Gute Freunde sind die, die sich um uns kümmern

27. Juli 2018 en Emotionen 0 Geteilt
Kinder umarmen sich

Wir alle brauchen gute Freunde, die sich um uns kümmern. Manchmal müssen wir uns einfach eingestehen, dass wir nicht mit allem allein fertig werden können. Vielleicht haben wir einen Tiefpunkt erreicht und es läuft nicht besonders gut in unserem Leben. Gerade dann brauchen wir jemanden, der uns daran erinnert, wer wir sind. Eine Person, die uns zeigt, wozu wir wirklich fähig sind.

Dann brauchen wir diese Freunde, die uns bewusst machen, dass wir den Umständen eben nicht hilflos ausgeliefert sind. Die wissen, dass es zum Leben dazu gehört, Fehler zu machen. Diese guten Freunde sind wie Schutzengel, die uns Flügel geben. Mit diesen Flügeln können wir über den Trümmerhaufen unseres Lebens fliegen und wieder neu starten.

Diese Freunde können sogar die Stimme unseres Gewissens sein. Gerade dann, wenn wir zu hoch fliegen und Gefahr laufen, tief zu fallen. Ganz so wie Ikarus, der ins Meer stürzte, als er mit seinen wächsernen Flügeln der Sonne zu nahe kam. Das sind die Freunde, die uns Halt und Gleichgewicht geben, das Yin zu unserem Yang.

Ein Freund ist jemand, der versucht, dir zu helfen, wenn du hingefallen bist. Wenn du nicht aufstehen kannst, setzt er sich neben dich, um zuzuhören und dich wissen zu lassen, dass du nicht allein bist, egal was passiert.

Wenn es hart auf hart kommt, brauchen wir jemanden, der sich um uns kümmert

Es ist normalerweise nicht schwer, Leute zu finden, mit denen man sich gut unterhalten kann. Gemeinsam ausgehen, shoppen und ins Kino gehen oder sich auf einen Kaffee treffen, das ist kein großes Opfer. Aber gute Freunde sind diejenigen, die an unserer Seite sind, auch wenn wir gerade nicht die angenehmste Gesellschaft sind.

Eine Hand hält ein Origamiherz.

Da sind diese langen Gespräche, in denen wir nur jammern. Dabei wissen wir genau, dass uns das nur bedingt weiterbringt. Trotzdem, die Wahrheit ist, dass wir unseren Frust herauslassen müssen. Da sind jene Zeiten, in denen wir in Tränen ausbrechen und die Welt verfluchen. Die Nachmittage, an denen wir nichts tun wollen und egal, was andere sagen, wir uns schlicht miserabel fühlen. Aber mit diesen Freunden können wir wohl doch darüber lachen, wie absurd das Leben ist. Obwohl wir weinen möchten, weil wir Angst haben, dass es noch schlimmer kommen könnte.

Diese besonderen Menschen schenken uns ihre Gesellschaft, die man nur mit den Worten „wahre Freundschaft“ beschreiben kann. Eine Freundschaft, die jegliches Problem stemmen kann und die alles für uns verändern kann. Diese Freundschaft, die so schwer zu finden ist, aber umso notwendiger ist. Gute Freunde sind selten, aber sie werden immer für uns da sein, egal ob wir uns wie Bettler oder Könige fühlen.

Gute Freunde sind immer ehrlich mit uns

Es mag zwar widersprüchlich klingen, aber gute Freunde sind diejenigen, die uns, wenn es mal zu gut läuft, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Wenn wir zu stolz auf unsere guten Leistungen sind und wir Gefahr laufen, andere Leute mit unserem Erfolg zu verprellen und neidisch zu machen. Diese Zeiten, in denen wir denken, wir wären unbesiegbar und der Erfolg uns zu Kopfe steigt. Diese Zeiten, wenn wir vergessen, wer wirklich sind und was wirklich wichtig ist.

Das ist genau der Zeitpunkt, wenn diese besondere Person in unserem Leben, unserer wahrer Freund, uns erdet. Sie wird uns einen Spiegel vor unser Gesicht halten, uns die Flügel unseres Stolzes stutzen und uns Bodenkontakt vermitteln. Gute Freunde werden uns immer die Wahrheit sagen, ehrlich und frei heraus. Sie werden es tun, auch wenn es wehtut. Denn sie wissen, dass es wichtig für uns ist, obwohl wir vielleicht nicht mögen werden, was sie uns zu sagen haben.

Sie wissen, dass wir schlecht auf das reagieren werden, was sie uns zu sagen haben. Aber sie wissen auch, dass wir nicht vergessen haben, dass sie sich wirklich nur um unser Wohlbefinden sorgen. Natürlich wollen gute Freunde uns nicht verletzen; ihre Motivation, mit uns Klartext zu reden, speist sich aus Sorge. Sie wollen uns vor dem harten Aufprall bewahren, denn Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Gute Freunde wollen uns helfen, noch rechtzeitig die Kurve zu bekommen, bevor wir nicht mehr bremsen können.

Gute Freunde reden miteinander

Deshalb brauchen wir alle jemanden, der sich um uns kümmert. Weil wir selbst unser schlimmster Feind sind, wenn nichts klappen will oder wir über das Ziel hinaus schießen. Weil wir jemanden brauchen, der uns stoppt, bevor wir ganz die Kontrolle verlieren.

Niemand ist perfekt und wenn wir ganz allein sind, haben wir die Tendenz, schwarzzusehen. Doch gute Freunde, mit denen wir unser Leben teilen, helfen uns, unsere Balance wiederzufinden. Sie sind es, die unser Leben lebenswerter machen.

Auch interessant