Eine überraschende Studie über Optimismus

Die Michigan State University führte mit über 75.000 Teilnehmern eine Studie über Optimismus durch. Dabei untersuchten die Forscher Menschen in einem sehr breiten Altersspektrum und kamen zu einigen sehr interessanten Schlussfolgerungen. Hier erfährst du mehr über die Ergebnisse dieser Studie!
Eine überraschende Studie über Optimismus

Letzte Aktualisierung: 14. April 2021

Die Michigan State University hat kürzlich die faszinierenden Ergebnisse einer Studie über Optimismus veröffentlicht. Obwohl dies nicht die erste Studie dieser Art ist, war es dennoch die größte. Die Ergebnisse der Studie machen sie auch zu einer der überraschendsten.

Optimismus wird definiert als eine Haltung, die dich dazu bringt, die Realität durch eine positive Linse zu beurteilen. Es ist eine besondere Art und Weise, Ereignisse zu interpretieren. Manche Menschen werden damit geboren und andere nehmen sie als eine Art Lebensphilosophie an.

Professor William Chopik leitete die Studie über Optimismus, die als die größte und umfangreichste ihrer Art gilt. Die Forscher nutzten eine riesige Stichprobengröße, denn sie untersuchten etwa 75.000 Menschen im Alter zwischen 16 und 101 Jahren. Darunter Menschen aus den USA, Deutschland und den Niederlanden.

“Optimismus ist der Glaube, der zum Erfolg führt. Ohne Hoffnung und Zuversicht kann nichts erreicht werden.”

-Helen Keller-

Studie über Optimismus - glückliche Frau

Die Studie über Optimismus

Diese Studie über Optimismus zielte darauf ab, das Maß an Optimismus und die Erwartungen an die Zukunft bei Männern und Frauen unterschiedlichen Alters zu messen. Darüber hinaus untersuchten die Forscher, wie häufige Ereignisse wie Heirat, Scheidung, ein neuer Job oder der Tod die positiven Lebensperspektiven der Menschen beeinflussten.

Die Studie schloss Teilnehmer aus, denen ungewöhnliche positive oder negative Ereignisse widerfahren waren. Daher erfolgte sie im Rahmen eines „typischen“ Lebens mit allgemeinen Erfolgserlebnissen und Verlusterfahrungen. Mit anderen Worten, es wurde ein “normales” Leben untersucht, das unter “akzeptablen” Umständen stattfindet.

Darüber hinaus wollten die Forscher herausfinden, ob sich der Optimismus der Menschen im Laufe der Zeit geändert hat oder in irgendeiner Weise mit dem Alter zusammenhängt. Frühere Studien deuteten darauf hin, dass Menschen mittleren Alters tendenziell optimistischer sind.

Studie über Optimismus: Ergebnisse in Bezug auf schwere Zeiten

Eine der überraschenden Schlussfolgerungen aus dieser Studie ist die Tatsache, dass tragische Ereignisse und schwere Zeiten keinen signifikanten Einfluss auf die positiven Aussichten der Menschen zu haben scheinen. Situationen wie Tod oder Scheidung haben die optimistische Perspektive auf die Welt insgesamt nicht verändert. Des Weiteren fanden die Forscher heraus, dass die meisten Teilnehmer sich darüber bewusst waren, dass sie sich auf die positiven Aspekte der Dinge konzentrieren sollten, da dies der Aufrechterhaltung des emotionalen Gleichgewichts dient.

William Chopik, der Direktor der Studie, betonte, dass Menschen angesichts von Widrigkeiten wesentlich resilienter sind als bisher angenommen. Die weit verbreitete Annahme, dass tragische Ereignisse die Lebenseinstellung eines Menschen negativ verändern würden, entspricht schlichtweg nicht der Wahrheit. Denn die Forschung zeigte, dass viele Menschen auch nach schrecklichen Erfahrungen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken konnten.

 Optimismus und das Alter

Ein weiteres interessantes Ergebnis der Studie bezieht sich auf das Alter und die Lebenseinstellung. Im Allgemeinen nimmt der Optimismus im Alter von etwa 16 Jahren zu und endet im Alter von etwa 70 Jahren. In dieser langen Lebensphase blicken viele voller Hoffnung, Neugier und Begeisterung in die Zukunft.

Diese Feststellung scheint die Tatsache widerzuspiegeln, dass dies die Phase des Lebens ist, in der die wichtigsten und aufregendsten Dinge passieren. Du verliebst dich, probierst verschiedene Jobs aus, studierst, wirst unabhängig usw. All dies sind wichtige Faktoren für eine optimistische Zukunftsvision.

Aber im Alter von 70 Jahren beginnen sich die Dinge erheblich zu verändern. Infolgedessen werden die meisten Menschen mit zunehmendem Alter allmählich weniger optimistisch. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie das Gefühl haben, dass der größte Teil ihres Lebens bereits hinter ihnen liegt. Darüber hinaus treten in diesem Alter häufig zunehmende gesundheitliche Probleme auf.

Studie über Optimismus - zufriedene ältere Dame

Warum Optimismus so wichtig ist

Andere von dieser Studie zitierte Studien legen nahe, dass Optimismus eng mit den frühen Erfahrungen in deinem Leben zusammenhängt. Wenn du in deiner Kindheit intensive und sichere Bindungen zu Erwachsenen hast, entwickelst du eine positive Lebenseinstellung, die dein ganzes Leben lang anhält.

Darüber hinaus gibt es Daten, die aufzeigen, wie sich Optimismus und Erfolge gegenseitig positiv beeinflussen. Mit anderen Worten, optimistische Menschen neigen dazu, das zu erreichen, was sie erreichen wollen. Und gleichzeitig verstärken ihre Erfolge ihre positive Sicht auf die Zukunft.

It might interest you...
Optimismus und Gesundheit – Hängen sie zusammen?
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Optimismus und Gesundheit – Hängen sie zusammen?

Optimismus und Gesundheit gehören zusammen. Doch wie sind sie miteinander verbunden und was bedeutet das für dich? Wir beantworten diese Frage.



  • Librán, E. C. (2002). Optimismo disposicional como predictor de estrategias de afrontamiento. Psicothema, 14(3), 544-550.