Fünf Zitate von Charlie Chaplin für das Leben

27. August 2018 en Filme 0 Geteilt
Ein Bild von Charlie Chaplin.

Es gibt viele wunderbare Menschen, die ihre Spur in der Welt hinterlassen haben. Charlie Chaplin war einer von ihnen. Sein Humor und seine Weltsicht beeindruckte die Menschen, denen er begegnete. Wenn wir von einem Stummfilmschauspieler sprechen – oder besser gesagt, von dem Stummfilmschauspieler – dann sicher von Charlie Chaplin. Durch seinen charismatischen Humor wurde er weltberühmt. Er eroberte die Herzen der Zuschauer und gewann mehrere Preise.

Obwohl Chaplins Welt noch keinen Ton kannte, hat er uns trotzdem einige kluge Phrasen hinterlassen, die uns auch heute noch zu inspirieren vermögen. Hier sind einige Zitate von Charlie Chaplin, die auf das Leben passen.

„Vergiss nie, zu lächeln: Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag“

Dieses Zitat von Charlie Chaplin erinnert uns daran, immer optimistisch zu bleiben. Anders ausgedrückt, das Leben positiv anzugehen. Wir sollten unseren Gedanken und Gefühle auf die Dinge konzentrieren, die wir am Leben genießen.

Wenn wir lächeln, fühlen nicht nur wir uns besser, sondern auch andere Menschen fühlen sich dadurch besser. Man könnte sagen, dass das Lächeln ein wichtiger Ausdruck von und Motivation zur Freude ist. Wenn wir nicht lächeln, verpassen wir diese Freude und schenken keine Motivation.

Ein Smiley-Anhänger im Sonnenuntergang

„Ich bin, was ich bin: Ein einzigartiger und anderer Mann“

Dieses Zitat von Charlie Chaplin ist eine Herausforderung. Es besteht kein Zweifel, dass wir alle unterschiedliche, einzigartige Menschen sind. Diese Unterschiede sind das Beste an uns. Wir sollten unsere einzigartigen Talente und Interessen zusammentragen, um die Welt für alle zu einem besseren Ort zu machen. 

Unsere Einzigartigkeit macht uns authentisch, was dazu führt, dass wir:

  • Uns besser mit uns selbst fühlen
  • Uns selbst vertrauen
  • Bessere Entscheidungen treffen
  • Weniger verletzlich sind

„Das Leben ist wundervoll, wenn du keine Angst hast“

Manchmal packt uns die Angst und im schlimmsten Fall verzerrt sie die Art und Weise, wie wir die Welt sehen. Angst macht uns verletzlich und unfähig.

Aber wir müssen daran denken, dass wir selbst bis zu einem gewissen Grad diese Angst zulassen. Anders ausgedrückt, die Angst überlebt nur, weil wir sie nähren. Wie? Zum Beispiel haben wir die Wahl, entweder wegzulaufen oder uns der Angst zu stellen, wenn sie uns packt. Wenn wir weglaufen, steigern wir unsere Angst. Wenn wir uns ihr stellen, nehmen wir ihr die Macht. Es liegt an uns.

Es ist keine leichte Aufgabe, unseren Gefühlen die Macht zu nehmen, aber es ist möglich. Hunderte von Menschen schaffen es jeden Tag, ihr Leben von der Angst zurückzuerobern. Wenn du damit kämpfst, kann ein Spezialist dir diesbezüglich sehr helfen.

„Um wirklich zu lachen, musst du deinen Schmerz erkennen und mit ihm spielen“

Es gibt viele Situationen, die so beklemmend sind, dass wir es kaum mehr auszuhalten glauben. Solche schmerzhaften Zeiten können dazu führen, dass wir den Mut verlieren und gar nicht mehr weitermachen möchten. Während solch schwieriger Zeiten ist es wichtig, über den Schmerz und das Leiden hinauszugehen. Wir sollten uns auf die Schönheit konzentrieren, die noch in unserem Leben ist – egal, welche Probleme wir gerade erleben.

Wenn wir das nicht machen, wird unser Blick von Pessimismus getrübt. Pessimismus verwandelt Herausforderungen in Drohungen. Um das zu vermeiden, sagte Charlie Chaplin, dass wir mit dem Schmerz spielen sollten. Durch das Spiel mit dem Schmerz machen wir uns zu dessen Meister und können ihn zu unserem Vorteil nutzen. In diesem Sinne ist Schmerz etwas, das uns stärker macht. Wenn wir Schmerz also von diesem Winkel aus betrachten, verringern wir seine Macht beträchtlich, uns einzuschränken.

Ein Mann schiebt eine Kugel einen Berg hinauf.

„Ohne absolutes Selbstbewusstsein sind wir zum Scheitern verurteilt“

Wie Charlie Chaplin sagte, ist Selbstbewusstsein grundlegend für unsere Entwicklung. Ohne Selbstbewusstsein werden wir unsicher und fürchten, dass wir unsere selbst gesteckten Ziele nicht erreichen können. Wenn wir uns selbst vertrauen, hilft uns das, um:

  • Uns selbst zu kennen. Wir lernen von uns selbst. Wir lernen, was uns gefällt und was wir mit unserem Leben anfangen möchten.
  • Uns selbst zu lieben. Durch Selbstvertrauen merken wir, wie viel wir wert sind.
  • Entscheidungen zu treffen. Wenn wir glauben, dass wir alles erreichen können, was wir uns in den Kopf gesetzt haben, dann fürchten wir uns nicht länger vor dem Unbekannten und treffen Entscheidungen.
  • Eine bessere Lebensqualität zu haben. Mit Selbstbewusstsein fühlen wir uns ruhiger, weil unsere Handlungen immer im Einklang mit unserem inneren Kern stehen.
  • Herausforderungen anzunehmen. Durch Selbstbewusstsein fühlen wir uns sicherer, wenn wir handeln.

Lächeln ist zentral und Kreativität und Selbstbewusstsein sind die wichtigsten Werkzeuge, um mit Alltagsproblemen umzugehen. Traue dich, deinem Schmerz mit Humor zu begegnen und jeden Tag zu lächeln. Diese Vorschläge sind eine wundervolle Art, um das Leben leichter zu machen und unser Leiden zu verringern.

Wir hoffen, dir hat diese Auswahl der Zitate von Charlie Chaplin gefallen haben!

Auch interessant