Ignacio Solares: Briefe an eine junge Psychologin

· 20. März 2019

Denkst du darüber nach, Psychologie zu studieren? Oder kennst du jemanden, der diese Motivation hat? Möchtest du einen tieferen Einblick in einige der historischen Ereignisse dieser Wissenschaft erhalten und erfahren, wie sich diese entwickelt hat? Die hier vorgestellte Arbeit von Ignacio Solares umfasst zahlreiche Daten, die dich in diesem Fall interessieren könnten. Hier präsentieren wir dir ein mit Liebe geschriebenes Buch, das all jenen gewidmet ist, die dieses Thema mögen, jedoch noch keine klaren Vorstellungen davon haben und bereit sind, ihre Neugier zu befriedigen.

Ignacio Solares schrieb mehr als zweihundert Seiten, um eine Frage seiner Tochter zu beantworten: „Warum macht dir die Psychologie so viel Spaß?“,  hatte sie gefragt. Daher rührt auch der nahe Ton des Buches, der vom Stil her den Werken anderer berühmter Schriftstellern ähnelt, von denen du vielleicht schon etwas gelesen hast – wie etwa Sofies Welt Und mit welchem Ziel? Um dich darin zu unterstützen, mehr über die Psychologie zu erfahren und vielleicht sogar eine berufliche Entscheidung treffen zu können.

Über den Autor

Ignacio Solares ist ein mexikanischer Schriftsteller, der im Laufe seiner Karriere mehr als 15 Bücher veröffentlicht hat, von denen einige nicht nur auf Spanisch, sondern auch auf Englisch verfügbar sind. Mit etwas Glück finden wir seine interessanten Veröffentlichungen auch bald im deutschen Buchhandel.

Für seine Werke erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter einen Preis, der sein Engagement bezüglich historischer Erzählungen ehrt. Es muss jedoch noch darauf hingewiesen werden, dass er kein Experte auf dem Gebiet der angewandten Psychologie ist, sondern ein Experte im Bereich Philosophie, der Literatur und der Geschichte. Und zu eben diesen Bereichen leisten seine Werke auch den größten Beitrag.

Ignacio Solares

Vor Beginn der Lektüre

Das Buch Briefe an eine junge Psychologin wurde erstmals im Jahr 2000 in Mexiko-Stadt, Mexiko veröffentlicht, wobei der Originaltitel Cartas a una joven psicóloga  lautet. Unter dem Titel Letters to a Young Psychologist  ist es auch auf Englisch verfügbar.

Dieser Text gehört dem Genre der Briefe an, was bedeutet, dass er aus einer Reihe von Korrespondenzen besteht. Jeder dieser zwölf Briefe, aus denen sich das Buch zusammensetzt, bietet einen historischen Überblick über ein Thema, das Ignacio Solares für einen „jungen Psychologen“ als besonders wichtig erachtet.

Dieses Buch ist nicht das einzige seiner Art und vielleicht hast du schon von anderen Titeln, wie den folgenden, gehört:

  • Briefe an einen jungen Schriftsteller – Mario Vargas Llosa
  • Briefe an einen jungen Dichter – Rainer Maria Rilke
  • Warum gerade Mathematik? Eine Antwort in Briefen. Ian Stewart

Die gibt es alle auf Deutsch! Und all diesen Werken ist gemein, dass der sogenannte Neuling, Anfänger oder Laie – das Alter spielt hierbei keine Rolle – eine offene Tür findet, um so ein weites Gebiet zu betreten, das zu Beginn seines Studiums überwältigend wirken kann. In diesem Fall ist es das der Psychologie.

Wie wir bereits erwähnt haben, beginnt Ignacio Solares auf eine Frage seiner Tochter hin, zwölf Briefe zu schreiben, in denen er versucht, die Psychologie als Forschungsobjekt und ihre Entwicklung zu erklären. Die einzelnen Briefe behandeln Themen wie die Psychoanalyse, das kollektive Unbewusste, die Theorie der Synchronizität, Verhalten und Pragmatismus. Diese sind gleichzeitig wichtige Grundlagen dieser Wissenschaft; sie wurden als fließende Erzählungen geschrieben und sind daher leicht verständlich.

Kannst du dir vorstellen, den Gesprächen der Denker jener fernen Epochen zuhören zu können? Ignacio Solares greift mehrmals Fragmente von Korrespondenzen unterschiedlicher Autoren auf, zum Beispiel Konversationen zwischen Jung und Freud oder Freud und Charcot, sowie Notizen von Mesmer. Selbstverständlich gibt es auch Bücher, die sich umfassender mit diesen Themen befassen, doch dies ist nicht der Anspruch dieses Buchs.

Denn seine Arbeit soll ein breites Spektrum an Lesern ansprechen, die daran interessiert sind, mehr über dieses Thema zu erfahren, nicht nur diejenigen, die sich der Psychologie beruflich widmen wollen. Aber vor allem jene, die, wie seine Tochter, noch unentschlossen sind, ob die Psychologie für sie das Richtige ist. Dieses Buch kann den Einstieg in die Karriere des Psychologen durchaus anregen.

Profil eines Kopfes, der aus Zahnrädern besteht

Wem wird empfohlen, Ignacio Solares zu lesen?

Ich denke, dass wir uns als begeisterte Leser gern darin üben, uns in verschiedene Kontexte und Zeiten hineinzuversetzen. Und was gibt es Schöneres, als dies in einem Bereich zu tun, an dem wir uns erfreuen und an dem wir interessiert sind, so wie der Psychologie? Wir dürfen den Titel dieser Arbeit nicht vergessen, denn das Buch ist insbesondere den „jungen Psychologen“ gewidmet. Das heißt so viel wie jenen angehenden Psychologen, die ihr Studium beginnen möchten, die sich aber noch nicht ganz im Klaren darüber sind, für welchen Karriereweg sie sich entscheiden sollen.

Nun, wenn du dich „nur“ für Psychologie interessierst, kannst du Ignacio Solares dennoch auf seine Zeitreise begleiten, auf der er versucht, die wichtigsten Ereignisse, die im Entstehen der Psychologie als eigener Wissensschaft aufgetreten sind, zu erfassen und zu überprüfen. Ohne dabei ins Fachchinesisch abzurutschen.

Die Lektüre dieses Buchs macht dich natürlich noch nicht zu einem Experten, doch die Zeit, die du investierst, lohnt sich gewiss. Geht es anfänglich darum, diese so wichtige Wissenschaft besser kennenzulernen, ist die Idee des Autors, dass du nach dem Lesen dieses Buches vielleicht Interesse daran findest, dich den Originalautoren anzunähern und deren Veröffentlichungen zu lesen, um ihre wichtigsten Beiträge zur Psychologie aus erster Hand kennenzulernen. Es ist wie eine Landkarte für Entdecker, die gleichzeitig dazu anregt, in den von dir entdeckten Bereichen noch weiter zu forschen.