Die Psychologie der Untreue

· 16. Dezember 2015

Die Untreue ist eine von einem Partner der Beziehung durchgeführte Handlung, mit der einer der Grundpfeiler der Beziehung zerstört wird: das gegenseitige Vertrauen. Es entsteht ein Misstrauen gegenüber der Person, die die Übereinkunft gebrochen hat, die zwischen den beiden herrschte.

Warum kommt es zur Untreue?

Es gibt viele Gründe, weshalb ein Partner untreu wird, aber alle tragen ihre Erklärung in der persönlichen Unzufriedenheit.

Wenn eine Person sich persönlich unzufrieden fühlt, weil sie unlösbare Konflikte mit sich trägt, persönliche Krisen oder Beziehungskrisen, tendiert sie zur Vermeidung oder zur Flucht, was noch mehr Unzufriedenheit und Unglück erzeugt, sodass es immer unerträglicher wird.

Was bedeutet persönliche Unzufriedenheit?

Es ist ein Gefühl der Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben und diese wurzelt häufig schon in Zeiten, bevor man den Partner kennengelernt hat, dem gegenüber man untreu war.

Oft ist die Unzufriedenheit die Frucht der Angst, der Unsicherheit und Unentschlossenheit, was dafür sorgt, dass das Leben ohne irgendeinen Reiz, ohne persönliches Gefühl vorbeigeht, weil kein Mut zur Konfrontation, zur Lösung und zur Entscheidung in solchen Situationen da ist, die die Person unglücklich machen.

In anderen Situationen erhöht sich die Unzufriedenheit im Kreise der Beziehung, weil die Beziehung nicht funktioniert, da keine Entscheidungen getroffen werden, sodass sich das Paar mit jedem Mal mehr in eine distanzierte, kalte und monotone Beziehung verwandelt, bis zu dem Punkt, an dem die einzige Lösung die Vermeidung und damit die Vermehrung der Unzufriedenheit ist.

Welche Folgen hat die Untreue?

Wie wir bereits gesagt haben, ist die Treue ein Grundpfeiler einer Beziehung, neben anderen Pfeilern, die die Stabilität der Beziehung garantieren sollen.

Und damit bringt die Zerstörung dieses Pfeilers die Beziehung in Gefahr, denn vor allem erzeugt die Untreue Misstrauen. Der bedeutende Wert des Vertrauens, das notwendig ist, um in einer Beziehung wie an einem sicheren Ort zu leben, wird vernichtet.

Welche Haltungen führen eine Person in die Untreue?

In dieser persönlichen Unzufriedenheit kann die unzufriedene Person, die untreu wird, wie jemand beschrieben werden, der die Wirklichkeit meidet, also sich nicht traut, sich mit ihr zu konfrontieren, vielleicht aus Angst, Unsicherheit, einem geringen Selbstbewusstsein und wahrscheinlich auch aus emotionaler Abhängigkeit vom Partner, weshalb er oder sie sich nicht glücklich mit dem Partner fühlt, aber sich auch kein Leben ohne ihn vorstellen kann.

Untreue

Wann ist es am wahrscheinlichsten, dass Untreue auftritt?

Innerhalb der Stufen, die eine Beziehung durchläuft, gibt es eine mit dem höchsten Risiko der Untreue, und zwar wenn ungelöste Unzufriedenheit vorhanden ist.

Es handelt sich hierbei um die Stufe der Selbstbestätigung, in der Krisen auftreten, von denen die Mehrheit aus alten ungelösten Konflikten entsteht, seien sie persönlich oder auf die eigene Beziehung bezogen.

Wie kann man Untreue vorbeugen?

Es ist wichtig, sich der persönlichen Unzufriedenheit bewusst zu sein, die durch ungelöste Konflikte, manchmal sogar aus der Zeit vor der Beziehung, entsteht. Diese müssen gelöst werden.

Oder auch, wenn die persönliche Unzufriedenheit mit der Beziehung ansteigt, ist es angebracht, dies zu behandeln und zu lösen oder gegebenenfalls die Entscheidung zur Trennung zu fällen, damit beide Personen getrennt ihren Weg zum Glück suchen können, ohne die Wirklichkeit zu meiden.

Darüber hinaus ist es ratsam, rechtzeitig professionelle Hilfe zu suchen, mit der Ängste, die Abhängigkeit und das geringe Selbstbewusstsein angesprochen werden können, damit der Mut und die Sicherheit, Entscheidungen zu treffen, aufgebaut werden, um ein besseres, erfülltes und glückliches Leben zu erreichen.

Und zugleich müssen wir die persönliche Unzufriedenheit lösen, indem wir uns unser eigenes Leben zurückerobern. Damit vermeiden wir auch das Leid des Partners, der oft frei von der Unzufriedenheit des Anderen ist.