Die Abwesenheit mancher Menschen kann ein wirklicher Triumph sein

18. Februar 2016 en Emotionen 1802 Geteilt

Es tut weh, wenn uns etwas fehlt, aber es ist ein Schmerz, der mit der Zeit nachlässt und vergeht. Im Gegensatz dazu ist es ein langanhaltender und tiefer Schmerz, wenn wir unser Leben mit jemandem teilen, der uns verletztEin Freund, ein Verwandter, ein Partner können uns das Leben schwermachen, doch liegt es in unseren Händen, uns zu distanzieren und ein erfülltes Leben zu führen.

Wenn eine Person dich nicht wertschätzt, dann liebt sie dich nicht, wenn sie dich kritisiert, um dich zu verletzen, dann liebt sie dich nicht, wenn sie dich beleidigt und schlecht behandelt, dann liebt sie dich nicht, wenn sie dich ignoriert oder dich einfach nicht wahrnimmt, dann liebt sie dich nicht. Ist es nicht besser, wenn eine solche Person nicht aus deinem Leben verschwindet? Dies wäre in der Tat ein Gewinn.

„Sorge dich nicht um die Personen deiner Vergangenheit, es gibt einen Grund, warum sie nicht in deine Zukunft gekommen sind.“
Paulo Coelho
Uhu

Personen, deren Abwesenheit ein Erfolg ist

Zu bestimmten Personen muss man eine gesunde und heilende Distanz aufbauen, eine Distanz, die uns erlaubt, wir selbst zu sein, und mit der wir in einem Klima des Wohlbefindens und der Sicherheit leben können. Im Folgenden präsentieren wir dir einige Typen von Personen, deren Abwesenheit ein wahrer Erfolg ist.

Der Pesimist

Er kann in vielen Aspekten unseres Lebens auftreten, unter unseren Freunden, in einer Beziehung, auf der Arbeit. Als erstes muss man ihn erkennen. Es handelt sich um die Person, die nie aufhört, sich zu beschweren, für die alles schlecht ist. Alle sind gegen sie und ihre Leidenschaft ist es, anderen grundlose Vorwürfe zu machen.

In Wirklichkeit handelt es sich um Personen mit niedrigem Selbstwertgefühl, die gern ihre Sorgen auf andere übertragen. Es ist menschlich, Sorgen zu haben, aber es geht darum, dass man versucht, Lösungen zu finden und versucht zu helfen, damit Sorgen zu etwas Gesundem und Positivem werden und nicht etwas, was dich paralysiert. Es geht darum, in jeder Situation eine Möglichkeit zu suchen, um zu wachsen und nicht steckenzubleiben.

Der Manipulierer

Ein Manipulierer lässt dich glauben, dass das Beste für dich zufälligerweise auch das Beste für ihn ist, so dass du am Ende Dinge tust, die du gar nicht machen willst. Es geht um Personen, die wissen, wie man Emotionen lenken kann und diese Fähigkeit ausnutzen. Ein Manipulierer ist ein Spezialist darin, deine Schwächen zu erkennen, damit du das tust, was er will.

Aus diesem Grund ist es wichtig, ihm auf den Grund zu gehen, jedoch muss man dabei bedenken, dass ein Manipulierer viele Facetten haben kann: Eine Person, die immerzu ein Opfer ist und dich die Schuld an ihrem Unglück fühlen lässt. Es kann eine aggressive Person sein, der du lieber nachgeben willst als dich ihr entgegen zu stellen. Es kann auch eine Person sein, die dir deine Worte im Mund herumdreht und sie in Dinge verwandelt, die du nicht gesagt hast.

Der Possessive

Ein possessiver Mensch wird dir verbieten, Beziehungen mit anderen Personen aufzubauen, wird dich isolieren und dich glauben lassen, dass es so besser ist. Er ist eine Person, für die du ein Objekt bist, was er exklusiv besitzen möchte. Er sagt dir Sachen wie: „Du bist mein.“  Die Abwesenheit eines solchen Typ Mensch ist besser für dich, denn niemand sollte dich besitzen, du bist eine Person und keine Sache, du hast Emotionen und Gefühle, du lebst und atmest, du hast Beziehungen mit anderen Menschen, du bist menschlich.

Der Aggressive

Eine aggressive Person streitet sich gern, sie greift andere gern verbal an, denn sie fühlt sich so mächtig. Die Aggressivität ist der Grund ihres Seins, sie hat kein anderes Fundament als ihre eigene Unsicherheit und fehlendes Selbstwertgefühl. Sie flieht, wenn sie mit einer solchen Person selbst konfrontiert wird. Liebe dich und glaube an dich, lass nicht zu, dass jemand dich abschätzig und minderwertig behandelt, du bist eine Person und als solche anders als die anderen, weder besser noch schlechter, du bist einzigartig.

„Wenn das zusammen sein mit jemandem bedeutet, das Ich zu zerstören, dann ist man besser allein.“
Walter Riso

Lass dich von der Einsamkeit streicheln

Wir haben den tiefen Glauben in uns verwurzelt, dass wir andere in unserem Leben brauchen, um glücklich zu sein, wir müssen ein Paar sein, wir müssen Freunde haben. Das Glück ist jedoch etwas Inneres, etwas, was jeden von uns als Individuum behandelt, etwas, was nicht von anderen Menschen abhängt, sondern von uns selbst.

Halbmond

Es gibt Menschen, die mit Millionen von Freunden und in einer Beziehung leben, die aber trotzdem zutiefst unglücklich sind, da sie ihr Wohlbefinden von anderen abhängig machen. Denke an etwas, was dich glücklich macht, Fahrrad fahren, schreiben, lesen… all diese Dinge werden dich unabhängig von anderen Menschen weiter glücklich machen, da die Zufriedenheit, die dabei aufkommt, sich in dir selbst befindet.

Deshalb lass zu, dass dich die Einsamkeit streichelt, dich zudeckt, und dir zeigt, dich selbst kennenzulernen und zu akzeptieren. Lass zu, dass sie dich manchmal umgibt und in dein Leben einfällt. Genieße die Ruhe, deinen eigenen Raum, ganz allein, geh spazieren und beobachte die anderen, während du einfach deine Gedanken fließen lässt. Fühle, wie die Abwesenheit der Menschen, die dich schlecht fühlen lassen, ein Erfolg ist.

„Die Einsamkeit schwächt mich nicht, sie macht mich stärker, sie erfüllt mich mit etwas Seltsamen, was mich nährt, was nachts mit mir spricht, mir Geschichten erzählt, die wahr sind, die Wahrheiten sind.“
Chavela Vargas
Auch interessant