Fließen lassen – die Kunst, nicht gegen den Strom zu schwimmen

· 29. November 2018

Jede Erfahrung, die wir machen, beeinflusst die Art und Weise, wie wir handeln, fühlen und denken. In gewisser Weise verwandelt sie uns, entweder schrittweise oder in großen Sprüngen; alles hängt davon ab, welche Bedeutung wir ihr beimessen. Zum Problem wird das, wenn die Umstände, unter denen wir leben, uns so hart treffen, dass sie uns erschüttern und unsere Welt auf den Kopf stellen, und wir plötzlich nicht mehr wissen, wie wir handeln sollen, weil wir gern alles anders hätten. Erwartungen können uns viel Schaden zufügen.

Manchmal sind wir besessen davon, dass alles perfekt ablaufen solle, das heißt, genau so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir klammern uns an ein ideales Zukunftsszenario, in dem alle Puzzleteile perfekt zusammenpassen, und wir erwarten, dass die Realität sich genau so entwickelt. Der Punkt ist, dass wir, wenn es um Unvollkommenheiten geht, erkennen müssen, dass es viele Teile gibt, die nicht passen, viele weitere, die fehlen, und einige, an die wir nie gedacht hätten. Deshalb fühlen wir uns frustriert, verloren und unwohl.

Nun, wer hat uns versichert, dass alles perfekt sein würde? Niemand. Es war nur eine Vermutung unseres Geistes, eine Geschichte, die er uns erzählte, um uns zu beruhigen und dieses unbequeme Gefühl der Unsicherheit loszuwerden. Die Wahrheit ist, dass Perfektion nicht immer der beste Weg ist. Davon besessen zu sein, dass die Dinge so ablaufen, wie wir es wollen, kann eines der größten Hindernisse auf unserem Weg sein. Also, was ist zu tun?

Fließen lassen. So ist es richtig. Sich überraschen zu lassen und zu akzeptieren, was das Leben uns bringt, kann eine wunderbare Option sein, wenn wir sie mit Verantwortung und Engagement leben. Aber worum geht es bei dieser Einstellung genau? Wir erklären es in diesem Artikel.

„Der weise Mann will es nicht tun, er lässt die Dinge ihren Lauf nehmen.“

Carl Gustav Jung

Fließen lassen bedeutet, mit Liebe zu empfangen, was das Leben bringt

Gegen den Strom zu schwimmen birgt das Risiko des Ertrinkens, wenn wir nicht erfahren sind. Es ist, als wären wir in einem unendlichen Sturm gefangen. Auf der einen Seite versuchen wir es zu sehr, brauchen unsere Energie auf und erschöpfen uns, und auf der anderen Seite hoffen wir immer noch, dass sich die Umstände ändern würden und wir es schaffen könnten. Andererseits, wenn wir die Kunst praktizieren, alles fließen zu lassen, wird es am Ende einfacher sein.

Fließen lassen bedeutet, die Spule des Fadens loszulassen. Es geht darum, zu akzeptieren, anstatt zu kämpfen, und die Strömung zu nutzen, um dorthin zu gelangen, wo wir hinwollen. Das bedeutet, dass wir uns von dem, was in jedem Moment passiert, überraschen lassen müssen, anstatt maximal zu planen.

Das Fließenlassen ist eine Kunst, eine wunderbare Herausforderung, die uns freier macht.

Frau mit Löwenzahn zeigt Demut

Es geht darum, mit Liebe und Akzeptanz zu empfangen, was das Leben uns bringt, zu wissen, wie wir Lehren aus jeder Erfahrung ziehen und vor allem, uns bewusst zu sein, dass es unmöglich ist, alles zu kontrollieren. Wenn wir uns auf diese Weise überraschen lassen, können wir anfangen, jeden Moment zu genießen. Darüber hinaus werden wir die Frustration loswerden, die durch den Konflikt entsteht zwischen dem, was wir uns vorgestellt haben, und dem, was tatsächlich passiert.

Wenn wir versuchen, zu kontrollieren, was passieren wird, werden wir neben der Zeit auch Energie aufwenden, da die meisten Variablen außerhalb unserer Kontrolle liegen. Wenn wir nun die Haltung der Geduld pflegen und abwarten, was passiert, wird es viel einfacher sein, dass Qualen und Sorgen verschwinden, weil wir aufhören, uns auf die Zukunft zu konzentrieren, um stattdessen in der Gegenwart zu sein.

Wie funktioniert das Fließenlassen?

Fließen lassen ist die Kunst des Loslassens, des Annehmens der angenehmen Überraschung und der gleichzeitigen Befreiung von den Ängsten, die uns daran hindern, zu wachsen. Es geht darum, die Gegenwart in voller Regel zu leben. Es gibt viele Möglichkeiten, diese wunderbare Kunst auszuüben. Diese sind einige der effektivsten:

  • Akzeptanz üben. Es ist der erste Schritt, damit der Fluss Teil unserer Lebensphilosophie wird. Das zu akzeptieren, was um uns herum geschieht, anstatt dagegen anzukämpfen, ist die Grundprämisse. Wir bestehen oft darauf, dass die Umstände so eintreten, wie wir es erwarten, und dass die Menschen so handeln, wie wir gedacht haben, aber das ist nur eine Täuschung unseres Geistes. Es kann passieren oder auch nicht. Deshalb gibt es nichts zu erwarten, sondern zu akzeptieren, und von da an werden wir entscheiden, was zu tun ist.
  • Verbinden mit der Gegenwart. Das Leben im Hier und Jetzt, in Verbindung mit jedem Augenblick, erlaubt uns, zu fließen, weil es uns vom Gewicht der Vergangenheit und den Erwartungen an die Zukunft befreit.
  • Lehren extrahieren. Wenn wir Früchte aus jeder Erfahrung ernten, auch wenn sie nicht allzu angenehm schmecken, wird das Fließenlassen einfacher. Wir können von allem und von jedem lernen, lasst uns das nicht vergessen.
  • Sich für das Unerwartete öffnen. Jeder Moment ist einzigartig. Warum gehen wir, anstatt das, was wir nicht wissen, abzulehnen, nicht das Risiko ein? Dies natürlich aus unserer Verantwortung und unserem Engagement heraus.
  • Meditieren. Meditation ist eine kraftvolle Übung, um mit sich selbst in Kontakt zu kommen, in das innere Selbst einzutauchen und zu erwachen. Dank ihr werden wir unsere Sensibilität weiterentwickeln und uns mit der Gegenwart verbinden können.

Wenn wir das Fließenlassen begonnen haben, wird es immer einfacher werden, nicht gegen den Strom zu schwimmen. Es gibt Dinge, um die wir nicht kämpfen können, und wir verbringen viel Zeit, Energie und Wut damit, sie dazu zu zwingen, sich so zu ergeben, wie wir es wollen. Indem wir geduldig sind und uns von der Straße zeigen lassen, wohin wir gehen sollen, können wir mehr in Fülle leben.

Frau lächelt mit geschlossenen Augen, als Symbol für das Fließenlassen

Vorteile des Fließenlassens

Nicht gegen den Strom zu schwimmen ist eine gute Option, um in Fülle zu leben. Darüber hinaus bietet uns diese Praxis wichtige Vorteile, wie die folgenden:

  • Harmonie. Das Fließenlassen öffnet die Tür zu Ruhe und Gelassenheit, zur Möglichkeit, die Harmonie von allem um uns herum zu genießen, offen zu sein für das, was geschieht, im Bewusstsein, dass nicht alles von uns allein abhängt.
  • Kreativität. Indem wir uns erlauben, nicht gegen den Strom zu schwimmen, erleben wir Momente auf authentische Art und Weise. So können wir mehr Freiheit bei der Generierung von Ideen schaffen, um neue Wege zu gehen oder bessere Entscheidungen zu treffen.
  • Entspannung. Sich von dem, was passiert, überraschen zu lassen, hilft uns, uns von Schuldgefühlen und Erwartungen zu befreien, d. h. von jenen Spannungen, die uns zwingen, in einem Zustand des ständigen Alarms zu bleiben.
  • Loslösung. Wenn wir fließen lassen, lösen wir uns von Menschen, Situationen oder Dingen. Wir lassen die Gewohnheit beiseite, uns an das Glück zu klammern, lassen das, was uns wehtut, los und beginnen, den wahren Wert dessen, was uns umgibt, zu schätzen.
  • Glück. Fließenlassen in irgendeiner Weise bringt uns dem Gefühl näher, nach dem wir uns so sehnen und das in uns ist: dem Glück. Wenn wir ruhig, ohne Bindung und verbunden mit der Gegenwart sind, wird es viel einfacher sein, glücklich zu sein.

Fließen lassen bedeutet Loslassen, bedeutet, Dinge geschehen zu lassen, von ihnen zu lernen, wie sie sind, jede Erfahrung, jeden Moment zu schätzen. Alles hat seinen Moment in unserem Leben.

Das Fließenlassen ist eine Kunst und du bist der Maler in diesem großen Werk, das das Leben ist. Du entscheidest, wie du es gestalten möchtest. Lerne, jeden Moment mit offenen Armen zu empfangen, und du wirst deine Ziele erreichen können.

Es geht nicht darum, alle Gewissheiten zu haben, sondern zu lernen, mit Unsicherheiten zu leben. Statt alles kontrollieren zu wollen, was krank ist, lass es gesund fließen.