Die drei Stufen der Aggression in Beziehungen

Es ist wichtig, innerhalb einer Beziehung auf Veränderungen der Intensität der Aggressivität zu achten. In vielen Fällen fängt alles ganz harmlos an und nimmt dann an Intensität und Häufigkeit zu, sodass die Aggressionen schließlich die Integrität des Opfers gefährden können.
Die drei Stufen der Aggression in Beziehungen

Letzte Aktualisierung: 20. November 2021

Die Stufen der Aggression sind ein wichtiger Indikator für die Gesundheit einer Beziehung. Wenn es Anzeichen für eine Eskalation gibt, ist es an der Zeit, sich genau zu überlegen, wohin die Reise geht. Du kannst in diesen Fragen kein Purist sein. In jeder Beziehung gibt es Konflikte und es ist nicht alarmierend, wenn diese zu unangebrachten oder groben Ausdrücken oder Verhaltensweisen führen. Gelegentliches Anschreien oder Ausweichen in bestimmten Situationen kann normal sein.

Eine andere Sache ist, dass das Paar in einen Kreislauf unterschiedlicher Aggressionsstufen gerät. Wenn das passiert, bleibt es normalerweise zunächst unbemerkt. Es ist bedauerlich, dass das passiert, denn gerade am Anfang kann man an diesen Zyklen arbeiten und sie stoppen, damit sie nicht zu komplexeren Situationen führen. Deshalb ist es wichtig, den Grad der Aggression in einer Beziehung zu ermitteln.

“Schweigen ermutigt den Folterer und niemals den Gefolterten.”

Elie Wiesel

Die drei Stufen der Aggression in Beziehungen

1. Symbolische Aggression

Die erste Stufe der Aggression in einer Beziehung ist symbolisch. Verbale Äußerungen, Gesten und Haltungen, die oft mit Witzen oder scheinbar konstruktiver Kritik überdeckt werden, weisen darauf hin. Einige der Verhaltensweisen, die diese symbolische Aggression verdeutlichen, sind:

  • Wiederkehrende Lügen
  • Affektive oder andere Täuschungen
  • Ignorieren relevanter Punkte
  • Verletzende Witze
  • Das Verhalten, die Gedanken oder die Worte des Partners oder der Partnerin lächerlich machen
  • Immer dem anderen die Schuld geben
  • Demütigungen
  • Szenen der Eifersucht
  • Disqualifikationen
  • Beleidigende Ausdrücke
  • Bedrohungen

Die beschriebenen Verhaltensweisen deuten darauf hin, dass der Partner oder die Partnerin in einen Aggressionszyklus geraten ist. Es ist jedoch wichtig, die Häufigkeit und Intensität zu berücksichtigen, mit der dies geschieht. Wenn es sich um ein außergewöhnliches Ereignis handelt, kann es ausreichen, einen Dialog zu führen und Grenzen zu setzen. Wenn es häufig vorkommt, müssen radikalere Maßnahmen ergriffen werden.

2. Zwanghafte Aggression

Die zweite Ebene der Aggression in der Partnerschaft entsteht, wenn zu den oben beschriebenen Verhaltensweisen noch andere hinzukommen, die den anderen einschränken. In diesem Fall kommt es nicht nur zu wiederholten Straftaten, sondern auch zu einer direkten Beeinflussung des Verhaltens des Partners durch gewalttätige Haltungen. Nötigende Aggression geht mit folgenden Verhaltensweisen einher:

  • “Verbot”, etwas zu tun oder nicht zu tun
  • Direkte Einschüchterung
  • Kontrolle über die Handlungen des anderen
  • Verfolgung oder Spionage
  • Einschränkung der Verwendung von Geld
  • Zerstörung von Dokumenten oder persönlichen Gegenständen
  • Nicht-einvernehmliche oder aggressive Berührungen
  • “Versehentliches” Schlagen “im Spiel”
  • Kratzen oder Handgreiflichkeiten in Momenten der Vernebelung
  • Stöße oder Schläge, auch wenn sie “sanft” sind
  • Angst vor den wütenden Reaktionen des Partners

Die zweite Stufe der Aggression in der Partnerschaft sollte alle Alarmglocken läuten lassen. Die Betroffenen befinden sich in einer Spirale der Gewalt, die gestoppt werden muss. An diesem Punkt muss gehandelt werden.

Die drei Stufen der Aggression in Beziehungen

3. Direkte Gewalt

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann die dritte Stufe der Aggression erreicht werden, nämlich die direkte Gewalt. Das ist eine gefährliche Situation, die unter keinen Umständen toleriert werden sollte. Hier sind die Integrität und das Leben einer Person in Gefahr; deshalb ist kein Entgegenkommen zulässig.

Einige der charakteristischen Verhaltensweisen dieser Stufe sind:

  • Treten, Stöße oder Einsperren des Partners
  • Drohungen mit Waffen oder anderen Gegenständen
  • Nicht-einvernehmlicher Geschlechtsverkehr
  • Körperliche Übergriffe, die Spuren auf dem Körper hinterlassen
  • und ständige Einschüchterungen

Die dritte Stufe der Aggression ist Ausdruck der Gewalt auf ihrem schädlichsten, zerstörerischsten und einschränkendsten Punkt. In dieser Situation steht die Notwendigkeit, professionelle und rechtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, nicht mehr zur Debatte. Eine solche Beziehung, die über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten wird, verursacht Schäden, die nur schwer zu reparieren sind.

Es könnte dich interessieren ...
Toxische Menschen gibt es nicht, nur toxische Verhaltensweisen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Toxische Menschen gibt es nicht, nur toxische Verhaltensweisen

Die Vorstellung, dass es sogenannte toxische Menschen gäbe, ist mittlerweile weitverbreitet. In gewisser Weise wurde dadurch Intoleranz geschürt. D...



  • Montesino, M. L. C. (2013). Ajuste diádico en la pareja: revisión teórica. Psicopatología Clínica Legal y Forense, 13(1), 177-189.