Ich brauche dich nicht, aber ich will bei dir sein

24. August 2018 en Emotionen 0 Geteilt
"Ich brauche dich nicht, aber ich will bei dir sein." - Ein Paar geht Hand in Hand in den Sonnenuntergang.

„Ich brauche dich nicht, aber ich will bei dir sein“,  ist der unglaubliche Satz, der widerspiegelt, dass wir sicher sind, wie wir über eine andere Person denken. Aber wir verlassen uns nicht auf sie, weil wir wissen, wer wir sind und wohin wir gehen wollen.

Wenn wir uns bewusst sind, dass wir unseren Partner lieben, aber ihn gleichzeitig nicht brauchen, um glücklich zu sein, praktizieren wir eine gesunde und reife Liebe. Eine, in der keine Abhängigkeit herrscht und der andere nicht da ist, um unsere Leeren zu füllen oder Bedürfnisse zu stillen.

„Ich brauche dich nicht, ich ziehe dich vor.“

Walter Riso

Paar sitzt auf einer Bank

Ich respektiere deine Freiheit, aber ich will bei dir sein

In der reifen Liebe wird die Freiheit des anderen respektiert und darüber hinaus wird sie vor allem deshalb geschätzt, weil es sich lohnt, nicht zu binden oder zu fesseln, sondern fliegen zu lassen, damit der andere uns wählt. So hat jeder von uns eine Reihe von Freiheiten:

  • Freiheit der Wahl. Jeder Mensch hat die Fähigkeit und das Recht, seinen eigenen Weg zu wählen, auch wenn er eine sehr starke Beziehung zu jemandem pflegt.
  • Freiheit, zu fühlen. Trotz dieser tiefen Verbundenheit hat jeder seine eigenen Emotionen und wird respektiert, da wir alle Erfahrungen auf unterschiedliche Weise leben und die Realität auf unsere eigene Weise konstruieren.
  • Meinungsfreiheit. Jeder Mensch drückt auf seine Weise aus, was er fühlt und denkt. Diese ist geprägt von Erziehung, Kultur und Erfahrung.

Wenn wir also eine Beziehung mit einer anderen Person haben, sei es als Paar, als Freund oder als Familienmitglied, ist uns klar, dass die Freiheit der anderen Person wichtig ist und wir deshalb ihre Entscheidungen respektieren.

Liebe und Freiheit sind kein Widerspruch. In der Tat ist letztere gebrochen, wenn wir verlangen, dass der andere so werde, wie wir es wollen.

Es ist wunderbar, zu wissen, dass wir nicht gleich sein müssen, damit unsere Beziehungen gedeihen.

Hand mit einem Herz

Ich weiß, wohin ich segeln muss, aber ich will bei dir sein

Wenn wir uns in einer Beziehung darüber im Klaren sind, dass wir unterschiedliche Meinungen und Ziele haben, erlaubt uns das, nicht von der anderen Person abhängig zu sein, weil wir:

  • Schätzen, wer wir sind. Wir kennen uns selbst und verstehen, dass wir genauso wertvoll sind wie der andere. Wir brauchen seine Zustimmung nicht.
  • Wissen, dass wir uns an unsere Pläne halten können. Eine gesunde Beziehung hindert niemanden daran, seinen eigenen Zielen zu folgen und seine eigene Reise zu unternehmen.
  • Verstehen, dass wir nicht um jeden Preis zusammen sein können. Wenn die Person neben uns nicht in unserer Nähe sein kann, weil sie ihren Zielen folgen will, verstehen und unterstützen wir sie.

Wenn wir uns also darüber im Klaren sind, was wir wollen und wohin wir gehen, werden wir die Fähigkeit haben, zu verstehen, dass Zuneigung nicht bedeutet, dass unsere Entscheidungen von den Entscheidungen derer abhängen, die wir lieben. Denn obwohl wir uns einen gemeinsamen Weg teilen, haben wir auch unsere eigenen Pfade und auf ihnen sind wir es, die die Entscheidungen treffen.

Paar schickt sich zwischen zwei Planeten ein Herz zu

Ich kann ohne dich leben, aber ich will bei dir sein

„Ich kann ohne dich leben, aber ich will bei dir sein“,  ist ein weiterer Satz, der die Gefühle widerspiegelt, die wir gegenüber einem anderen Menschen haben, den wir respektieren, und vor allem wollen wir, dass er frei ist, seine Träume zu erfüllen. Denn egal wie sehr wir an seiner Seite sein wollen, wir wissen, dass er weit weg sein will oder muss.

Aus reifer Liebe wissen wir nun auch, dass wir keinen anderen Menschen zum Leben brauchen, auch wenn wir bei ihm sein wollen. Das bedeutet nicht, dass es uns irgendwann nicht wehtun oder schwerfallen wird, aber dass wir trotzdem keine manipulative Strategie gegenüber dem anderen verfolgen werden, weil wir verstehen, dass er sein eigenes Leben und damit seine eigenen Wünsche und Entscheidungen hat.

Die Welt wird nicht untergehen, wenn die, die wir lieben, weg sind. Wir werden immer mehr Bereiche haben, in denen wir arbeiten können, mehr Felder zu erforschen, mehr Orte, an denen wir uns über andere, über die Welt und, kurz gesagt, über uns selbst erkunden können.

Glück hängt nicht vom Äußeren ab, sondern von unserem Inneren, denn es ist eine Lebenseinstellung, eine Wahl. Und dafür ist die beste Strategie, gut mit uns selbst umzugehen. Wenn wir das tun, werden wir auch mit anderen gut zurechtkommen, weil wir nicht aus der Not heraus Verbindungen zu ihnen aufbauen, sondern weil wir uns dafür entscheiden; sie werden unsere Lücken nicht füllen, unsere Bedürfnisse nicht erfüllen, sie werden uns einfach auf unserem Weg begleiten.

„Wenn du mich jemals vermisst, könnte ich nachfolgen, aber es ist meine Entscheidung, bei dir zu bleiben.“

Santiago Cruz

Auch interessant