Therapeuten können sogar vorschlagen, dass das Kind die gleiche Aktivität wiederholt. Dies hilft, um Veränderungen zu erkennen und dem Kind auch zu verdeutlichen. Probleme nehmen im Laufe der Zeit eine andere Form an und es wird leichter, neue Lösungswege zu finden.

„Ich konnte schon früh zeichnen wie Raphael, aber ich habe ein Leben lang dazu gebraucht, wieder zeichnen zu lernen wie ein Kind.“

Pablo Picasso

Ein Mädchen schreibt mit einem Buntstift.

Die Welt des Schreibens

Bei diesen Übungen, die sich auf das kreative Schreiben beziehen, muss der Therapeut in der Planung unbedingt das Alter des Kindes berücksichtigen. Eine mögliche Aktivität besteht darin, das Kind aufzufordern, eine Beschreibung von sich selbst anzufertigen. Sobald es fertig ist, bespricht der Therapeut jedes Merkmal, das das Kind erwähnt hat, mit seinem jungen Klienten. Er kann das Kind auch fragen, ob es etwas an sich selbst ändern oder verbessern würde.

Eine andere Übung der Kunsttherapie für Kinder ist das Schreiben von Geschichten. Das Kind schreibt eine Geschichte, gestaltete Charaktere und deren Umgebung. Dann spricht der Kunsttherapeut mit dem Kind über jeden Aspekt der Geschichte. Er bittet das Kind, die Charaktere mit echten Menschen zu verknüpfen, die es kennt. Er macht dasselbe mit den Orten und Aktivitäten in der Geschichte. Auf diese Weise kann der Therapeut besser verstehen, was mit dem Kind passiert und wie er bei der Lösung seiner Probleme helfen kann.

Wie wir sehen können, ist das von Therapeuten angeleitete Schreiben für die Aufmerksamkeit, Kreativität und emotionale Balance von Kindern hervorragend geeignet.

„Schreiben ist wie ein Gemälde der Stimme.“

Voltaire

Bewegung

In Bewegung können Kinder ihre emotionalen, kognitiven und physischen Fähigkeiten integrieren. Nicht nur das, sie hilft bei der räumlichen Orientierung und stärkt die Kreativität. Bewegung tut auch Wunder für die kindliche Stimmung, weil Sport und Bewegung Endorphine freisetzen und es Kindern daher erleichtern, ihre Emotionen und Ideen auszudrücken.

  • Theater: Kinder können durch Nachspielen ausdrücken, was mit ihnen passiert. Therapeuten verwenden häufig Theater, um Kindern zu helfen, Lösungen für ihre Probleme zu finden. Im Charakter zu sein, kann Kindern dabei helfen, über den Tellerrand hinauszuschauen.
  • Tanzen: Tanzen hat unglaubliche therapeutische Kräfte, weil es Kindern hilft, ihre Emotionen zu kanalisieren. Durch Tanzen können sie sich mit sich selbst verbinden und ihr Körperbewusstsein steigern.

Die Kraft der Musik

Musik besitzt die Fähigkeit, uns mit unseren tiefsten Gefühlen zu verbinden. Deshalb ist Musik so wunderbar und eignet sich gut für die Kunsttherapie. Hier sind einige Beispiele, wie Musik in der Kunsttherapie eingesetzt werden kann:

  • Musik und Reflexion: Für diese Übung muss das Kind seine tiefsten Gedanken mit Musik im Hintergrund erkunden. Anschließend analysieren das Kind und der Therapeut den Prozess, damit das Kind seine körperlichen, emotionalen und kognitiven Erfahrungen verstehen kann.
  • Komposition: Für diese Übung schreiben Kinder mithilfe ihres Einfallsreichtums ein Lied, das reflektiert, was sie denken und fühlen. Nachdem sie das Lied komponiert haben, sollten sie es singen oder zumindest darüber sprechen. In einem Teil der Sitzung können sie das Lied als Symbol für Konfliktlösung neu bewerten und dann dementsprechend umschreiben.
  • Singen: Durch Lieder können Kinder auf sehr unterhaltsame Weise ausdrücken, was sie fühlen. Zum Beispiel können sie Lieder auswählen, mit denen sie sich identifizieren, und ihre Gefühle mit einer Arbeitsgruppe oder dem Therapeuten erkunden.

Musik hilft bei der Lösung emotionaler Probleme, stärkt die Kreativität und fördert die Sozialisierung. Darüber hinaus steigert Musik die Aufmerksamkeit und verbessert das Gedächtnis. Sie hilft Kindern, ihre Sprache zu strukturieren. Aus diesem Grund eignet sich der Einsatz von Musik so gut in der Kunsttherapie.

„Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen …“

Platon

Kinder üben einen Tanz ein.

Vorteile der Kunsttherapie bei Kindern

  • Sie erlaubt es Kindern, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken.
  • Hierbei fühlen sie sich sicher und gehört.
  • Die Kunsttherapie fördert die Integration psychologischer, körperlicher und sozialer Aspekte.
  • Sie hilft, das Selbstbewusstsein zu erhöhen.
  • Sie hilft Kindern, mit ihren Problemen fertig zu werden und bessere Entscheidungen zu treffen.
  • Die Kunsttherapie fördert Entdeckungen und steigert die Kreativität.
  • Sie verbessert Funktionen wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis und räumliche Orientierung.
  • Die Kunsttherapie verbessert die motorischen Fähigkeiten.
  • Sie verbessert die Sprache.
  • Die Kunsttherapie fördert die Selbstwahrnehmung.
  • Sie hilft Kindern, besser in Gruppen zu arbeiten.
  • Sie fördert die Kommunikation.

Kunsttherapie ist eine Möglichkeit, das Wohlbefinden eines Kindes zu steigern. Sie ermöglicht Kindern, sich auszudrücken, Konflikte zu lösen und auf spielerische Weise mit Problemen fertig zu werden.