Falsche Freunde – diese 4 Arten gilt es zu meiden

16. Dezember 2015 en Emotionen 560 Geteilt

Ist dir auch bereits aufgefallen, dass sich die Anzahl unserer Freunde im Laufe des Lebens verringert? Doch mach dir keine Sorgen, das ist normal und gesund.

Wichtig ist, dass du dir im Klaren darüber bist, dass dem nicht so ist, weil du kein sozialer Mensch oder ein schlechter Freund bist. Diese Erfahrung machen wir, weil sich unsere Prioritäten und Anforderungen ändern und diese sich an unsere Lebensumstände im Erwachsenenalter anpassen. Vielleicht fehlt uns einfach nur die Zeit, oder wir umgeben uns lieber mit Menschen, die uns tatsächlich interessieren und unser Leben bereichern.

Heute möchte ich dir gerne die 4 Arten falscher Freunde aufzeigen, damit du in deinem Freundeskreis überprüfen kannst, ob sich einer davon in deinem Leben befindet. Wenn dies der Fall sein sollte, dann wird dich das unter Umständen emotional ein wenig aufwühlen, aber glaube mir, auf lange Sicht ist es gut, sich von falschen Freunden zu verabschieden.

Falsche Freunde – welche 4 Arten gibt es?

Der Freund, der dich immer in seinen Schatten stellen willEin Freund, der dich niemals beglückwünscht oder sich für dich freut. Es gibt in deinem Leben spannende, hoch motivierende Situationen oder Dinge: einen neuen Arbeitsplatz gefunden, das neue Haus endlich abbezahlt, das pure Glück mit dem Partner gefunden zu haben. All das ist diesem „Freund“ vollkommen gleichgültig, weil er immer eine noch bessere und faszinierendere Geschichte zu erzählen hat als du.

Diese Art von Freund zeichnet sich auch dadurch aus, dass er dir nicht einfach nur zuhören kann. Egal wie schlecht es dir gerade geht oder was Schlimmes passiert ist, sein Leben ist in jeder Situation bemitleidenswerter als deines. Es liegt in der Natur dieser Art von Freund, immer den Wettbewerb mit und die Unsicherheit seines Gegenübers zu suchen. Daher ist es wenig sinnvoll, diesen Freund weiterhin an deiner Seite zu haben.

Ein wahrer Freund freut sich immer mit dir und hört sich empathisch deine Sorgen an. Er hilft dir so gut es geht, dich zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Sein soziales Verhalten besteht einzig und allein darin, den Wettstreit zu suchen, bei dem sich die andere Person dafür ausspricht, wie sehr sie sich doch um ihn sorgt. Jeder von uns ist ab und zu umgeben von Menschen, die uns einfach nicht gut tun, wenn wir einen wahren Freund an unserer Seite bräuchten. Doch dieser „Freund“ ist nur purer Stress für uns und unsere Seele.

Der Freund, für den du immer der Sündenbock bist. Dieser „Freund“ möchte kein eigenes Leben führen und sich nicht persönlich weiterentwickeln, weshalb er es immer so hindreht, dass du dich schlecht fühlst. Er stellt es beispielsweise so hin, dass du der „Böse“ bist, weil du nicht dorthin gehen möchtest, wo er hin will, weil du vielleicht keine Lust hast oder es dir nicht gut geht. Doch persönliche Kompromisse kennt diese Art von Freund nicht.

Nur weil dein Freund kein eigenes Leben hat, soll das nicht heißen, dass du nicht das Recht auf dein Leben hast. Du solltest dich in einer Freundschaft niemals schuldig fühlen. Jede Person, die deine persönlichen Bedürfnisse nicht verstehen will, versteht diese auch nicht. Und diese Barriere kann mit der Dauer zu emotionalen Konflikten mit ihr/ihm führen.

Der eine Freund, der nie Geld hat. Hierbei ist es wichtig, zu wissen, dass man diesen Mensch nicht mit einem hart arbeitenden Freund oder einem Freund mit persönlichen oder familiären Problemen verwechseln darf, der deshalb finanziell gerade nicht gut aufgestellt ist.

Wenn dieser Mensch ein wahrer Freund ist, dann erkennst du ihn daran, dass er sein Getränk bei einem Treffen trotz seiner finanziellen Schwierigkeiten sehr gern mit dir teilt.

Dieser Punkt bezieht sich auf diejenigen Freunde, deren finanzielle Notlage immer die Schuld der Anderen ist. Und auch obwohl sie kein Geld besitzen, unternehmen sie nichts, um etwas an ihrer Situation zu ändern. Das Einzige, was du von so einem Freund erwarten kannst, ist, dass du letztendlich immer für alles zahlst – und das auch im übertragenen Sinne.

Dieser „Freund“ liebt dich nur aus egoistischen Gründen – und wenn wir mal ehrlich sind, dann brauchst du so jemanden nicht in deinem Leben.

Der Freund, der über andere herzieht. Charakteristisch für diese Personen ist es, alle Menschen in ihrem Umfeld zu beurteilen und zu bewerten. Doch am meisten sticht hierbei heraus, dass ihre Kritik auf ihre eigenen Verhaltensweisen zurückzuführen ist.

„Wenn ich mit dir spreche, dann solltest du dir darüber im Klaren sein, dass ich später über dich sprechen werde“, diese unschöne Art wird von Männern und Frauen gleichermaßen gehandhabt. Alles, was du diesem Menschen erzählst, verwandelt sich hinter deinem Rücken in böswilligen Klatsch.

Jeder von uns umgibt sich gern mit Menschen, denen wir bedingungslos vertrauen können und die über eine emotionale Reife verfügen. Doch diese Art von Freund ist kein gutes Beispiel dafür. Vielleicht haben bereits deine besten und engsten Freunde schon einmal hinter deinem Rücken über dich gelästert. Aber eine Person, die diesem Verhalten konstant nachgeht, ist sehr charakterschwach und möchte nicht auf ihre Mitmenschen achten.

Wir messen unsere Freunde an ihrer Qualität und nicht an der Quantität. Mindestens einmal im Leben solltest du auf dein persönliches Leben zurückschauen und dir deine Erfahrungswerte klar vor Augen führen. Teile mit unseren Lesern deine Erfahrungen und teile ihnen mit, wie frei du dich gefühlt hast, nachdem du dich von dieser Art Freund getrennt hast.

Auch interessant