Die Persönlichkeitstheorie nach Carl Gustav Jung

17. Juni 2016 en Psychologie 0 Geteilt

Carl Gustav Jung ist zweifellos eine der bedeutendsten Referenzen, wenn wir die Geschichte der Psychologie verstehen wollen. Seine Theorien waren sowohl umstritten als auch sehr inspirierend. Auch hat er die eigens psychoanalytische Schule, die psychologische Schule, begründet, die auch als „komplexe Psychologie“ und „Tiefenpsychologie“ bezeichnet wird.

Viele Jahre lang arbeitete er mit Freud zusammen. Doch er trennte sich schließlich von ihm, weil er mit seiner Theorie über die Sexualität nicht einverstanden war. Außerdem stand Jung auch für die Existenz eines „kollektiven Unbewussten“ ein, das dem „individuellen Unbewussten“, vorausging.

„Ich weiß, was ich will: Ich habe Ziele und Meinungen. Lasst mich ich selbst sein, das reicht mir vollkommen.“

Anne Frank

Jung war ein unruhiger Intellektueller, der sich vieler Quellen bediente, auch die Neurologie und die Psychoanalyse waren ein Teil davon. Die Theorien von Jung wurden durch die Mythologie und sogar durch Religion und Parapsychologie beeinflusst. Eine seiner größten Leidenschaften war die Archäologie und daraus resultiert wahrscheinlich die Herleitung der Theorie über Archetypen oder die im menschlichen Unbewussten universell vorhandenen Strukturen.

Was besagt die Persönlichkeitstheorie nach Jung?

Laut Meinung von Carl Jung existieren vier psychische Grundfunktionen: Denken, Empfinden, Fühlen und Intuition. In jedem Menschen ist die eine oder andere dieser Funktionen besonders ausgeprägt. Wenn jemand beispielsweise impulsiv ist, ist das gemäß Jung darauf zurückzuführen, dass die Funktionen Intuition und Empfinden stärker sind als die des Fühlens und des Denkens.

Frau

Die extrovertierte Persönlichkeit

Die extrovertierte Persönlichkeit zeichnet sich aus durch:

  • Einen größeren Fokus auf die externe Realität, bevor der inneren Welt Beachtung geschenkt wird.
  • Entscheidungen werden in Hinblick auf die Auswirkung auf die externe Realität getroffen, bevor die eigene Existenz dabei eine Rolle spielt.
  • Handlungen werden in Einklang mit dem ausgeführt, was andere über einen denken könnten.
  • Ethik und Moral bilden sich auf der Grundlage dessen, was in der Welt vorherrscht.
  • Es handelt sich hierbei um Menschen, die sich praktisch überall wohl fühlen, aber es kostet sie Anstrengungen, sich wirklich anzupassen.
  • Sie sind beeinflussbar und neigen dazu, andere zu imitieren.
  • Sie brauchen es, von anderen gesehen und wahrgenommen zu werden.

Masken

Die introvertierte Persönlichkeit

Personen mit einer introvertierten Persönlichkeit haben folgende Charakterzüge:

  • Sie interessieren sich für sich selbst, für ihre Gefühle und Gedanken.
  • Sie richten ihre Verhaltensweisen danach aus, was sie fühlen und denken, auch wenn das entgegengesetzt der externen Realität sein sollte.
  • Sie kümmern sich nicht so sehr um die Auswirkungen ihrer Handlungen in Bezug auf ihr Umfeld. Ihnen ist vor allem wichtig, was sie innerlich zufriedenstellt.
  • Sie haben Schwierigkeiten dabei, sich in ihrer Haut wohlzufühlen, aber auch sich dem Umfeld anzupassen. Doch wenn es ihnen gelingt, sich anzupassen, dann tun sie dies voll und ganz und auf eine kreative Weise.

Die psychologischen Typen

Ausgehend von den psychischen Grundfunktionen und den fundamentalen Charakterzügen vertritt Jung die Theorie, dass es acht sehr verschiedene psychologische Typen gibt. Jeder Mensch würde demnach einem dieser Typen entsprechen. Diese sind:

Extrovertiertes Denken

Menschen, die diese Persönlichkeit haben, gehören zu den sachlichen und objektiven Individuen, die fast ausschließlich aufgrund ihres Rechtsbewusstseins handeln. Sie nehmen etwas nur an, wenn es genügend Beweise für dessen Existenz gibt. Sie sind nicht gerade sensibel und können sich hinsichtlich anderer Menschen sogar tyrannisch und manipulativ erhalten.

Introvertiertes Denken

Der introvertiert denkende Mensch besitzt einen großen Intellekt, kann allerdings nur schwer mit seinem Umfeld Verbindungen knüpfen. Für gewöhnlich sind diese Personen beharrlich und sehr starrsinnig, wenn es darum geht, ihre Ziele zu erreichen. Sie scheinen manchmal Schwierigkeiten damit zu haben, sich anzupassen, erscheinen ungefährlich, gleichzeitig aber auch interessant.

Extrovertiertes Fühlen

Das extrovertierte Fühlen bezeichnet Menschen mit einer großen Fähigkeit, andere zu verstehen und soziale Beziehungen aufzubauen. Dennoch fällt es ihnen nicht leicht, sich der „Herde“ anzupassen und sie leiden, wenn sie von ihrem Umfeld ignoriert werden. Sie sind wortgewandte Redner.

Introvertiertes Fühlen

Die Persönlichkeit des introvertierten Fühlens wird solidarischen Menschen zuteil, die nur schwer Beziehungen zu ihren Mitmenschen aufbauen können. Sie können mürrisch und melancholisch sein. Sie tun alles dafür, um nicht wahrgenommen zu werden und sie sind gern für sich allein. Trotzdem sind es hochsensible Personen, was die Bedürfnisse anderer anbelangt.

Verschiedene Persoenlichkeiten

Extrovertiertes Empfinden

Individuen, die ein extrovertiertes Empfinden besitzen, haben eine besondere Schwäche für Gegenstände, denen sie unbewusst sogar magische Fähigkeiten zuschreiben. Sie können mit bloßen Vorstellungen nicht viel anfangen, sondern ihnen gefällt die Art, wie sie konkret verkörpert werden. Diese Menschen sind vor allen Dingen auf der Suche nach Spaß.

Introvertiertes Empfinden

Diese ganz eigene Persönlichkeit ist oft in Musikern und Künstlern zu finden. Menschen mit einem introvertierten Empfinden konzentrierten sich besonders stark auf Sinneserfahrungen: Sie legen viel Wert auf Farbe, Form, Textur etc. Als Quelle innerlicher Erfahrungen sind sie in der Welt der „Art der Dinge“ zu Hause.

Extrovertierte Intuition

Das ist die Persönlichkeit des typischen Abenteurers. Personen, die eine extrovertierte Intuition besitzen, sind sehr aktiv und unruhig. Ihre Bedürfnisse müssen auf viele verschiedene Art und Weisen stimuliert werden. Sie sind sehr ehrgeizig und wenn sie eine Ziellinie überschritten haben, sind sie auf der Suche nach der nächsten. Wie es ihren Mitmenschen geht, es ihnen nicht so wichtig.

Introvertierte Intuition

Diese Menschen sind sehr anfällig für subtile Reize. Die Persönlichkeit der introvertierten Intuition spricht all diejenigen an, die fast „erraten können“, was andere denken, fühlen oder machen werden. Sie haben eine große Vorstellungskraft, sind Träumer und Idealisten. Es fällt ihnen schwer, in der realen Welt zu leben.

Frau schaut durch Rahmen

Auch interessant