Es ist besser, nicht dort rumzuhängen, wo du nicht lieben kannst

· 1. März 2017

Das Ende einer Beziehung muss nicht als Scheitern betrachtet werden. Das Scheitern unserer emotionalen Autonomie setzt erst dann ein, wenn wir versuchen, in einer Beziehung zu bleiben, die bereits vorüber ist. In einer ungesunden, unproduktiven Beziehung, die aufgehört hat, sich zu entwickeln. Eine Beziehung also, in der es unmöglich für uns ist, pur und intensiv zu lieben.

Denn, wie Frida Kahlo gesagt hat, ist es das Beste, nicht dort herumzuhängen, wo du nicht lieben kannst. Denn wir tragen die Dinge, die wir nicht loslassen können, wie eine Last mit uns herum. Und was wir tragen, drückt uns zu Boden. Und was uns zu Boden drückt, sorgt am Ende dafür, dass wir versinken.

Es ist also essenziell, dass wir verstehen, dass Angst und Zweifel normale und verbreitete Gefühle sind. Sie begleiten uns durch unser gesamtes Leben. Aber wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es nur in emotionalem Selbstmord enden kann, wenn wir egal um welchen Preis für die Liebe kämpfen und Vergangenes nicht abschließen.

hand-schatten

Kapitel abschließen – ein Schritt von emotionaler Reife

Es ist manchmal schwierig, zu entscheiden, ob wir eine bestimmte Phase in unserem Leben abschließen sollten oder nicht. Die Wahrheit ist, dass Beziehungen oft dem Gewicht von Unbehagen und dem Gefühl, gefangen zu sein, zum Opfer fallen. Eines der ersten Symptome ist emotionale Klaustrophobie. In einer Beziehung zu ertrinken und das Gefühl zu haben, fliegen zu müssen. Zu spüren, dass du alle Selbstständigkeit verloren hast und dass es keinen Sinn macht, so weiterzumachen.

Es kommt wesentlich auf das Zusammenspiel von Einstellung, Erfahrungen, Gefühlen und Erwartungen an, die uns dazu bringen, den einen oder den anderen Schritt zu tun. Jeder von uns muss sich selbst genau anschauen und feststellen, was er tut und was nicht, um die Situation zu ändern. Und auch betrachten, was er tun will.

In diesen Momenten der Entscheidung neigen wir dazu, uns von der Angst vor der Leere in Form eines tiefen Schmerzes bedroht zu fühlen. Diese Angst vorm Gehen ist normal. Deshalb ist es unabdingbar, uns genau anzuschauen, was wir wollen und was wir bereit sind, zu tun. Genauso wichtig ist es auch, die Motivationen der anderen Person zu betrachten.

tanz-gif

Wenn wir uns dazu entscheiden, zu fliegen, dann müssen wir im Kopf behalten, dass es wohl zunächst Turbulenzen geben wird. Kapitel abschließen – das verlangt tatsächlich eine Menge Mut, aufgrund all der Unsicherheit und des Schmerzes, der beim Gehen (oder Fliegen) verursacht wird.

Es geht darum, einen Schmerz aufzuhalten, den man vermeiden kann. Wir beziehen uns hier auf ein Paar, eine Freundschaft oder jegliche andere Art von Beziehung. Manchmal ist es nötig, den Ernüchterungen und Enttäuschungen ein Ende zu setzen… einfach deshalb, weil es keine andere Lösung gibt.

Dann und wann häuten sich Schlangen. Um ihre alte Haut loszuwerden, entschließt sich jede Schlange, sich zwischen zwei sehr eng stehenden Steinen hindurchzuzwängen. Das wird sie schier erdrücken, ihren zerkratzen und ihr dabei helfen, die ungewollte Schicht loszuwerden. Natürlich ist das nicht sehr angenehm. Tatsächlich ist es schmerzhaft. Aber diese Handlung hilft ihr, etwas loszuwerden, was schon abgenutzt ist. Und sie tut es, um Platz für etwas Neues und Frisches zu schaffen.

Sagen auch wir tschüss zu dem, was war, und hallo zu dem, was die Zukunft für uns bereithält.

rosenblaetter-gif

Wenn wir uns häuten und uns verabschieden müssen, dann kann uns der Neuanfang in ein tiefe Qual stürzen. Lasst uns nicht vergessen, dass wir Platz schaffen, um wiedergeboren zu werden, um zu wachsen. Leid ist unvermeidlich, wenn es an der Zeit ist, Türen im Leben zu schließen, aber es zu tun, ist damit gleichzusetzen, sich selbst zu lieben.

Es geht darum, dir dein Leben anders vorzustellen, mutig zu sein und die Schlösser auszutauschen. Denn am Ende des Tages ist das, was zählt, zu wissen, wie man sich entwickelt. Du musst dir selbst Stabilität erlauben und die Umstände deines Lebens an deine eigenen Bedürfnisse anpassen.

Es ist gut und ratsam, ab und an Veränderungen vorzunehmen. Unseren Rucksack voll schwerer Steine zu leeren. Zu versuchen, die Rückenschmerzen zu mildern.

Wenn du das tust, dann konzentriere dich nicht auf das, was du verloren hast, sondern auf alles, was du gewinnen kannst. Denke daran: Gib dich nicht damit zufrieden „ziemlich glücklich“ zu sein. Lies schlechte Bücher nicht zu Ende. Geh aus dem Kino, wenn der Film nicht gut ist. Steh auf und verlasse das Restaurant, wenn dir das Menü oder die Preise nicht gefallen. Schaue auf und betrachte andere Pfade, wenn der, auf dem du dich gerade befindest, nicht der richtige ist. Du kannst Zeit nicht zurückgewinnen. Klebe kein Preisschild auf dein Wohlbefinden.