Die Anatomie des Enzephalons

01 Mai, 2020
Unser heutiger Artikel beschäftigt sich mit der Anatomie des Enzephalons, dem oberen und größten Teil des zentralen Nervensystems. Seine Hauptfunktionen bestehen in der Übermittlung und Integration von Informationen, dem Denken und Bewerten und der Verhaltenskontrolle. 

Wir wollen dir heute mehr über die Anatomie des Enzephalons erzählen, dem oberen Teil des zentralen Nervensystems. Dieses Organ befindet sich im Schädel und seine Aufgabe besteht in der Übermittlung und Integration von Informationen, dem Denken und Bewerten und der Kontrolle unseres Verhaltens. Physiologisch gesehen besteht es aus drei Teilen: dem Vorderhirn, dem Mittelhirn und dem Hinterhirn (Rautenhirn).

Jede dieser Hirnregionen enthält bestimmte Teile, die unterschiedliche Aktivitäten ausführen. Unter allen Funktionen, die das Enzepahlon erfüllt, besteht seine Hauptaufgabe in der Kontrolle der körperlichen Aktivität und der Aufnahme und Verarbeitung interner und externer Informationen.

Das bedeutet, dass das Gehirn dafür verantwortlich ist, die physischen Komponenten mit den psychischen zu verknüpfen. Darüber hinaus sorgt es auch dafür, dass die Informationen, die aus dem Gehirn kommen, an diejenigen angepasst werden, die über die Sinnesorgane empfangen werden.

Das Enzephalon ist ein sehr großer Bereich. Tatsächlich ist es die voluminöseste Struktur des menschlichen Gehirns. Aus diesem Grund besteht es auch aus Tausenden verschiedener Teile. Erfahre heute mehr über die Anatomie des Enzephalons.

Anatomie des Enzephalons - Gehirn

Anatomie des Enzephalons: Das Vorderhirn

Das Vorderhirn ist der vordere Teil des Gehirns. Daher ist dies auch eine der ersten Regionen, die sich während der Schwangerschaft bei einem Embryo entwickelt. Darüber hinaus besteht es im Wesentlichen aus zwei Bereichen: dem Telencephalon und dem Diencephalon.

Telencephalon

Das Telencephalon ist der obere und umfangreichste Bereich des Vorderhirns. Daher repräsentiert es auch den höchsten Grad an somatischer und vegetativer Integration.

Außerdem unterscheidet sich dieses Hirnareal bei Amphibien und Säugetieren. Während es bei Amphibien aus hoch entwickelten Riechkolben besteht, haben Säugetiere zwei Gehirnhälften. Darüber hinaus befinden sich auch die nachfolgenden Lappen im Telencephalon:

  • Occipitallappen. Er verarbeitet visuelle Impulse und bildet das Sehzentrum des Gehirns.
  • Parietallappen. Dieser Lappen verarbeitet sensorische und kinesische Informationen.
  • Temporallappen. In diesem Bereich erfolgen auditive Prozesse.
  • Frontallappen. Hier erfolgen übergeordnete Funktionen wie das Denken, Urteilsvermögen, Wahrnehmung und die motorische Kontrolle.
  • Corpus striatum (Streifenkörper). Er erhält Informationen aus der Großhirnrinde und den Basalganglien.
  • Rhinencephalon (Riechhirn). Das ist die Gehirnregion, die am Geruch beteiligt ist.

Wie du siehst, besteht das Telencephalon aus vielen verschiedenen Hirnregionen und führt zahlreiche mentale Prozesse aus. Zu den wichtigsten gehören die Verarbeitung von Informationen aus den Sinnesorganen und anderer Gehirnregionen. Darüber hinaus ist es über den Frontallappen auch an komplexeren Funktionen beteiligt.

Diencephalon

Das Diencephalon ist der andere Teilbereich des Vorderhirns. Es befindet sich unterhalb des Telencephalons und grenzt im unteren Bereich an das Mittelhirn.

Auch dieser Bereich enthält sehr wichtige Hirnelemente. Zu den wichtigsten zählen der Thalamus und der Hypothalamus.

  • Hypothalamus. Hierbei handelt es sich um ein kleines Organ, welches die Basis des Thalamus bildet und autonome viszerale Funktionen und sexuelle Impulse steuert. Darüber hinaus führt es auch wichtige Aktivitäten bei der Regulierung von Appetit, Durst und Schlaf aus.
  • Thalamus. Der Thalamus ist die größte und wichtigste Region im Diencephalon. Seine Hauptaufgabe besteht in der Sammlung von Informationen aller Sinnesorgane, außer denen des Geruchssinns. Darüber hinaus ist er direkt mit der Großhirnrinde verbunden und spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Emotionen und Gefühlen.
  • Subthalamus. Dies ist eine kleine Region, die sich zwischen dem Thalamus und dem Hypothalamus befindet. Der Subthalamus erhält Informationen vom Kleinhirn und dem Nucleus ruber und besteht hauptsächlich aus grauer Substanz.
  • Epithalamus. Er befindet sich oberhalb des Thalamus und besteht aus der Zirbeldrüse und den Epiphysenstielen. Außerdem ist der Epithalamus Teil des limbischen Systems und für die Produktion von Melatonin verantwortlich.
  • Metathalamus. Dieser Bereich befindet sich oberhalb des Epithalamus und ist eine Struktur, die als Durchgang für Nervenimpulse fungiert. Diese wiederum zirkulieren vom unteren Stiel zum auditorischen Kortex.

Dritter Ventrikel

Außerdem gibt es einen Ventrikel, der für die Abfederung kraniozephaler Schläge im oberen Teil des Diencephalons verantwortlich ist, um die unteren Regionen des Diencephalons zu schützen.

Anatomie des Enzephalons: Das Mittelhirn

Das Mittelhirn ist der zentrale Teil des Gehirns. Somit bildet es die obere Struktur des Hirnstammes und die Verbindung zwischen der Brücke und dem Kleinhirn mit dem Zwischenhirn. Darüber hinaus besteht das Mittelhirn aus drei Bereichen:

  • Vorderer Bereich: In diesem Bereich befindet sich das Tuber cinereum zusammen mit der nachfolgenden perforierten Substanz. Das bedeutet, dass es eine kleine Rille aufweist, die ihren Ursprung im motorischen Augenmuskel hat.
  • Lateraler Bereich. Dieser Bereich besteht aus dem oberen Bindehautarm und dem optischen Gürtel. Daher besteht seine Funktion darin, als Verbindung zwischen den Höckern und den Genikularkörpern zu dienen.
  • Nachfolgender Bereich. Dieser Bereich enthält die Corpora quadrigemina (Vierhügelplatte), die aus den vorderen und oberen Hügelpaaren besteht, die Bestandteil des visuellen Systems sind. Darüber hinaus befinden sich hier auch die hinteren und unteren Hügelpaare, die die Schaltstationen des auditorischen Systems sind.

Die Hauptaufgabe des Mittelhirns besteht darin, die motorischen Impulse von der Großhirnrinde zur Hirnstammbrücke oder von den oberen Gehirnregionen in die unteren Regionen zu übertragen, damit sie in die Muskulatur gelangen. Somit leitet es hauptsächlich sensorische Impulse und Reflexe weiter und verbindet das Rückenmark mit dem Thalamus.

Anatomie des Enzephalons: Das Rhombencephalon oder Rautenhirn

Das Rhombencephalon oder Rautenhirn ist der untere Teil des Gehirns. Es umgibt den vierten Hirnventrikel und grenzt mit dem unteren Teil an das Rückenmark. Außerdem besteht es aus zwei Teilen, dem Metencephalon, welches das Kleinhirn und die Brücke enthält, und dem Myelencephalon, welches das verlängerte Rückenmark beinhaltet.

Metencephalon

Das Metencephalon bildet den oberen Teil des Rhombencephalons. Darüber hinaus besteht es aus zwei wichtigen Bereichen für die Hirnfunktion, dem Kleinhirn und der Brücke.

  • Cerebellum oder Kleinhirn. Seine Hauptfunktion besteht in der Steuerung der Motorik und der Koordination und dem Erlernen von Bewegungsabläufen. Außerdem handelt es sich um eine Region, die zahlreiche Nervenverbindungen enthält. Dadurch wird die Verbindung zwischen dem Rückenmark und den oberen Hirnbereichen möglich.
  • Brücke. Dies ist der Teil des Hirnstamms, der sich zwischen der Medulla und dem Mittelhirn befindet. Daher ähnelt seine Aufgabe der des Kleinhirns. Darüber hinaus ist dieser Bereich auch für die Verbindung des Mittelhirns mit den oberen Bereichen des Gehirns zuständig.
Anatomie des Enzephalons - Gehirn von vorne und der Seite

Myelencephalon

Das Myelencephalon ist der untere Teil des Rhombencephalons. Darüber hinaus befindet sich in diesem Bereich die Medulla, eine kegelförmige Struktur, die die Impulse vom Rückenmark ins Gehirn überträgt.