5 Typen emotionaler Vampire

· 19. November 2015

Sie warteten draußen auf uns und lockten uns an, um uns schließlich leer zu hinterlassen. Sie gefallen uns, wir vertrauen ihnen mehr als anderen Personen. Wir erhoffen mehr, aber erhalten weniger. Das sind emotionale Vampire. Sie wollen nicht unser Blut, sie wollen unsere emotionale Energie.

Ebenso wie alle Beziehungen, die wir im Laufe unseres Lebens aufbauen, wachsen die emotionalen Beziehungen in einer bestimmten Art, je nachdem wie sie genährt werden. Natürlich erschaffen wir keine Beziehungen, die uns gut tun, wenn wir sie mit Traurigkeit, Neid, Beschwerden und ständigem Ärger füttern.

Es gibt Beziehungen, die äußerst schädlich für uns sind, weil sie ein enormes Drama verursachen und unser psychisches Wohlbehagen attackieren.

Es gibt Menschen, die (absichtlich oder nicht) uns deprimiert, erdrückt, verärgert oder gar zerstört  fühlen lassen.

Gewiss ist, dass die Opfer dieser giftigen Menschen ohne effiziente Selbstverteidungsstrategien, um sie auf Abstand zu halten, bald schädliche Verhaltensweise und Symptome entwickeln, z.B. Fressattacken, Isolierung, Launenhaftigkeit, dauerhaftes Müdigkeitsgefühl.

Man kann die Menschen nennen, wie man will: giftige Menschen, Vampire, emotionale Raubtiere, Parasiten etc. In Wirklichkeit hat diese Klassifizierung natürlich keine wissenschaftliche Grundlage, aber es gibt einfach Menschen, die uns aufbrauchen und uns in einen Zustand der Resignation und Kummer bringen, aus dem man nicht so leicht wieder herauskommt.

Im Folgenden werden wir 5 Typen von Personen definieren, die unsere Psyche vergiften, indem sie unsere Energie wie Vampie aussaugen und uns belauern wie ein Raubtier.

1. Der passiv-aggressive Typ

Die Art von Menschen drücken ihren Ärger mit einem Lächeln auf dem Gesicht oder zumindest mit besonders Vorsicht aus, aber sie bewahren immer ihre Ruhe. Sie sind Experten darin, ihre Feindlichkeit zu überschminken und in Honig einzutauchen. Wir alle haben die Technik schon einmal verwendet, aber diese Menschen missbrauchen sie, indem sie provozieren, dass wir dadurch unsere Fassung verlieren.

Die beste Selbstverteidigung ist es, sein Verhalten zu lenken und dabei fest an unseren Überzeugungen festzuhalten. Dadurch erschaffen wir Grenzen und geben ihnen Wichtigkeit. Wir verdienen es, mit Liebe und Aufrichtigkeit behandelt zu werden und dürfen nicht zulassen, dass sie mit uns reden, „als ob sie uns das ganze Leben verzeihen würden.“

Passiv_aggressiv

2. Der Narzisst

Alles dreht sich nur um ihn, weil er sich für den Nabel der Welt hält. Solche Menschen sind egozentrisch, eitel und hungrig nach Aufmerksamkeit und Bewunderung. Sie können sich als intelligente und reizende Menschen zeigen, bis sie ihre Stellung als Guru bedroht sehen, dessen intellektueller Autorität man bitte folgen sollte.

Angesichts der Tatsache, dass ihr Motto „ich zuerst“ lautet, zeigt es wenig Wirkung, uns aufzuregen oder unsere Bedürfnisse zu äußern. Weil es ihnen an Empathie mangelt, oder diese gut versteckt ist, können diese Menschen Schwierigkeiten haben, die bedingungslose Liebe außerhalb ihrer selbst zu verstehen.

Darum ist die beste Selbstverteidigung, deren gute Eigenschaften zu genießen, aber realistisch zu bleiben, was unsere Erwartungen an solche Personen betrifft. In der Zwischenzeit sorg dafür, dass sie dich nicht zerquetschen oder dich klein fühlen lassen und verstehe, dass ihr Narzissmus eine Notwendigkeit für sie ist.

Seine Kooperation kannst du immer erreichen, indem du seine eigenen Interessen ansprichst und zeigst, wie dein Vorhaben ihm nützen wird.

Narzissmus

3. Der wütende Mensch

Diese Art von Vampir beschäftigt sich mit einer Arbeit, anzuschuldigen, zu attackieren, zu demütigen, zu kritisieren und Konflikte zu schaffen. Sie sind süchtig nach Wut, danach, Dinge zurückzuhalten und andere zu bestrafen. Sie lassen dich einfrieren, sie schlagen dich und hauen dich mit ihrer Wut in tausend Stücke.

Die beste Selbstverteidigung ist es hier, dein Selbstbewusstsein zu schützen, damit seine Wut sich nicht vor dich stellt. Nimm dir deine Zeit, schaff dir eine Pause und atme. Versuch, dich neutral und ausgeglichen gegenüber seiner Wutattacken zu verhalten und antworte nicht, solange du nicht konzentriert bist.

Auf diese Weise wirst du es schaffen, die Person zu entwaffnen, indem du sie sich austoben lässt, um danach deine Sicht der Dinge zu erklären. Damit wirst du dafür sorgen, dass er deine Lage akzeptiert und dich achtet.

Indem wir uns so verhalten, schaffen wir es, mit diesen Menschen mitzufühlen und uns zu fragen, was für ein Schmerz sie so wüten lässt.

Zornig

4. Der Märtyrer

Es gibt sie überall. Die Märtyrer sind die Könige und Königinnen des Dramas. Sie wissen genau, wie sie dich wegen einer Sache schlecht fühlen lassen können, indem sie die richtigen Knöpfe der Unsicherheit drücken und Salz in deine Wunden streuen.

Die beste Selbstverteidigung ist es, die Vorstellung hinter sich zu lassen, perfekt sein zu müssen. Jeder macht Fehler. Aber wenn du dich für etwas schuldig fühlst, geh woanders hin und weine, wenn es nötig ist.

Du kannst auf die Attacken des Märtyrers auch mit positiven Aussagen wie folgende reagieren: „Ich verstehe deine Sichtweise, aber wenn du das sagst, verletzt du meine Gefühle. Ich wäre dir dankbar, wenn du damit aufhören würdest.“

räuber

5. Das neidische Klatschmaul

Dieser Typ sind aufdringliche Menschen, denen es Vergnügen bereitet, über andere Menschen hinter deren Rücken zu reden, deren Ruf zu zerstören und bösartige Gerüchte zu verbreiten. Wenn sie dies tun, fühlen sich alle um sie herum erniedrigt und verachtet.

Die beste Selbstverteidigung ist es, sich nicht darum zu kümmern, was diese Person über uns sagt und ihr Gerede nicht persönlich zu nehmen. Die richtige Haltung ist es, darüber hinwegzusehen. Außerdem wäre es am besten, das Thema zu wechseln und kein Gerede weiterzutragen, wenn wir in einer Gruppe sind und sie beginnen, über jemanden zu reden.

Trotzdem ist es angemessen, ihnen klar zu machen, dass du weißt, was sie machen und, dass dir das nicht gut tut. Wir können sie ansprechen und ihnen so etwas sagen wie „Deine Kommentare sind verletzend. Wie würdest du dich fühlen, wann man so etwas über dich sagen würde? Hör bitte auf, so über mich zu reden.“

Eifersucht

Finde heraus, welche Menschen dir emotionales Leid zufügen und erfinde deine eigenen Abwehrmechanismen, damit sie nicht dein psychisches Wohlbefinden stören.

Sich von schwierigen Personen zu distanzieren verbessert deine Gesundheit.