Die menschliche Seele aus der Sicht der Wissenschaft

08 Februar, 2021
Die Wissenschaft kommt der Erklärung der Existenz der menschlichen Seele immer näher; eine faszinierende Herausforderung, da sich viele Menschen seit jeher Gedanken darüber gemacht haben.

Die menschliche Seele ist seit langem ein Rätsel, und folglich gibt es viele Hypothesen darüber. Tatsächlich versuchen die verschiedenen akademischen Disziplinen ständig, diese Fragen zu beantworten. In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, was die wissenschaftliche Gemeinschaft zu diesem Thema zu sagen hat.

Im Folgenden wirst du das wissenschaftliche Paradigma, die Tradition und die aktuellen Herausforderungen kennenlernen. Außerdem wirst du mehr über Robert Lanzas faszinierende Theorie des Biozentrismus erfahren.

Was wir heute lernen, wird über das Geistige hinausgehen. Wie du weißt, erwähnen die meisten Religionen die Existenz einer Seele. Doch wie verhält es sich mit der Position der Wissenschaft in dieser Hinsicht? Wie geht sie derzeit mit diesem Paradigma um? Lies weiter und erfahre mehr.

Gibt es so etwas wie eine menschliche Seele?

Die Vorstellung der Existenz einer menschlichen Seele ist mit dem Glauben an ein Leben nach dem Tod und der Überzeugung vom ewigen Leben verbunden. Darüber hinaus glauben viele Menschen, dass die Seele ein Leitfaden für das Denken und Fühlen eines Menschen ist und dass sie unabhängig vom Körper funktioniert.

Sicherlich variiert die Vorstellung von der Seele je nach Kontext, Religion und Disziplin, die sich mit ihr beschäftigt. Im Laufe der Geschichte handelt es sich zum größten Teil um eine religiöse Vorstellung, da sich diese Institutionen mit der spirituellen Dimension beschäftigen. Sie haben es auf sich genommen, ihre Existenz zu erklären.

Religionen streiten sich über die Idee einer Seele, unabhängig von ihrer Verbindung zum Spirituellen, indem sie daraus schließen, dass Beweise für ihre Existenz zu den Mysterien gehören, die mit der Geburt, dem Tod, verschiedenen Bewusstseinszuständen, Erinnerungen und Vorstellungen verbunden sind. Sie legen also nahe, dass die menschliche Seele wie eine Art Lebenskraft, ein Impuls, ist.

Das wissenschaftliche Paradigma bezüglich der menschlichen Seele

Nach Ansicht des Philosophen und Wissenschaftshistorikers Thomas Kuhn ist ein wissenschaftliches Paradigma die Menge der allgemein anerkannten Errungenschaften dieser Art. Paradigmen sind der Kritik unterworfen und generieren darüber hinaus Modelle für Probleme und Lösungen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Das aktuelle wissenschaftliche Paradigma erkennt in der Regel die spirituelle Dimension nicht an. Vielmehr weist es darauf hin, dass es keine Seele braucht. Tatsächlich neigt es dazu, das Leben durch Gleichungen über die Aktivität von Kohlenstoff und die Aktivität von Proteinen usw. zu erklären.

Auf der einen Seite gibt die Religion die Antwort auf die Existenz der Seele aus einem spirituellen Blickwinkel. Sie assoziiert sie mit dem Transzendenten und Unkörperlichen. Andererseits assoziiert die Wissenschaft sie mit dem Materiellen, wenn sie sie überhaupt begreift. Außerdem reduziert sie die Seele auf den Begriff der Erkenntnis und des Bewusstseins, zumindest aus einem poetischen Standpunkt heraus.

Bestimmte Teile der Wissenschaft erkennen die Seele an

Aktuelle wissenschaftliche Theorien werden in Frage gestellt

Die Neurowissenschaften haben große Fortschritte bei der Erklärung der Funktionsweise des menschlichen Nervensystems gemacht sowie bei dem Versuch, den Grund für subjektive Erfahrungen zu erklären. Allerdings bleibt dies weiterhin ein Rätsel. Das Problem, ob die menschliche Seele existiert oder nicht, hängt also mit dem Verständnis der Natur des Selbst zusammen.

Derzeit haben verschiedene Theorien begonnen, das wissenschaftliche Paradigma in Frage zu stellen. Vor allem physikochemische Aspekte. Der Biozentrismus ist ein Beispiel dafür. Es geht darum, schwierige Fragen über die menschlichen Natur zu betonen. Zum Beispiel wird gefragt, ob es so etwas wie eine Seele gibt oder ob es etwas jenseits der Zeit gibt.

Diese neue Perspektive des Seins, des Kosmos und der Realität geht davon aus, dass das Leben über bloße Atome und Teilchen hinausgeht. Sie würde Dinge wie die Quantenverschränkung und das Unsicherheitsprinzip erklären. Tatsächlich weisen einige Autoren darauf hin, dass Quantenseltsamkeit in der Welt auf menschlicher Ebene auftreten. Zumindest nach Ansicht von Gerlich und seinem Team, die den Artikel „Quanteninterferenz großer organischer Moleküle“ mitverfasst haben.

Robert Lanza, ein amerikanischer Wissenschaftler, schlug zuerst die Theorie des Biozentrismus vor. In dieser Theorie geht er davon aus, dass das Leben und die Biologie wesentlich für das Sein, die Realität und den Kosmos sind. Tatsächlich bekräftigt er, dass das Bewusstsein das Universum erschafft und nicht umgekehrt. Er ignorierte den physikochemischen Ansatz zur Erklärung der Seinsangelegenheiten daher nicht. Stattdessen gibt er dem biologischen Ansatz mehr Bedeutung.

Fazit – Die menschliche Seele aus der Sicht der Wissenschaft

Raum und Zeit sind also Denkwerkzeuge, die für andere Ebenen der wissenschaftlichen Erkenntnis direkt mit dem Sein verbunden sind. Diese Herausforderung führt den Menschen von der klassischen Intuition weg und legt nahe, dass ein Teil des Geistes oder der Seele unsterblich ist und außerhalb dieser Kategorien existiert.

Kurz gesagt, bestimmte Teile der Wissenschaft erkennen die menschliche Seele an, entweder weil sie sie mit der poetischen Vision assoziieren oder weil sie sie auf die Wahrnehmung reduzieren. Andere bleiben bei der traditionellen Sichtweise und leugnen sie, während einige aktuelle Theorien beginnen, über ihre Existenz nachzudenken. Dies ist auf neue Entdeckungen zurückzuführen, die die Natur des Seins in Verbindung mit Zeit und Raum erklären.

Gerlich, S. Eibenberger, S., Tomandl, M., Nimmrichter, S., Horberger, K., Fagan, P.J., Tüxen, J., Mayor, M & Arndt, M. (2011). Quantum interference of large organic molecules. Nature communications, 2(1), 1-5. https://doi.org/10.1038/ncomms1263

Lanza, R. Does The Soul Exist? Evidence Says ‘Yes’. (2011). Psychology Today. Recuperado de: https://www.psychologytoday.com/us/blog/biocentrism/201112/does-the-soul-exist-evidence-says-yes

Ruiz, F.A. (2009). ¿Sabes realmente qué es un paradigma? El Cid.