Eine masochistische Persönlichkeit: wenn ich das Problem bin

7. Juni 2016 en Psychologie 55 Geteilt

Wer eine masochistische Persönlichkeit besitzt, glaubt, dass er allein an seinen Problemen schuld ist. Doch es geht hierbei nicht nur um Probleme, die in dem Umfeld dieses Menschen auftreten, sondern auch um diejenigen, mit denen er absolut nichts zu tun hat.

Sicherlich hast du auch schon einmal eine Situation erlebt, in der eine Person einer anderen zu verstehen gibt, dass jemand Schuld an etwas hat. Masochistische Menschen denken dann sofort an sich, obwohl es nicht direkt ihre Schuld ist.

„Die Schuld liegt nicht im Gefühl, sondern darin, sie zuzulassen.“

Bernhard von Clairvaux

Da sich jemand, der eine masochistische Persönlichkeit hat, immer schuldig fühlt, erschafft er Situationen, in denen er unausweichlich immer der Übeltäter ist. Dieser Mensch ist regelrecht auf der Suche nach Leid, von dem er überzeugt ist, dass er es verdient, auch wenn dem nicht so ist.

Charaktereigenschaften von masochistischen Menschen

Nachdenkliche junge Frau

Vielleicht fragst du dich jetzt gerade, ob auch du oder eine dir nahestehende Person eine masochistische Persönlichkeit besitzt. Es ist auf jeden Fall nicht gerade leicht, sie als solche zu identifizieren, es sei denn, es betrifft uns selbst.

Masochistische Menschen tragen dieses Schuldgefühl in sich und manchmal nutzen andere das aus, um ihnen ungerechtfertigt die Schuld für etwas in die Schuhe zu schieben.

Welche Charaktereigenschaften zeigen masochistische Personen?

  • Sie geben sich für alles die Schuld und denken zu jeder Zeit: „Es ist meine Schuld, ich verdiene die Strafe.“
  • Wenn sie kurz davor sind, etwas zu erreichen, blockieren sie sich selbst, damit es doch kein gutes Ende nimmt.
  • Schöne Situationen werden missachtet anstatt diese zu genießen.
  • Sie suchen ihr eigenes Leid, das Gefühl von Schmerz und begeben sich immer in die Opferrolle.
  • Sie opfern sich, um sich gebraucht zu fühlen.
  • Sie sind auf eine falsche Art und Weise bescheiden, denn in ihnen steckt auch ein kleiner Narzisst.
  • Sie leben mit der Angst, dass alles immer ein tragisches Ende nehmen muss.

Menschen mit einer masochistischen Persönlichkeit fühlen Tag ein Tag aus Angst, Unsicherheit und eine absolute Abhängigkeit. Doch mit dieser Abhängigkeit ist nicht das gemeint, woran wir zuerst denken, sondern sie bezieht sich darauf, dass diese Personen es brauchen, dass jemand Zeuge ihrer Opfer ist.

Wer eine solche Persönlichkeit aufweist, ist der Meinung, dass sein Leben dem eines Märtyrers gleichen muss. Sich anderen zu unterwerfen und sich zu opfern, ist es, was ihnen Hoffnung für einen neuen Tag gibt. Aber diese Hoffnung wird immer wieder zerstört.

Ihr fehlender Egoismus, der ständige Gedanke an andere und unaufhörliche Selbstzweifel sind dafür verantwortlich, dass diese Person sehr unsicher und ständig auf der Suche nach Leid, Schmerz und Schuldgefühlen ist, um sich gut zu fühlen.

„Am eigenen Leid festzuhalten, bedeutet, das Risiko einzugehen, sich von innen heraus selbst zu zerstören.“

Frida Kahlo

Frau mit Schmetterlingen im Gesicht

Befreie dich vom Leid

Wenn du letztendlich herausgefunden hast, ob du an einer masochistischen Persönlichkeit leidest, ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem du dir die Frage stellen solltest, ob du mit diesem Denken und Handeln wirklich glücklich bist. Natürlich stimmt es, dass man sich gut fühlt, wenn man anderen hilft und sich selbst aufopfert. Aber sich für alles die Schuld geben? Solltest du tatsächlich zulassen, dass du leidest, damit andere glücklich sind?

So bist du doch nicht glücklich oder? Irgendwann wirst du nur noch ein einziges Häufchen Elend sein, das du irgendwann nicht mehr sein willst, aber es wird dir dann nicht mehr gelingen, diesem Zustand zu entfliehen. Niemand wird mehr an dich denken und man wird dir nur noch Schmerzen zufügen.

Während du weiter an deinem Leiden festhältst, werden das andere ausnutzen, um dieses noch zu verstärken. Wenn du nicht derjenige bist, der sich um sein eigenes Glück und sein eigenes Wohlbefinden sorgt, dann wird das auch kein anderer tun. Du musst dich um dich selbst kümmern und dir darüber bewusst werden, dass du in deiner Rolle als Märtyrer nie glücklich werden wirst.

„All das Glück der Menschheit kann erreicht werden, aber nicht durch Gefallen, sondern durch die Beseitigung des Leides.“

John Dryden

Denke für einen Moment lang an dich. Du machst auf keinen Fall etwas falsch! Übe, ein bisschen egoistisch zu sein, an dich zu denken und du wirst sehen, dass du dich besser fühlen wirst. Du wirst sogar diese Realität wahrnehmen, die du selbst erschaffen hast.

Du bist kein schlechter Mensch. Wenn du leidest, dich unterwirfst, alles gibst, kannst du dich dann schuldig fühlen? Befreie dich von dieser Schuld, die so tief in dir drinnen verankert ist. Du allein bist für dieses Schuldgefühl verantwortlich, weil du es zulässt.

Wir alle suchen das Glück, sogar du. Es wird immer Situationen geben, in denen wir Leid verspüren müssen, aber das darf auf keinen Fall jeden Tag passieren! Sei ab und zu ein kleiner Egoist, vergiss dich nicht selbst und sei ein selbstsicherer Mensch.

Leidende Frau

Du darfst dir nicht selbst erlauben, dir für alles die Schuld zu geben, zu glauben, dass du ein schlechter Mensch wärst, wenn du anderen nicht alles von dir gibst. Du bist wertvoll. Du musst auch an dich denken. Niemand darf sich an deiner Persönlichkeit bereichern, indem er dir schadet. Du wandelst hier auf dieser Erde, um glücklich zu sein und nicht, um zu leiden.

Auch interessant