Die Zeit umarmen, um Wunden zu heilen und nach vorn zu blicken

24 Februar, 2018

Wären wir doch nur in der Lage, die Zeit in unser Leben zu lassen, wenn sie danach fragt. Wären wir doch nur mutig genug, um sie uns in unseren Kämpfen begleiten zu lassen, unseren Verlusten, in guten Zeiten und auch, wenn wir uns allein fühlen … Die Zeit ist unser Reisepartner, kein Feind, als den wir sie manchmal sehen. Denn wenn wir verloren sind, rettet sie uns. Wenn wir ihr die Gelegenheit geben, die Zeit umarmen, macht sie ihren Job.

Die Zeit beschützt uns, heilt unsere Wunden und gibt uns die Stärke, wieder zu fliegen, so lange wir sie wertzuschätzen und von ihr zu profitieren wissen.

Wenn wir Mitreisende verlieren, wir uns allein auf der Straße des Lebens wiederfinden, unsere Träume zerplatzen und wir konstant in Eile sind, schalten wir unsere Emotionen stumm. Aber wenn wir für eine Sekunde innehalten und zuhören, werden wir alles hören, was wir brauchen, um unseren Schmerz zu lindern.

Die Insel der Gefühle

Es war einmal eine Insel, die zu schön war, um sie zu beschreiben, auf der alle Gefühle und Werte der Menschen lebten: Humor, Trauer, Weisheit und wie all die anderen, auch die Liebe. Eines Tages wurde den Gefühlen bekanntgegeben, dass die Insel versinken würde, also bereiteten sie ihre Boote vor und verließen sie. Nur die Liebe blieb und wartete allein, geduldig, bis zum letzten Moment. Erst als die Insel schließlich begann, zu versinken, entschied sich die Liebe dazu, um Hilfe zu fragen.

Herzförmige Wolke über apokalyptischer Landschaft

Der Wohlstand fuhr in einem sehr luxuriösen Boot vorbei und die Liebe sagte zu ihm: „Wohlstand, kannst du mich mitnehmen?“  Aber seine Antwort lautete: „Ich kann dich nicht mitnehmen, denn ich habe viel Gold und Silber an Bord und es gibt keinen Platz für dich, tut mir Leid.“ Da entschied sich die Liebe, den Stolz zu fragen, der in einem ausgezeichneten Boot passierte. „Stolz, ich flehe dich an, kannst du mich mitnehmen?“ „Kann ich nicht“,  erwiderte der Stolz „hier ist alles perfekt, du könntest mein Boot ruinieren und was würde dann aus meinem Ruf?“  Schließlich sagte die Liebe zur Trauer, die sich ihr näherte: „Trauer, ich bitte dich, lass mich mit dir gehen.“ „Nein Liebe“,  antwortete die Trauer „ich bin so traurig, dass ich allein sein muss.“  Auch der gute Humor kam an der Liebe vorbei, aber er war so fröhlich, dass er nicht hörte, dass er gerufen wurde.

Plötzlich sagte eine Stimme: „Komm, Liebe, ich nehme dich mit.“  Die Liebe wollte wissen, wer da mit ihr sprach, und sah einen alten Mann. Sie war so glücklich und voller Freude, dass sie vergaß, den alten Mann nach seinem Namen zu fragen. Als sie endlich das Land erreichten, verließ der alte Mann sie. Die Liebe realisierte, wie viel sie ihm schuldete und fragte das Wissen: „Wissen, kannst du mir sagen, wer die Person war, die mir geholfen hat?“  Und das Wissen antwortete: „Er ist der Einzige, der die Liebe überleben lassen kann, wenn der Schmerz des Verlustes ihr glauben macht, dass es unmöglich sei, weiterzumachen. Er ist der Einzige, der der Liebe eine neue Chance geben kann, wenn sie erlischt zu sein scheint. Der, der dich gerettet hat, Liebe, ist die Zeit. Denn nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist.“

Diese Geschichte von Jorge Bucay bringt die Bedeutung der Zeit zum Ausdruck. Wenn wir glauben, alles sei verloren, wenn wir unseren Norden nicht mehr finden können und das Leben keinen Sinn mehr zu machen scheint, wenn alles zugleich passiert und wir nicht wissen, was wir wirklich wollen, dann kommt die Zeit und rettet uns. Die Zeit flüstert in dein Ohr, dass das Leben weitergehe, und wenn wir lernen, unsere Last abzulegen und die Zeit umarmen, dann heilen unsere Wunden.

Lesendes Mädchen in einer Fantasiewelt

Die Lösung braucht Zeit

Zu hetzen ist nie eine gute Idee. Probleme brauchen Zeit, um gelöst zu werden. Wie in der Liebe, denn all die Energie, die wir in jemanden gesteckt haben, muss ein neues Ziel finden. Auch zerbrochene Träume brauchen Zeit, denn unser Gehirn muss einen neuen Plan entwerfen. Und Verluste brauchen Zeit, denn wir müssen lernen, sie zu akzeptieren.

Die Zeit ist dafür verantwortlich, jedem Gedanken, jeder Emotion und jeder Person ihren Platz zuzuweisen. Sie lehrt uns, dass nichts definitiv ist, dass Dinge passieren, sowohl gute als auch schlechte, und dass schließlich alles gut wird. Sie hilft uns, zu wachsen, und Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Deshalb ist die Lösung: Gib dir Zeit. Aber nicht passive Zeit, während der du die Zeiger der Uhr laufen lässt, sondern aktive Zeit, in der du dich bewegst und nachdenkst. Zeit, um dich treiben zu lassen und gleichzeitig voranzuschreiten, sodass sie uns – wie in der Geschichte – retten kann, wenn nichts anderes dies vermag. Denn wo Frieden herrscht, kannst du das Gute erschaffen, überdenken und finden, aber auch vom Schlechten lernen.