Die Gefahr von guten Absichten

· 21. Januar 2018

Gute Absichten sind leer, wenn sie nicht in einer Handlung resultieren. Doch es ist auch wichtig, Handlungen nicht voreilig auszuführen, da sie möglicherweise unerwünschte Konsequenzen haben, die dich entmutigen können, dein Ziel zu verfolgen.

Auch wenn wir mit guten Absichten handeln, weil wir für jemanden das Beste wollen, ist das Endergebnis nicht immer das, was wir erwartet haben. Oft treffen wir Entscheidungen, die auf Gefühlen basieren. Und wir denken auf naive Weise, dass alles möglich sei, solange es von Herzen komme.

„Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.“

Aus: Marina (Carlos Ruiz Zafón)

Die Dinge laufen nicht immer so, wie wir es möchten. Trotz unserer guten Absichten können wir letztendlich viel Schaden anrichten. Also solltest du das, was du tun willst, reflektieren, bevor du aktiv wirst. Und du solltest dir die Fragen stellen, ob du es wirklich tun kannst und welche Konsequenzen es nach sich ziehen würde.

Wenn Taten gute Absichten ruinieren

Obwohl wir ständig Nachrichten erhalten wie „Wenn du davon träumen kannst, kannst du es erreichen!“ und „Nichts ist unmöglich!“, ist die Wahrheit, dass es nichts gibt, dass du garantiert erreichen wirst, nur weil du es möchtest.

Die Entscheidungen, die du triffst, können sowohl dich, als auch die Menschen, die du liebst, betreffen. Und selbst wenn du nicht beabsichtigst, sie zu verletzen, könnte genau das passieren: Wenn du ein krankes Familienmitglied operieren wolltest, um sein Leben zu retten, würdest du mehr brauchen, als nur gute Absichten. Du bräuchtest das notwendige Wissen. Andernfalls würdest du es trotz deiner guten Absichten wohl umbringen.

Das ist vielleicht ein extremes Beispiel, aber das Prinzip trifft auch auf niedrigerer Ebene zu. Wenn gute Absichten nicht durch das nötige Wissen gestützt werden, können sie gefährlich sein.

Der Dunning-Kruger-Effekt

Der Dunning-Kruger-Effekt bewirkt, dass du umso mehr glaubst, etwas zu wissen oder zu können, je weniger du tatsächlich darüber Bescheid weißt. Menschen, die wenig Erfahrung in etwas, fühlen sich oft kompetent, ohne sich ihrer Ignoranz bewusst zu sein. Zum Beispiel sind es viele Psychologen leid, von ihren Patienten Folgendes zu hören: „Ich weiß über die Psychologie mehr als du, obwohl ich nie studiert habe.“

Die Überschätzung tritt zum Teil auf, weil Menschen, die in diesen Bereichen nicht ausgebildet sind, unter einer doppelten Belastung leiden: Diese Menschen ziehen nicht nur fehlerhafte Schlüsse und treffen missliche Entscheidungen. Ihre Inkompetenz beraubt sie der metakognitiven Fähigkeit, ihre Unfähigkeit zu erkennen.

Frau, die ihr Gesicht mit ihren Händen verdeckt

Dasselbe kann mit den Taten, die wir umsetzen, oder dem Rat, den wir anderen in ihrem Interesse geben, passieren. Menschen, die eine Firma auf der Grundlage von nichts als guten Absichten und ohne dem richtigen Wissen gründen, besiegeln damit in der Regel ihr Schicksal.

In unseren Vorstellungen feststecken

Wenn du nur in eine Richtung siehst, ist es schwer, deine Augen für andere Horizonte zu öffnen. Widersprüchliche Vorstellungen greifen nicht so leicht ineinander. Sie verursachen Anspannungen und werden schlecht empfangen. Deshalb neigen wir dazu, andere Perspektiven zu übersehen, und nur Raum für die Ansichten zu schaffen, die wir bereits vertreten und mit denen wir uns wohlfühlen.

Widersprüchliche Gedanken wie „ich denke, dass ich für andere Menschen gute Dinge tue“  und „Menschen sagen mir oft, dass sie das, was ich tue, verletzt“   erzeugen eine kognitive Dissonanz und innere Anspannung, die beseitigt werden muss.

Wolke im Käfig

Aufgrund der Art und Weise, wie unser Verstand funktioniert, ist es schwer, uns von unseren vorgefassten Ansichten zu lösen. Wenn etwas unseren Ansichten widerspricht, ist die natürliche Antwort, es zu neutralisieren, indem etwas gesucht wird, das unseren Standpunkt unterstützt. Oder indem die andere Person, die die neue Ansicht vorschlägt, in Verruf gebracht wird. Manche Menschen üben dieses Manöver ständig aus und sind sich dessen nicht einmal bewusst.

Dunning-Kruger-Effekt und kognitive Dissonanz sind eine explosive Mischung. Es gibt nichts Gefährlicheres als eine ignorante Person, die denkt, dass sie dazu fähig sei, alles zu erreichen, und es gleichzeitig ablehnt, Perspektiven zu verstehen, die anders sind als die eigenen.

Die Wichtigkeit des Fachwissens

In manchen Aspekten des Lebens reichen gute Ansichten allein nicht aus. Wenn es um wichtige Anliegen wie die Gesundheit oder das Wohlbefinden geht, müssen diese von Fachwissen begleitet werden.

Bücher

Obwohl die meisten Menschen gute Absichten haben, denke daran, dass sie manchmal nicht ausreichen. Reflektiere, bevor du handelst. Und eine Expertenmeinung zu erhalten, kann vorteilhafter sein, als dich durch wunderschöne, verlockende und gefährliche Worte leiten zu lassen.