Euphemismen: Der Gebrauch beschönigender Worte

10 Juli, 2020
Der Gebrauch von Euphemismen herrscht in menschlichen Tabuthemen wie sexuellen, physiologischen, eschatologischen und anderen „vulgären“ Realitäten vor. Wir verwenden sie jedoch auch in politisch korrekten Diskussionen.

Der Gebrauch von Euphemismen ist ist sehr geläufig. Wenn es beispielsweise zu Entlassungen kommt, wird von „strategischem Personalabbau“ gesprochen. Wenn die Benzinpreise steigen, sagt die Regierung, dass „eine Anpassung des Benzinpreises“ stattgefunden hat. Dies sind nur zwei Beispiele, die andeuten, dass Begriffe, die soziale Realitäten verbergen, in die Welt eindringen.

Häufig stoßen wir auf verschiedene Konzepte, die wir  vermeiden möchten. Es geht um Wörter, die verletzend, unangemessen oder verdorben klingen könnten und die wir in unserem Wortschatz mit euphemistischen Begriffen ersetzen. Wir gebrauchen sie häufig, ohne uns überhaupt bewusst zu sein, was wir damit ausdrücken.

In unserem heutigen Artikel werden wir näher darauf eingehen, was Euphemismen sind, wie sie entstehen, und verwendet werden und wie nützlich sie sind.

Euphemismen sind häufig verwendete Begriffe, die wir nutzen, um Dinge zum umschreiben

Euphemismen: Woher stammt der Begriff?

Das Wort Euphemismus stammt  vom griechischen Verb εὐφημίζομαι ab: „gute Wörter sagen“ – auf Griechisch bedeutet εὐ „gut“ und φημί „sprechen“.

Euphemismen sind daher häufig verwendete Begriffe, die wir nutzen, um Dinge zu umschreiben, die harsch oder schlecht sein könnten. Die meisten Menschen verwenden diese Wörter, um negative, abfällige oder beleidigende Bedeutungen zu mildern oder zu reduzieren.

Beim Gebrauch von Euphemismen dreht sich alles um Tabus, hauptsächlich in Bezug auf die sexuelle, physiologische, eschatologische und vulgäre Realität. Die Menschen verwenden sie auch in politisch korrekten Diskussionen über:

  • Rasse oder ethnische Zugehörigkeit
  • Alter
  • Behinderung
  • soziale Probleme

Kurz gesagt, der Euphemismus umfasst das Konzept des höflichen Sprechens.

Eigenschaften von Euphemismen

Um als Euphemismus zu funktionieren, muss die Interpretation eines Wortes für den Hörer mehrdeutig bleiben. Der Hörer wird es dann entweder wörtlich oder euphemistisch interpretieren.

Darüber hinaus können wir einen anderen Begriff nicht durch einen Euphemismus ersetzen und die gleichen kognitiven, sozialen und stilistischen Effekte vollständig beibehalten. So gibt es insbesondere in der englischen Sprache keine strengen und absoluten Synonyme.

Mit dem zunehmenden Gebrauch eines Euphemismus wird er eher zu einem Synonym für den ursprünglichen Begriff als zu einem Euphemismus. Darüber hinaus bestimmen das Wissen, die sozialen Verwendungen und die Überzeugungen der Gesprächspartner, ob ein Euphemismus in einem Kontext, in dem er ausgesprochen wurde, aufgedeckt wird.

Was sind Dysphemismen?

Das Wort Dysphemismus ist der Gegenbegriff zu Euphemismus. Es ist eine Art Sarkasmus, bei dem Menschen abwertende und negative Ausdrücke verwenden, um Objekte, Fakten oder Menschen zu beschreiben. Ein Beispiel für einen Dysphemismus ist die Verwendung von „Idiotenkiste“, um sich auf einen Fernseher zu beziehen.

Sowohl Dysphemismus als auch Euphemismus sind literarische Figuren, eine spezielle Klasse von Metaphern, die Menschen üblicherweise in der Diskussionsanalyse studieren.

Kann Sprache die Realität verändern?

Der Philologe Lázaro Carreter argumentiert: „Ein Euphemismus verrät immer eine Angst vor der Realität, einen beschämenden Wunsch, sie zu verbergen, eine Maske der Sprache, die ihrem wahren Gesicht auferlegt wird. Kurz gesagt, die Bereitschaft, sie zu vernichten. Wir können Fakten aber nicht mit Worten löschen. Ich wünschte, es wäre möglich, wenn es um schreckliche Angelegenheiten geht. Zum Beispiel Terrorismus. Von den Mördern und Sprechern als bewaffneter Kampf getarnt.“

Dies ist eine Meinung, der du möglicherweise zustimmen wirst oder auch nicht. Denn sie verweigert den Gebrauch von Euphemismen, da diese die Realität, auf die man sich bezieht, nicht ändern können.

In ähnlicher Weise argumentieren manche, dass die Verwendung von Euphemismen notwendig ist, auch wenn klar ist, dass der Gebrauch anderer Begriffe den Bezugspunkt nicht ändert.

Zum Beispiel wird jemand, den du nicht „fett“ nennst, dennoch nicht dünn sein. Es ist jedoch eine Möglichkeit, um Respekt und Höflichkeit zu zeigen und den Anstand zu beachten. Menschen mit dieser Haltung verteidigen daher, dass der Gebrauch von Euphemismen Teil der Sprache ist, da es sich um eine soziale Aktivität handelt.

In der Politik kommen Eupehmismen am häufigsten vor

Euphemismen und Politik

Die Politik ist einer der Bereiche, in denen Euphemismen am häufigsten vorkommen. Mit einem Euphemismus kann ein Politiker beispielsweise eine unpopuläre Entscheidung verbergen und seine Vorschläge der Gesellschaft als erträglicher präsentieren. Angesichts einer Steuererhöhung in einer Krise könnten Politiker beispielsweise sagen, dass sie „eine Steueranpassung vornehmen, um Wachstum zu garantieren“.

Ein weiteres sehr verbreitetes Beispiel für Euphemismen in der Politik sind Kriegskonflikte. Zum Beispiel mildert die Verwendung von „Kollateralschaden“ die Idee, dass Armeen unschuldige Menschen ermorden; oder der Begriff „Operation“, wenn wir uns auf eine Invasion während einer internationalen Krise beziehen.

  • Ejemplos.co, https://www.ejemplos.co/eufemismo/
  • LeonHunter, https://www.leonhunter.com/por-que-son-necesarios-los-eufemismos/
  • Pedro J. Chamizo Domínguez, “La función social y cognitiva del eufemismo y del disfemismo” https://www.tremedica.org/wp-content/uploads/n15_tribuna-ChamizoDominguez.pdf