Gähnen kühlt das Gehirn

23. November 2019
Warum gähnen wir? Hat es etwas mit unserer Gesundheit zu tun? Eine Spur führt zu dieser These: Gähnen kühlt das Gehirn. Die Neurowissenschaftlerin Raquel Marin gibt einen Überblick über die Bedeutung und Funktion des Gähnens.

Nach Schätzungen von Wissenschaftlern gähnen Menschen unter normalen Bedingungen etwa 28-mal am Tag. Du verbringst jeden Tag ungefähr vier Minuten mit dieser scheinbar unnötigen und oft unkontrollierbaren Aktivität. Du wirst dein ganzes Leben damit verbringen, zu gähnen. Es beginnt im fünften Monat deiner Zeit im Mutterleib und reicht bis hin zu deinen letzten Lebenstagen. In bestimmten Situationen ist es unhöflich zu gähnen. Gähnen ist jedoch für deine Gesundheit notwendig. Das liegt unter anderem an folgender interessanten Tatsache: Gähnen kühlt das Gehirn.

Lies weiter, um mehr zu lernen.

Warum gähnst du? Gähnen kühlt das Gehirn

Du verbindest Gähnen wahrscheinlich mit Müdigkeit oder Langeweile, aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Föten gähnen ebenso wie die meisten Wirbeltiere (Fische, Reptilien, Vögel und Säugetiere).

In vielen Kulturen halten es die Leute für unhöflich, in der Öffentlichkeit zu gähnen. Trotzdem macht es jeder, auch sehr gut erzogene Menschen. Das Gähnen kann außerdem sehr ansteckend sein. Alles, was du tun musst, ist zu sehen, wie jemand in deiner unmittelbaren Umgebung gähnt, um dich gezwungen zu fühlen, dasselbe zu tun.

Gähnen ist notwendig für die Gesundheit deines Gehirns. Es trägt zu einer ordnungsgemäßen Gehirnentwicklung und -funktion während deines gesamten Lebens bei.

Ein Kerl, der draußen gähnt.

Fötales Gähnen hilft bei der Entwicklung des Gehirns

Wie oben erwähnt, gähnen sogar ungeborene Babys. Sie beginnen ungefähr in der 20. Woche und tun dies für den Rest ihres Lebens.

Babys im Mutterleib gähnen nicht, weil sie offensichtlich gelangweilt oder müde sind. In diesem Stadium ihres Wachstums fördert das Gähnen die sequentielle und geordnete Entwicklung des Gehirns. Viele Studien weisen darauf hin, dass Gähnen ein Zeichen dafür ist, dass sich das Gehirn und die peripheren Nerven, die die Muskelbewegung regulieren, richtig entwickeln.

Das fetale Gähnen ist so wichtig, dass sein Fehlen ein Zeichen für eine neuronale Dysfunktion sein kann.

Nach deiner Geburt muss dein Gehirn mehrmals am Tag gähnen.

Gähnen hilft dir, aufmerksam zu sein

Die meisten Menschen glauben, dass Menschen gähnen, um dem Gehirn mehr Sauerstoff zuzuführen. Diese Theorie enthält jedoch keine Substanz. Schließlich atmest du Tag und Nacht ununterbrochen durch Mund und Nase und es hat nichts mit der Sauerstoffversorgung des Gehirns zu tun.

Der Sauerstoff, der deine Gehirnzellen versorgt, wird hauptsächlich von deinem Netzwerk von Blutgefäßen transportiert, die im Gehirn zusammenlaufen. Wenn der Zweck des Gähnens die Sauerstoffversorgung des Gehirns wäre, warum gähnst du dann nicht mehr, wenn du den Atem anhältst? Oder wenn du in sauerstoffarmen Umgebungen bist?

Daher kann diese Erklärung einer genaueren Prüfung nicht standhalten. Es gibt andere, neuere Erklärungen, die darauf hindeuten, dass du beim Gähnen von einem Netzwerk mit Standardmodus zu einem Netzwerk mit Aufmerksamkeit wechseln kannst. Laut Walusinski (2014) erhöht das Gähnen die Flüssigkeitsmenge im Gehirn, was eine erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration ermöglicht, die du für komplexere Aufgaben benötigst. Mit anderen Worten, das Gähnen hilft dir, Aufgaben zu wechseln und dich voll zu konzentrieren.

Andere Studien legen nahe, dass Gähnen das Gehirn durch die Regulierung der Temperatur abkühlt.

Gähnen kühlt das Gehirn

Probiere dieses Experiment aus, das von Forschern der University of Albany entwickelt wurde. Zu Beginn muss man von Menschen umgeben sein und bereit sein zu gähnen.

Lege eine Kältepackung auf deine Stirn. Achte darauf, deine Haut nicht durch zu große Kälte zu verletzen. Der Grund, warum du es auf deine Stirn legen musst, ist, dass deine Stirn mehr Schweißdrüsen hat, um dich abzukühlen als jeder andere Teil deines Körpers.

Wenn du die Kältepackung auf der Stirn hast, solltest du gähnen, wenn die Menschen um dich herum fünfmal weniger gähnen als normal. Wenn du dir jedoch eine heiße Packung auf die Stirn legst, lässt dein Gähndrang nicht nach.

Dieses Experiment zeigt, dass das Kühlen der Stirn dazu beitragen würde, das Gehirn zu kühlen und das ansteckende Gähnen zu beseitigen. Du kannst auch versuchen, intensiv durch die Nase zu atmen, um die Kühlung zu verbessern. Das könnte auch funktionieren.

Die erhöhte Belüftung, die beim Gähnen auftritt, senkt die Temperatur deines Gehirns. Schlafmangel und geistige Erschöpfung nach anstrengender mentaler Aktivität erhöhen die Gehirntemperatur. Das ist der Grund, warum du mehr gähnst, wenn du aufstehst oder ins Bett gehst, oder wenn du eine Weile an etwas gearbeitet hast, das dich geistig belastet. Obwohl die meisten Leute das Gähnen in bestimmten Zusammenhängen immer noch als unhöflich ansehen, ist es eine normale und notwendige Aktivität.

Gähnen kühlt das Gehirn einer Frau, die an ihrem Computer arbeitet.

Mehr als normales Gähnen kann ein Zeichen für Gehirnpathologien sein

Wir haben darüber gesprochen, wie gut Gähnen im Allgemeinen ist. Zu viel Gähnen kann jedoch ein Zeichen einer Krankheit sein. Was ist zu viel? Gähnst du mehr als dreimal alle fünfzehn Minuten? Das könnte zu viel sein.

Patienten, die an Schlaganfall, Multipler Sklerose, Parkinson, Migräne, Hirntumoren, intrakranieller Hypertonie, chronischer Schlaflosigkeit oder Epilepsie leiden, gähnen in der Regel weit mehr als normal. Bei Parkinson ist kontinuierliches und übermäßiges Gähnen eines der Symptome der Krankheit.

Wenn du eines Tages mehr als normal gähnen musst, besteht kein Grund zur Sorge. Vielleicht ist dein Gehirn einfach nur müde und muss sich etwas abkühlen. Denke daran, dass Gähnen sehr normal ist.

Eine weitere mögliche Ursache für übermäßiges Gähnen ist der Konsum bestimmter Arzneimittel wie Antidepressiva, Opioide oder Beruhigungsmittel. Wenn du zu viel Koffein trinkst, kannst du ebenfalls häufiger gähnen.

Wenn du beim Lesen dieses Artikels gähnst, ist das großartig! Denn dies hat dein Interesse geweckt und deine Gehirnaktivität gesteigert. Gähne ruhig weiter!