Die Vorteile von Oxytocin: Vertrauen, Großzügigkeit, Zuneigung

06 Juni, 2020
Oxytocin fördert mütterliche und väterliche Gefühle, um das Vertrauen und die sexuelle Intimität zu stärken. In unserem heutigen Artikel erzählt uns der Psychologe Marcelo Ceberio mehr über das „Liebeshormon“.

Oxytocin spielt eine wichtige Rolle bei deinen Körperfunktionen und in deinem Verhalten. Es ist ein Neurohormon, das deinem Körper und deinen Emotionen wunderbare Vorteile bietet. Oxytocin wird auch das „Liebeshormon“ genannt, weil es für so viele Dinge verantwortlich ist, die dazu führen, dass du dich gut fühlst. Es ist entscheidend für soziale Bindungen aller Art (romantisch, platonisch, familiär), sexuelle Fortpflanzung und Geburt. Die Vorteile von Oxytocin sind zahlreich. Lies im Folgenden weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Oxytocin, romantische Liebe und die Suche nach Intimität

Der Hypothalamus produziert Oxytocin; während die Hypophyse für die Sekretion verantwortlich ist. Oxytocin ist der Superstar der Eltern-Kind-Beziehungen, da es die Bindung vom Moment der Geburt an fördert.

Oxytocin stimuliert Muttergefühle, sowie die Geburt und die Milchproduktion bei der Mutter. Wenn sich der Geburtskanal erweitert, setzt die Hypophyse große Mengen an Oxytocin frei. Das gleiche passiert während des Stillens, wenn das Baby an der Brust angelegt wird.

Der Hypothalamus produziert Oxytocin; während die Hypophyse für die Sekretion verantwortlich ist.

Das Liebeshormon spielt darüber hinaus auch eine Rolle bei der körperlichen Zuneigung und dem Orgasmus. Sobald Oxytocin in den Blutkreislauf freigesetzt wird, erzeugt es nach dem sexuellen Akt eine Reihe von Effekten. Der sexuelle Höhepunkt bei Frauen und Männern löst die Freisetzung von Oxytocin aus, was die Zirkulation von Spermien und Muskelkontraktionen in den Fortpflanzungskanälen beider Geschlechter erleichtert.

Studien zeigen auch, dass Frauen nach dem Sex Testosteron, Endorphine und Oxytocin erhalten, wenn sich das im Sperma vorhandene Testosteron und die Endorphine noch an der Gebärmutterhalswand befinden. Auf der anderen Seite erfahren Männer einen Anstieg an Endorphinen und Oxytocin, was ein Gefühl der Entspannung und des Schutzes auslöst.

Oxytocin ist auch mit folgenden Dingen verbunden:

  • Anerkennung
  • Wertschätzung
  • Aufbau von Vertrauen
  • großzügige Beziehungen
  • Zuneigung
  • Zärtlichkeit
  • körperliche Berührung

Mit anderen Worten, eine einfache Umarmung, eine Liebkosung oder ein Kuss können Oxytocin aktivieren.

Das Monogamiehormon

Manche nennen Oxytocin auch das Monogamiehormon. In einer Studie der Universität Bonn verabreichten Forscher einer Gruppe heterosexueller Männer Oxytocin oder ein Placebo mittels eines Nasensprays. Das Ziel war es, zu untersuchen, wie sie reagierten, wenn sie eine attraktive Frau trafen. Sie baten die Teilnehmer anzugeben, was ihrer Meinung nach ein angemessener Abstand zwischen ihnen und der Frau sei und welcher Abstand unangenehm sei.

Die Forscher stellten fest, dass die Freiwilligen, die entweder verheiratet oder in einer Beziehung waren und das Hormon erhielten, es vorzogen, einen größeren Abstand zu der Frau einzuhalten als diejenigen mit dem Placebo. Allerdings war die Reaktion bei den Teilnehmern, die Singles waren, nicht dieselbe. Die Autoren schlugen vor, dass die Studie den ersten Beweis dafür lieferte, dass Oxytocin eine Schlüsselrolle bei der männlichen Treue spielen könnte.

Die Vorteile von Oxytocin für Eltern und Familien

Oxytocin reguliert auch das liebevolle Verhalten der Eltern gegenüber ihren Nachkommen. Es ist das Bindungshormon und löst den Instinkt aus, den Fötus zu schützen und sein Wachstum zu fördern. Wenn eine Mutter ihr Kind stillt, signalisiert Oxytocin den Brustdrüsen, Milch in eine Sammelkammer zu schicken, wo sie dem stillenden Kind zur Entnahme aus der Brustwarze zur Verfügung steht.

Der Klang der Stimme einer Mutter aktiviert darüber hinaus auch die Oxytocinproduktion im Baby, die wiederum eine wichtige Rolle bei der Bindung zwischen Mutter und Kind spielt. Die Stimme der Mutter kann das Baby beruhigen und es beschützt fühlen lassen.

Einige Studien zeigen, dass verliebte Menschen einen erhöhten Oxytocinspiegel haben, insbesondere in den reiferen Stadien der Beziehung.

Seine Funktion ist auch mit dem körperlichem Kontakt und dem Orgasmus verbunden. Es löst mütterliche und weibliche Gefühle aus, die bei romantischem Körperkontakt für Sensibilität sorgen. Oxytocin ist einer der Gründe, warum sich jugendliche Mädchen so auf romantische Fantasien konzentrieren.

Im Gegensatz dazu, sorgt das Testosteron bei männlichen Teenagern, das durch ihre Venen fließt, für einen scharfen Fokus auf Sex. Das bedeutet nicht, dass männliche Teenager keine romantischen Fantasien haben oder sich nicht verlieben.

Tatsächlich kann die Vaterschaft den Testosteronspiegel sogar senken, da Oxytocin ein liebevolles und schützendes Verhalten fördert. Folglich ist es nicht ungewöhnlich, dass das sexuelle Verlangen von Männern nachlässt, wenn ihre Partnerin schwanger ist.

Einer der Vorteile von Oxytocin ist ein größeres Vertrauen

Darüber hinaus zeigen einige interessante Studien die Auswirkungen von Oxytocin auf Selbstvertrauen und Großzügigkeit. Das Liebeshormon kann sogar soziale Angst reduzieren.

In einem Spiel mit hohen Einsätzen waren die Studienteilnehmer, die Oxytocin mit einem Nasenspray erhielten, doppelt so sicher wie die Teilnehmer der Kontrollgruppe.

Dopamin und Oxytocin

Forscher glauben, dass primitive Frauen eine Neigung dazu hatten, sozial miteinander zu sein, um sich gegen männliche Aggressionen zu verteidigen.

Das gleiche passiert auch bei einigen Affenarten. Wenn ein großes Männchen versucht, ein Weibchen zu belästigen, wird ihn eine Gruppe kreischender weiblicher Affen abschrecken. Einige Wissenschaftler glauben, dass dies der Grund sein könnte, warum Frauen so häufig zusammenkommen und intime und liebevolle Gespräche führen. Dopamin ist das, was diese Art von Aktivität tatsächlich stimuliert.

Dopamin spielt für eine Vielzahl von Dingen eine sehr wichtige Rolle im Gehirn. Es ist mit folgenden Dingen verbunden:

  • Verhalten und Erkenntnis
  • Motivation und Belohnungen
  • Schlaf
  • Lernen
  • Humor
  • Aufmerksamkeit

Darüber hinaus steht es häufig im Zusammenhang mit dem Lustsystem des Gehirns. Dopamin verstärkt positive Assoziationen mit bestimmten Aktivitäten, sodass du diesen eher nachgehst.

Dopamin ist auch an natürlich lohnenden Aktivitäten wie Essen, Sex und einigen Drogen beteiligt.

Die Kombination zwischen Oxytocin und Dopamin bietet das Vergnügen der Intimität im Leben einer Frau, insbesondere wenn Östrogen seinen Höhepunkt erreicht.

Sucht, Liebe und Oxytocin

Einige Studien mit Labortieren zeigten, dass Oxytocin die Entwicklung einer Toleranz gegenüber verschiedenen Suchtmitteln (zum Beispiel Kokain, Opioiden und Alkohol) hemmt. Es reduziert auch Entzugserscheinungen. Und als ob das noch nicht genug wäre, deuten Studien auch darauf hin, dass es ein emotionales Gleichgewicht bietet und Angstzustände, Panikattacken, Agoraphobie, Phobien und Stress lindert.

Forscher haben beobachtet, dass Menschen, die unter sozialer Angst leiden, ihre Ängste reduzieren oder mit einem hohen Oxytocinspiegel vollständig verschwinden lassen können. Darüber hinaus kann das Hormon auch Patienten mit bestimmten psychiatrischen Störungen, wie Schizophrenie oder Autismus, helfen.

Die Vorteile von Oxytocin und Vasopressin in Beziehungen

In Beziehungen ergänzt ein anderes Hormon namens Vasopressin Oxytocin. Es funktioniert, um „das Territorium zu verteidigen“ und die Grenzen dessen festzulegen, was den beiden Personen in der Beziehung innig gehört.

Neuroendokrine Studien haben gezeigt, dass die Bindung einer reifen Beziehung dank Oxytocin und Vasopressin über mehrere Fortpflanzungsstadien andauert. Die Spiegel dieser beiden Hormone steigen sogar während der Kopulation und der Geburt.

Vasopressin ist das Hormon, das hilft, die Bindung zwischen den Partnern aufrechtzuerhalten. Es aktiviert aggressive Abwehrmechanismen des Partners und des Familiengebiets. Dadurch wird auch verhindert, dass die Frau mit anderen Männern intim wird (wodurch die Investition der Eltern garantiert wird).

Oxytocin und Liebe

Du kannst dir die Liebe als Suchtmittel, mit einigen signifikanten Nebenwirkungen, vorstellen. Eine Studie des Albert Einstein College of Medicine legt nahe, dass ein „Rückzug“ aus der Liebe (zum Beispiel nach einer Trennung) zu ernsthaften depressiven und obsessiven Verhaltensweisen führen kann, ähnlich wie bei Drogenabhängigen.

In diesem Sinne kann Liebe auch emotionale Abhängigkeit verursachen. Wenn du verliebt bist, ist der Gehalt an chemischen Verbindungen und Hormonen wie Dopamin, Oxytocin und Serotonin ziemlich hoch. Deshalb fühlt man sich durch Liebe energiegeladen und motiviert. Vielleicht hast du auch schon bemerkt, dass du, wenn du verliebt bist, auch mit nur ein paar Stunden Schlaf auskommen kannst?

Einige Forscher argumentieren, dass wenn diese Flut an Hormonen nachlässt, die Menschen dies oft als das Vergehen der Liebe interpretieren. Was wirklich passiert, ist jedoch, dass sich die neuralen Rezeptoren an den überschüssigen chemischen Fluss anpassen und du dann eine höhere Dosis benötigst, um dich genauso zu fühlen.

  • Das Gehirn durchläuft einen Erholungsprozess, um zu normalen Hormonspiegeln zurückzukehren. Es braucht Zeit, um in einen stabilen Zustand zurückzukehren.

Oxytocin hilft auch dabei, nach dieser ersten Welle von Emotionen, dauerhafte Bindungen zwischen Liebenden herzustellen. Tatsächlich verändert es die Verbindungen von Milliarden neuronaler Schaltkreise.

Die Vorteile von Oxytocin sind zahlreich und das Liebeshormon spielt eine wichtige Rolle bei deinen Körperfunktionen und in deinem Verhalten.

Weitere Vorteile von Oxytocin

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Oxytocin eine endogene Substanz ist, was bedeutet, dass es vom Gehirn ausgeschieden wird und dich wie ein Medikament beeinflusst. Es setzt Transmitter wie Dopamin, Noradrenalin und Serotonin frei. Diese Neurotransmitter überfluten das Gehirn mit Phenylethylamin, einer chemischen Verbindung aus der Amphetaminfamilie. Schokolade ist reich an Phenylethylamin, weshalb sie während einer Trennung so attraktiv ist!

Oxytocin spielt auch eine wichtige Rolle bei Eifersucht. Wenn dich jemand verrät, verlierst du das Vertrauen, dein Oxytocinspiegel sinkt und dein Cortisolspiegel steigt.

Auf jeden Fall kann man sich keine Neurotransmitter- und Hormonsekretion aus rein biologischen Gründen vorstellen. Denn Verhalten, Gedanken, Überzeugungen, Werte, Emotionen, Ideen, Vorurteile, Lebenserfahrungen und Fantasien können die Freisetzung dieser Chemikalien in deinem Körper ebenfalls beeinflussen.

Neurotransmitter und Hormone wie Serotonin, Endorphine und Oxytocin sind ein Dreiklang, der dazu beiträgt, den Cortisolspiegel in stressigen Momenten zu senken. Deshalb sind Sport, friedliche Orte und emotionale Bindungen (Familie und Freunde) für die Bekämpfung von Stress von Vorteil. Wie du siehst, scheinen die Vorteile von Oxytocin endlos zu sein! Kurz gesagt, Oxytocin bringt Wohlbefinden und Glück in dein Leben.

  • Acevedo BP, Aron A, Fisher HE, Brown LL. Correlatos neuronales del amor romántico intenso a largo plazo. Soc Cogn afecta a Neurosci. 2012; 7 (2): 145-159.
  • Ophir AG, Gessel A, Zheng DJ, Phelps SM. La densidad del receptor de oxitocina se asocia con tácticas de apareamiento masculino y monogamia social. Horm Behav. 2012; 61 (3): 445–453.
  • Smeltzer MD, Curtis JT, Aragona BJ, Wang Z. Unión de receptor de dopamina, oxitocina y vasopresina en la corteza prefrontal medial de los ratones topógenos monógamos y promiscuos. Neurosci Lett. 2006; 394 (2): 146-151.