Entspannungsübungen für Kinder

· 15. September 2018

Spielen ist ein integraler Bestandteil der Entwicklung eines Kindes. Kinder müssen rennen, springen, tanzen und sich bewegen. Trotzdem müssen sie sich manchmal auch entspannen und ruhig sein. In diesem Artikel teilen wir mit dir Entspannungsübungen für Kinder, die ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit gleichermaßen zugutekommen.

Wenn du Kindern diese Techniken beibringst, werden sie befähigt, ihre eigene Angst, Stress und Schlaflosigkeit zu reduzieren. Sie werden auch in die Lage versetzt, ihre Emotionen und ihr Verhalten besser zu kontrollieren. Außerdem können diese Übungen ihre Stimmung verbessern. Willkommen zur Entspannung!

Methoden nach Jacobson und Schultz

Die Jacobson-Methode ist eine der beliebtesten der Welt. Die Technik beinhaltet die Kontraktion und anschließende Entspannung verschiedener Muskeln oder Muskelgruppen.

Es ist ganz einfach. Während ihr auf dem Boden liegt, sage dem Kind, es solle die Muskeln bestimmter Körperteile anspannen und dann entspannen. Das Kind sollte eine fortschreitende Erleichterung bemerken, die sich über den ganzen Körper ausbreitet. Ihr könnt mit kleinen Muskelgruppen wie der Hand, dem Fuß oder dem Hals beginnen. Mit der Zeit können die Übungen dann schwieriger gestaltet werden.

Ein Junge liegt im Gras

Die Schultz-Methode ist eine autogene Entspannungsübung für Kinder ab sechs Jahren. Schultz teilte die Methode in zwei Ebenen ein: eine obere und eine untere. Sie basiert auf den Empfindungen von Gewicht und Wärme.

Während ihr auf dem Boden liegt, bitte das Kind, sich auf die Körperteile zu konzentrieren, die mehr zu wiegen scheinen (meist Beine oder Arme) und die sich am wärmsten fühlen. Sobald dass Kind eine Veränderung spürt und das Gefühl hat, sich von Spannung, Gewicht und Wärme zu lösen, soll mit anderen Körperregionen, wie dem Oberkörper, ähnlich verfahren. Auf diese Weise soll es weitermachen, bis alle Muskeln entspannt sind.

Um es dem Kind zu erleichtern, den Anweisungen zu folgen, kannst du vorschlagen, dass es sich wie ein Roboter verhalten mag. Als solche muss es sich steif und roboterhaft bewegen. Dann, um sich zu entspannen, verwandeln sie sich in eine Stoffpuppe mit einem weichen Körper, die frei von Muskelverspannungen und sonstiger Steife ist.

Das Spiel von Rejoue

Rejoue ist eine der lustigsten Techniken. Im Französischen bedeutet rejoue „Wiederholung“. Diese Methode beruht auf der Annahme, dass die Essenz des Lebens Paare von Gegensätzen seien. So haben wir heiß-kalt, Tag-Nacht, auf-ab, schwarz-weiß, aktiv-ruhig etc. Die Rejoue-Technik umfasst Entspannungsübungen für Kinder auf der Basis dieser Paare.

Dazu wird geschaukelt, wobei die Bewegung eines Schaukelstuhls nachgeahmt werden soll. So benutzt das Kind fast alle seine Muskelgruppen, um vorwärts, rückwärts, zur einen und dann zur anderen Seite zu schaukeln. Die genannte Dualität kommt ins Spiel, wenn das Kind einige Muskelgruppen anspannt, andere aber entspannt. Es kann nur dann effektiv schaukeln, wenn es seinen Körper ausreichend kontrolliert.

Ein anderes Spiel ist Stretching. Es lehrt kleine Kinder, zwischen den Empfindungen von Dehnung und Entspannung zu unterscheiden. Beispielsweise könntest du das Kind bitten, seine Arme zu öffnen und sie so weit wie möglich zur Seite zu strecken. Sie sollten ein paar Sekunden in dieser Position gehalten werden. Dann bittest du es, sich langsam zu entspannen. Es wird ein Kribbeln spüren, nachdem es diese Übung ein paar Mal gemacht hat.

Aktivitäten mit Freunden

Manchmal jagen sich Kinder gegenseitig und es ist schwer, sie zu beruhigen. Es ist auch viel schwieriger für sie, sich nach so viel Aufregung zu konzentrieren und zu fokussieren. Hier kannst du die „Übung des Staubwedels“ ausprobieren.

Das ist eine sehr einfache Übung. Im Hintergrund wird etwas entspannende Musik aufgelegt und die Gruppe der Kinder in Paare aufgeteilt. Jeweils ein Kind sollte auf dem Boden liegen, während ein anderes Kind einen Staubwedel (oder eine Feder) benutzt, um nach der Musik auf dem Körper seines Partners zu spielen. Dann wechseln sie die Positionen.

Es gibt noch eine ähnliche Aktivität, die einen weichen Ball beinhaltet. Sie wird auch paarweise durchgeführt. Ein Kind liegt mit geschlossenen Augen auf dem Boden. Das andere massiert den Körper seines Partners mit einem kleinen, weichen Ball, als würde es Seife auftragen.

Angenehme Bilder visualisieren

Wenn es einen Bereich gibt, in dem Kinder sehr gut sind, dann ist es die Fantasie. Sie sind sehr kreativ und wir können das nutzen, um sie zu entspannen. Eine gute Möglichkeit, sie zu beruhigen, ist deshalb die Visualisierung.

Sage dem Kind, es solle sich auf den Boden legen und sich ein paar Minuten lang auf seine Atmung konzentrieren. Als nächstes solltest du sie bitten, sich auf das zu konzentrieren, was wir sagen werden. Sage ihm, es solle sich ein großes, freies Feld vorstellen. Das Getreide auf diesem Feld wiegt sanft ihm Wind. Sage ihm, es solle das Feld riechen, die Vögel singen hören oder die Struktur der Ähren spüren.

Ein Mädchen mit geschlossenen Augen

Die Visualisierung ist sehr vielseitig. Du kannst diese Übung mit einer beliebigen Landschaft personalisieren: dem Strand, den Bergen, oder du kannst das Kind entscheiden lassen, wohin es reisen möchte. Wie du sehen kannst, seid ihr nur durch eure Fantasie begrenzt. Das Hauptziel ist es, dem Kind zu helfen, Spaß zu haben, während es sich entspannt.

Mit anderen Worten, leite das Kind so an, dass es es nicht als Aufgabe betrachtet. Um das zu tun, ist es notwendig, sicherzustellen, dass du als Erwachsener das Verhalten des Kindes richtig modellierst. Denke daran, dass Nachahmung ein wichtiger Weg ist, damit Kinder neue Dinge lernen.

Eine letzte Anmerkung: Diese Entspannungsübungen für Kinder können auch für Erwachsene funktionieren. Denn schließlich ist es immer gut, jung zu bleiben!