Kennst du den Snoezelenraum?

· 13. Juni 2018

Vielleicht hast du schon vom Snoezelenraum gehört. Vielleicht bist du auch schon einmal auf das Konzept der „multisensorischen Stimulation“ gestoßen. In diesem Artikel erzählen wir dir von den Ursprüngen dieser seltsamen Räume.

Der Begriff „snoezelen“ ist eine Kombination von zwei niederländischen Wörtern, von „snoffelen“, das heißt riechen, und „doezelen“, was in etwa entspannen oder schlafen bedeutet. „Snoezelen“ steht also für eine Verschmelzung zweier gegensätzlicher Handlungen. Es ist so etwas wie „Entspannung durch Stimulation“. Es geht darum, das Schöne an der Sinnesstimulation zu entdecken und zu genießen.

Der Snoezelenraum ist entstanden, um Menschen mit Entwicklungsstörungen zu helfen

Das Snoezelenkonzept entstand genau so, wie große Ideen und das beherzte Umsetzen von Lösungen eben funktionieren: Es entstand aus einem Bedürfnis, zu handeln. Aus einem Bedürfnis, sich mit der Lähmung und der Untätigkeit auseinanderzusetzen. In diesem Fall aus der Frustration darüber, wie sich die Behandlung von Menschen mit Entwicklungsstörungen gestaltete, die nicht die gewünschten Ergebnisse erzielte. Die Behandlung der Patienten ging nicht über eine Hilfestellung hinaus.

Aber Ad Verheul und Jan Hulsegge, die Väter dieses revolutionären Konzepts, war das nicht gut genug. Sie haben diesen neuen Therapieansatz entwickelt, über den wir nachfolgend sprechen wollen. Daher profitieren natürlich jene Menschen besonders von ihm, für die er gestaltet wurde. Diejenigen, die aufgrund gewisser krankheitsbedingter Einschränkungen nur begrenzte Möglichkeiten haben, mit anderen zu interagieren. Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Demenz und Autismus profitieren am ehesten von dieser Methode.

Buntes Kunstwerk

Sensorische Stimulation hilft, grundlegende Reaktionen zu erzeugen und neuronale Verbindungen zu schaffen

Für manche Menschen kann es eine große Hilfe sein, über verschiedene Sinneskanäle stimuliert zu werden. Diese Anregung, wenn sie von einem Fachmann beaufsichtigt wird, ruft neue Reaktionen in dieser Person hervor. Es sind grundlegende Reaktionen, die Betroffene sonst kaum zeigen. In diesem Sinne muss der Therapeut mit den Besonderheiten des Falles vertraut sein, bevor er anfängt, sie zu behandeln. Alle Menschen sind einzigartig und anders als alle anderen. Die Art und Weise, wie er einer einzelnen Person helfen kann, hängt von ihren Eigenheiten ab.

Experten müssen ihren Patienten sehr gut kennen, damit diese den größten Nutzen aus dieser neuen Art der Behandlung ziehen können. Es gibt Patienten, die zunächst aufwachen müssen, Menschen, die zum Beispiel einen Hirnschaden erlitten haben, der sie von der Außenwelt abgeschnitten hat.

Dieses Verfahren ist aber auch für Menschen nützlich, die noch mit der Welt um sie herum verbunden sind und ihr ihre Aufmerksamkeit schenken, die aber nicht in der Lage sind, zu kommunizieren. Sie profitieren immens von dieser Therapie. Hier geht es darum, durch sensorische Stimulation das Schlafende im Geist zu wecken, um neue neuronale Verbindungen herzustellen.

Es ist unerlässlich, den Prozess im Detaill zu überwachen.  Der Kliniker muss schnell und präzise reagieren und sachkundig sein. Er darf sich nicht das kleinste Detail entgehen lassen, muss beinahe wahrnehmen, was nicht wahrnehmbar ist. Er muss in der Lage sein, zu erkennen, was dem Patienten gefällt. Was ihm angenehm ist. Auf welchen Reiz er verstärkt reagieren, welcher Sinneskanal am besten zu ihm führt. Das ist eine schwierige Aufgabe, die viel Erfahrung erfordert.

Snoezelenraum

Vertrauen und Harmonie sind Voraussetzungen für den Erfolg

So sind die Snoezelenzimmer für diese Art der Therapie bestens gerüstet. Der Patient muss bereit und vorbereitet sein, neue sensorische Erfahrungen zu machen. Es sind Erlebnisse, die alle seine Sinne einbeziehen – das Sehen, Riechen, Tasten, Hören und Schmecken. Der Leiter der Therapie sollte versuchen, eine humane Umgebung zu schaffen. Eine, in der es Raum für Vertrauen, Respekt und Aufmerksamkeit gibt.

Das schafft im Snoezelenraum ein stimulierendes, aber gleichzeitig entspannendes Ambiente und macht ihn zu einem besonderen, einzigartigen Zufluchtsort. Er sollte ein Raum voller Harmonie und Wärme sein, welcher mehr bewirkt als bloß eine oberflächliche Sinneserfahrung.