Emotional unzugängliche Menschen: Experten darin, Kontakte zu vermeiden

· 17. August 2018

Emotionale Ignoranz ist ein großes Hindernis für Beziehungen. Die Unfähigkeit, sich mit Gefühlen zu verbinden, sei es mit den eigenen oder mit denen von anderen Personen, ist eine große Hürde vor der Bildung solider und dauerhafter Bindungen. Vor allem für die Bindung zu sich selbst. In der Tat ist diese die größte Herausforderung für emotional unzugängliche Menschen, die Mauern um ihr Herz aufbauen, um zu vermeiden, sich verletzlich zu fühlen, und die manchmal flüchten, sobald Emotionen auf der Bildfläche erscheinen.

Sie sind Menschen, die sich durch emotionale Unreife auszeichnen und für die sogar die Liebe zu einer großen Bedrohung werden kann. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie gar keine Beziehungen pflegen würden, sondern nur, dass sie dazu neigen, ihre Partner zu verlassen oder sich zu verschließen, wenn Emotionen aufkommen. Es ist, als trügen sie immer einen Panzer, um unverletzt flüchten zu können, wann immer sie es brauchen, insbesondere wenn die Situation auch nur ein Minimum an emotionalem Kontakt erfordert.

Emotional unzugängliche Menschen sind Experten darin, Distanz aufzubauen und Mauern zu errichten, um den intimen Kontakt mit anderen zu vermeiden; sie tun dies jedoch meistens unbewusst. Darum ist es so kompliziert, aus dieser Art der emotionalen Verbannung zu entfliehen.

Wie sind emotional unzugängliche Menschen?

Emotional unzugängliche Menschen sind auf den ersten Blick wie alle anderen. Sie haben ihre Vorlieben, ihre Leidenschaften, ihre Arbeit, ihre persönliche Geschichte, ihre Fehler und natürlich auch ihre Stärken. Doch es fehlt ihnen die Fähigkeit, Emotionen zu erkennen und mit ihnen umzugehen. Wahrscheinlich haben sie sich selbst noch nie gefragt, wie es ihnen geht, oder sie haben aufgehört, auf ihr Unwohlsein zu hören.

Frau von hinten beim Sonnenuntergang

Es sind Menschen mit einer Aura emotionaler Kälte, die angesichts eines Anzeichens von Leid sofort die Flucht ergreifen. Sie sind Flüchtlinge des Unwohlseins mit einem Doktortitel in Selbsttäuschung. Und das Gleiche geschieht auch, wenn die Emotion, die auf sie zukommt, stark positiv ist. Vielleicht können sie diese etwas mehr genießen, doch das bedeutet nicht, dass sie ihnen nicht große Angst bereiten würde, insbesondere wenn sie mit anderen Menschen verbunden ist.

Indem sie eine große emotionale Distanz in ihre Beziehungen bringen, wirken sie oft wie kalte Menschen, die wenig Interesse daran haben, was um sie herum geschieht. In der Tat ist es für sie schwierig, emotionale Bindungen aufzubauen, da sie instinktiv zu vermeiden suchen, sich verletzlich zu fühlen. So ist die emotionale Kälte ihr Abwehrmechanismus, ihre Art, wie sie gelernt haben, sich vor den Verletzungen der Vergangenheit zu schützen.

Der Umgang mit dieser Art von Menschen kann sehr frustrierend und kompliziert sein, besonders wenn es sich um eine Paarbeziehung handelt, da in solchen das Bedürfnis, sich auf emotionaler Ebene zu verbinden, sehr groß ist. Auch wenn sie nicht in der Lage sind, den emotionalen Zustand der anderen Person zu erkennen, können sie sich, wenn sie mit dem Schmerz, den Tränen oder den Schuldzuweisungen der anderen Person konfrontiert werden, genervt oder überwältigt fühlen und den starken Drang der Flucht verspüren.

Wie schon gesagt, neigt die emotionale Unzugänglichkeit dazu, auf unbewusster Ebene zu agieren. Dennoch verwenden diese Menschen viel psychologische Energie darauf, nicht mit ihren Emotionen konfrontiert zu werden. Dagegen können sie nur dann etwas unternehmen, wenn sie sich darüber bewusst werden, was mit ihnen geschieht. Das Problem ist, dass sie ihre Abwehrmechanismen so stark automatisieren können, dass diese bis zum Ende dafür kämpfen, dass das, was sie für ihre Verletzlichkeit halten, im Verborgenen bleibt.

Was können emotional unzugängliche Menschen tun, um diese Dynamik zu beenden?

Ist es möglich, diese emotionale Blockade zu durchbrechen? Die Antwort ist ja, doch man muss hinzufügen, dass es nicht einfach ist. Alles hängt von der Akzeptanz der Schwierigkeit seitens der betroffenen Person und dem Grad der Veränderung, der erreicht werden soll, ab.

Daher wäre der erste Schritt, den Zustand zu realisieren. Wenn man sich seiner selbst bewusst wird und sich erlaubt, alles zu erleben, was die emotionale Welt mit sich bringt, kann es einem gelingen, vorwärtszukommen. Auf diese Art und Weise werden der Schmerz und die Angst, von einem selbst und von anderen Menschen, sichtbarer werden: Stück für Stück, auf Basis der Ehrlichkeit und mit großen Anstrengungen.

„Eine der größten Hürden der Kindheit ist, dass man zuerst verstehen muss, um etwas fühlen zu können. Zu dem Zeitpunkt, wenn das Gehirn die Ursachen für das verstehen kann, was passiert ist, sind die Wunden im Herzen bereits zu tief.“

Carlos Ruiz Zafón

Frau mit leerem Herzen

Sobald die ersten Kontakte auf emotionaler Ebene hergestellt sind und man gelernt hat, Gefühle zu identifizieren, besteht der nächste Schritt darin, die Fähigkeit, zu entscheiden, wie man auf verschiedene Situationen reagieren soll, zu trainieren, und auf diese Weise die automatischen Reaktionen zu verwerfen. Dies ist eines der mächtigsten Werkzeuge zum Wachstum emotional unzugänglicher Menschen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, zu erwähnen, dass sich die Menschen, die sich im Umfeld von emotional unzugänglichen Personen befinden, in Verständnis üben müssen, wenn sie an ihrer Seite bleiben wollen, und dass sie an sich selbst arbeiten, um zu erkennen, wie man respektvoll auf diese Menschen eingeht und welche Gründe zu so einem Verhalten führen, so die Doktorin der Psychologie Grabriella Kortsch.

Ein weiterer grundlegender Aspekt besteht darin, zu verstehen, dass es in dieser Art von Situation nicht darum geht, den Partner zu beschuldigen. Ebenso trägt für Gabriella Kortsch eine Person, die eine Verbindung zu jemandem herstellt, der emotional unzugänglich ist, ungelöste Konflikte in sich, die dringend gelöst werden sollten. Beide Partner verbinden sich dann auf eben jene Weise, die sie bisher erlernt haben.

Auch dürfen wir nicht vergessen, dass die Lösung manchmal darin besteht, eine Beziehung zu beenden, da man den Partner nicht dazu zwingen kann, sich zu ändern und jemand zu werden, der er nicht ist. Denn wenn eine Person nicht von sich aus bereit ist, emotional für jemand anderen da zu sein, gibt es meist keinen anderen Weg, als dem ein Ende zu bereiten – nur so kann man vermeiden, dass eine Beziehung immer mehr erkrankt.

„Sprich, damit ich dich kennenlernen kann.“

Sokrates