Die erstickende Liebe und ihre Konsequenzen

Liebe kann so intensiv sein, dass sie zerstörerisch wirkt, da sie keine Individualität zulässt.
Die erstickende Liebe und ihre Konsequenzen
Sophie Aurélie Elpel

Geprüft und freigegeben von Sophie Aurélie Elpel.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 20. September 2022

Die überschwängliche, erstickende Liebe führt zu einer abhängigen Beziehung. Es handelt sich um eine Strategie, um Aufmerksamkeit und Bewunderung zu erreichen, die geliebte Person festzuhalten und sie durch übertriebenes und manipulierendes Verhalten an sich zu binden. Der intensive Wunsch nach der absoluten Verschmelzung steht im Vordergrund, führt jedoch zu Leid und Enttäuschung. Erfahre hier mehr darüber!

„Liebe ist eine Komposition, bei der die Pausen genauso wichtig sind wie die Musik.“

Senta Berger

erstickende Liebe einer Frau
Erstickende Liebe führt in die emotionale Abhängigkeit.

Erstickende Liebe

Liebes-Bombardement kennt keine Zufriedenheit und verhindert langfristiges Glück. Denn in den meisten Fällen wird es von einer Angst begleitet, die auf den Partner projiziert wird. Die geliebte Person steht im Mittelpunkt, alles dreht sich nur um sie. Die überschwängliche Liebe kennt keine Grenzen: Sie investiert jede Kraft und unermesslich viel Zeit – von der anderen Person wird jedoch dasselbe erwartet. Ist die Hingabe der geliebten Person “mangelhaft”, wächst die Angst und damit auch die Intensität der Liebesbekundungen. Anzeichen von Unabhängigkeit oder Individualität werden dann zur Bedrohung.

Erstickende Liebe baut auf Abhängigkeit auf

Die überschwängliche Liebe ist der Wunsch, mit einer Person zu verschmelzen, wie damals im Mutterleib. Wir alle müssen dieses Paradies irgendwann aufgeben, doch nicht alle schaffen den Schritt der Abnabelung. Wenn während des kindlichen Individuationsprozesses Störungen auftreten, fällt es Betroffenen im Erwachsenenalter schwer, sich loszulösen und ihr Leben selbst zu kontrollieren. Der Partner ist ein Vorwand, um sich nicht der Einsamkeit und Unsicherheit stellen zu müssen – oder der Herausforderung des Erwachsenwerdens.

Die erstickende Liebe äußert sich auch durch narzisstische Wesenszüge. Manche Menschen praktizieren “Love Bombing”, das heißt vereinnahmende Liebe und Aufmerksamkeit, um ihren Partner zu manipulieren und ihr eigenes Selbstwertgefühl dadurch zu stärken. Das besitzergreifende Verhalten ist häufig in der Kennenlernphase zu beobachten.

"Love Bombing" baut auf Abhängigkeit auf
“Love Bombing” drückt sich durch übertriebene Liebe aus, die den Partner erstickt.

Beziehungen ohne Zukunft

Die erstickende Liebe kennt keine Zukunft, selbst wenn echtes gegenseitiges Interesse vorhanden ist. Doch der Wunsch, mit einer anderen Person zu verschmelzen, beabsichtigt die Auflösung der eigenen Identität. Somit härt die Person hört, als Individuum zu existieren. Und ist das tatsächlich Liebe? Wenn die Zuneigung von Schuldgefühlen und Angst besiegt wird, ergibt eine Beziehung keinen Sinn, selbst wenn eine gewisse Befriedigung und Freude vorhanden sind.

Es handelt sich um eine Beziehung mit einer stark destruktiven Komponente, die mit der Zeit sogar noch weiter zunimmt. In absehbarer Zeit enden solche Beziehungen und verursachen Leid und Schmerz. Aber der Partner hat das Gefühl zu ersticken und sieht keinen anderen Ausweg mehr als zu gehen. Die einzige Möglichkeit ist, das überschwängliche und manipulierende Verhalten zu verändern – was jedoch ein schwieriges Unterfangen ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe

Die Legende von Sakura nahm vor Hunderten von Jahren im alten Japan ihren Anfang. Damals führten die Feudalherren schreckliche Schlachten.



  • Bleichmar, H. (2008). La esclavitud afectiva: clínica y tratamiento de la sumisión. Aperturas psicoanalíticas28.
  • Castelló, J. (2015). La superación de la dependencia emocional: Cómo impedir que el amor se convierta en un suplicio. Borealis.
  • Moreira, Ana Regina de Lima, & Dutra, Elza Maria do Socorro. (2013). Compreendendo a experiência do sofrimento de mulheres na relação amorosa. Revista da Abordagem Gestáltica19(1), 3-4. Recuperado em 18 de setembro de 2022, de http://pepsic.bvsalud.org/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1809-68672013000100002&lng=pt&tlng=.
  • Rodríguez de Medina Quevedo, I. (2013). La dependencia emocional en las relaciones interpersonales.