Ein sicherer innerer Ort und wie du ihn dir baust

Möchtest du herausfinden, wie du dir einen sicheren inneren Ort aufbaust? Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!
Ein sicherer innerer Ort und wie du ihn dir baust

Letzte Aktualisierung: 26. Januar 2021

Ein sicherer innerer Ort ist in einer Welt voller Reize deine Zuflucht. Obwohl es nicht leicht ist, dir diesen Ort zu bauen, so ist es dennoch eine äußerst lohnende Aufgabe. Das liegt daran, dass dies ein Ort ist, an dem du dich wieder mit dir selbst verbinden kannst, und der es dir erlaubt, zu wachsen und zu lernen.

Doch worum geht es hier genau? Ein sicherer innerer Ort ist ein Ort, den du aufsuchen kannst, wenn der Sog der täglichen Ereignisse dich mitreißt und überwältigt. Es ist dein eigener privater Raum. Einer, in dem du die Möglichkeit hast, dir selbst zu erlauben, so verletzlich zu sein, wie du es möchtest.

Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, hat jeder Mensch eine einzigartige Vorstellung von diesem Raum. Das liegt daran, dass jeder Mensch andere Wünsche und Bedürfnisse hat. Allerdings gibt es eine gemeinsames Fundament, auf dem die Säulen dieser Struktur stehen.

Um diese innere Zuflucht zu bauen, musst du in der Lage sein, still zu bleiben, ohne deine Gedanken zu beurteilen. Mit anderen Worten, lass sie einfach sein und tue nichts, vor allem in Zeiten, in denen du nichts anderes tun kannst, als diese kleine tägliche Übung durchzuführen.

Wie du siehst, handelt es sich hierbei, in gewisser Weise, um eine Meditationspraxis. Im Folgenden befassen wir uns damit, wie du dir diesen eigenen inneren Schutzraum bauen kannst und welche Vorteile dieser Prozess mit sich bringt.

„Stille ist eine Quelle großer Stärke.“

-Lao Tzu-

Ein sicherer innerer Ort ist etwas, das dir in einer Welt voller Reize Zuflucht verschaffen kann

Ein sicherer innerer Ort und wie du ihn dir baust

Dieser Ort sollte kein Ort des Entkommens sein, sondern eher das Gegenteil bewirken. Du solltest ihn nutzen, um dich mit dir selbst zu verbinden und gleichzeitig die Verbindung zu unnötigen täglichen Reizen zu trennen. Es wird eine Art fester Boden sein, auf dem du stehen kannst, wenn ein Sturm aufzieht, das heißt jede Situation, die dich erschüttert, lähmt und stresst.

Vielleicht fragst du dich, wann du also damit beginnen kannst, deinen inneren Schutzraum zu bauen?  Die Antwort lautet: Wenn du damit beginnst zu hinterfragen, was du gelernt hast. Mit anderen Worten, wenn du dir die Zeit nimmst, über das Oberflächliche hinauszuschauen. Doch wie kannst du dies tun? Wo fängst du an? Nun, es gibt drei Schlüsselideen, um dies zu erreichen:

Gib dir die Erlaubnis, einige Minuten am Tag nichts zu tun

Verbringe einfach ein paar Minuten am Tag damit, nichts zu tun. Ein kleiner Trick besteht darin, die Momente zu nutzen, in denen du in irgendeiner Form warten musst (zum Beispiel beim Arzt). Greife nicht direkt zu deinem Handy, um Musik zu hören oder andere Ablenkungen zu nutzen. Gönne dir stattdessen diesen Moment, um nicht zu denken und einfach zu sein. Lass dich treiben und finde etwas Ruhe inmitten des täglichen Trubels.

Das Ziel ist es, nicht mehr nach Reizen zu suchen, mit denen du die Zeit totschlagen kannst. So kannst du diese Übung, mit etwas Training auch auf andere Momente deines Tages übertragen. Meditiere beispielsweise gleich nach dem Aufwachen ein paar Minuten lang. Oder lege dich einfach auf das Sofa, schließe deine Augen und entspanne dich, sobald du nach Hause kommst.

Erlaube dir, „leer“ zu sein

Eine weitere kleine Aktion, die dir beim Aufbau deines inneren Schutzraums helfen kann, besteht darin, dich von allem zu lösen, was von dir erwartet wird. Ebenso solltest du deine Erwartungen an andere ebenfalls aufgeben. Der Grund dafür ist der, zu versuchen, dich mit deiner Essenz zu verbinden. Lass dein Ego, deine Gedanken und all das los, was dich in der Vergangenheit verankert.

Dein sicherer innerer Ort ist ein Raum im Hier und Jetzt, in dem die Dinge beginnen und enden. Mit anderen Worten, besteht das Ziel darin, dass du nicht mehr auf die Vergangenheit und die Zukunft achtest.

Wenn du auf diese Weise lebst, kannst du die Gegenwart genießen, ohne Bindungen oder Erwartungen, die dich im Laufe der Zeit frustrieren können. Es geht darum, dich mit dem zu verbinden, was genau in diesem Moment in deinem Inneren passiert, um dich dem zu stellen, was um dich herum geschieht. Auf diese Weise kannst du dich anmutig aus Situationen befreien, die dich ins Straucheln bringen könnten.

Ein sicherer innerer Ort: Visualisiere deine friedliche Zuflucht

Eine weitere Technik, um einen solchen Ort zu bauen, besteht darin, einen Raum zu visualisieren, der dir Frieden und Sicherheit bietet. Dies könnte ein Strand, eine Oase mitten in der Wüste oder ein tropischer Wald sein. Wenn du ein Ventil für friedliche Reflexion brauchst, kannst du diesen mentalen Ort visualisieren.

Es wird Hindernisse geben

Wenn du damit beginnst, deinen inneren Schutzraum aufzubauen, wirst du womöglich auf bestimmte Hindernisse stoßen: Widerstand, Angst, Ungewissheit, Unsicherheiten, Schmerz usw. All dies ist Teil des Prozesses und du solltest dir nicht allzu viele Sorgen machen. Versuche stattdessen, weiterzugehen und alles, allmählich und ganz ohne Druck, Gestalt annehmen zu lassen.

Außerdem ist es völlig normal, dass all diese Widerstände oder Ängste auftauchen, wenn du dich in die Stille begibst. Das liegt daran, dass du es nicht gewohnt bist, deine Gedanken und dein Handeln zu stoppen.

Lass dich jedoch nicht überwältigen. Denke daran, dass es darum geht, Schritt für Schritt voranzukommen. Übe diese Gewohnheiten daher jeden Tag, um sie in deine Routine zu integrieren und schließlich deinen inneren sicheren Ort aufzubauen. Dies wird von großem Nutzen für dich sein.

Ein sicherer innerer Ort bietet Vorteile für dich

Ein sicherer innerer Ort und seine Vorteile

Du stellst dir sicherlich die Frage, wie dieser intime persönliche Raum dir helfen kann. Nun, der  Hauptvorteil eines solchen Ortes besteht darin, dass du angesichts von Veränderungen, komplizierten Lebenssituationen und Krisen bei Bedarf Kraft daraus schöpfen kannst, wenn du sie benötigst.

Außerdem bietet dir diese innere Zuflucht einen Ort, an den du dich begeben kannst, ohne dass dich jemand verurteilt. Mit anderen Worten, ein Ort, an dem du durchatmen und dich mit dir selbst verbinden kannst.

Ein weiterer Vorteil dieses Ortes ist die Fähigkeit, plötzlichen Veränderungen zu begegnen. Dies gilt vor allem dann, wenn du ihn bereits gebaut und im Laufe der Zeit konsolidiert hast. Dies ist ein Werkzeug, mit dem du alles, was du erlebt hast, aus der Perspektive eines Beobachters verarbeiten kannst, der keine Urteile fällt.

Sei dennoch vorsichtig; ein innerer sicherer Ort ist kein magischer Mechanismus, der dir all deinen Schmerz und Leiden abnehmen wird. Vielmehr ist es ein Ort, an dem du verschiedenen Lebenssituationen gelassen begegnen kannst und den du aufsuchen kannst, wenn du dich überwältigt fühlst.

Schließlich ist der Aufbau eines inneren sicheren Raums der erste Schritt, um zu verstehen, dass alles, was du suchst, alles, was du brauchst, bereits in dir ist.

Es könnte dich interessieren ...
Was bringt die Zukunft? – Die Kunst, Unsicherheit zu reduzieren
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Was bringt die Zukunft? – Die Kunst, Unsicherheit zu reduzieren

Per definitionem ist die Zukunft das, was noch nicht geschehen ist. Deshalb ist sie voller Unsicherheit. Können wir diese Unsicherheit reduzieren?