Der Zusammenhang zwischen Placeboeffekt und Persönlichkeit

Der Placeboeffekt ist Gegenstand verschiedener Forschungsstudien. Eine neue Studie liefert und sehr interessante Daten über den Zusammenhang mit dem Persönlichkeitstyp.
Der Zusammenhang zwischen Placeboeffekt und Persönlichkeit

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 02. Januar 2022

Der Placeboeffekt ist ein faszinierendes und rätselhaftes Phänomen, für das es noch keine genaue wissenschaftlicher Erklärung, jedoch verschiedene Annäherungen gibt. Eine höchst interessante Studie der Universität Michigan konnte feststellen, dass es einen Zusammenhang zur Persönlichkeit gibt.

In der Medizin spricht man von Placeboeffekt, wenn eine therapeutische Wirkung durch wirkstofflose Tabletten, also durch eine Scheinbehandlung, erzielt wird. In der Forschung werden Kontrollgruppen verwendet, die Scheinbehandlungen erhalten, um die Wirkung von Medikamenten zu testen. Die Beschwerden der Probanden verbessern sich häufig auch in dieser Kontrollgruppe, was dem Placeboeffekt zu verdanken ist.

Bereits im 18. Jahrhundert stellten Ärzte fest, dass bestimmte Substanzen oder Behandlungen erfolgreiche Ergebnisse erzielten, obwohl sie eigentlich keine erklärbare Wirkung hatten. 

Allerdings konnte erst Henry Beecher 1955 die Placebowirkung in der Forschung und medizinischen Praxis nachweisen.

Wir haben herausgefunden, dass der größte Einfluss von einer Reihe von Faktoren ausgeht, die mit der Fähigkeit des Einzelnen zusammenhängen, sich von Widrigkeiten zu erholen, Stressfaktoren und schwierige Situationen zu überstehen und zu überwinden. Menschen mit diesen Faktoren waren diejenigen, die die größte Fähigkeit zeigten, Umweltinformationen [das Placebo] in eine biologische Veränderung  umzuwandeln.”

Jon-Kar Zubieta

Persönlichkeit und Placeboeffekt

Der Placeboeffekt

Seit dem 20. Jahrhundert wird der Placeboeffekt allgemein als eine Art Heilung durch Suggestion bezeichnet. Dieser Effekt wird durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten, Physiotherapie, medizinische Eingriffe und sogar Operationen hervorgerufen.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Placebowirkung Parameter wie Blutdruck, Herzfrequenz, Körpertemperatur u.a. verändern kann. Es geht also nicht nur um eine subjektive Wahrnehmung, sondern um eine objektiv messbare Wirkung, die auch komplexe physiologische Veränderungen erzielen kann. So ist der Placeboeffekt unter anderem in der Lage, Endorphine zur Schmerzlinderung oder Dopamin zur Symptomkontrolle bei Parkinson oder Asthma freizusetzen.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass diese Plazebowirkung über einen längeren Zeitraum anhalten kann. In manchen Fällen konnte dieselbe Wirkung wie durch die “echte Behandlung” erzielt werden.

Der Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Placeboeffekt

Forschungen der Universität Michigan in Zusammenarbeit mit den Universitäten North Carolina und Maryland kamen zu dem Schluss, dass es einen stabilen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Placeboeffekt gibt. Die Placebowirkung scheint bei feindseligen Menschen geringer und bei resilienten Personen stärker zu sein. 

An der zitierten Studie nahmen 50 gesunde männliche und weibliche Freiwillige im Alter von 19 bis 38 Jahren teil. Alle erhielten einen Fragebogen, um ihre Persönlichkeitsmerkmale zu ermitteln.

Dann wurden sie gebeten, sich in einen Computertomografen zu legen. Sie wurden informiert, eine schmerzhafte Injektion mit Kochsalzlösung zu erhalten. Außerdem erhielten sie die Auskunft, auch ein Betäubungsmittel zu erhalten, um die von der Injektion verursachten Schmerzen zu lindern.

Die Teilnehmenden wurden vor diesem Experiment gefragt, welche Wirkung sie sich von dem Betäubungsmittel erwarteten. Das Betäubungsmittel war das Placebo. 

Der Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Placeboeffekt

Die Ergebnisse des Experiments

Während des 20-minütigen Experiments erhielten die Teilnehmenden die Kochsalzlösung und das Betäubungsmittel. In dieser Zeit wurde ihre Gehirnaktivität beobachtet.

Insbesondere überwachten die Wissenschaftler die Menge an natürlichen Opioiden, die in bestimmten Bereichen freigesetzt werden. Diese sind ein Indikator für Schmerzen und deren Linderung. Einige Freiwillige ließen sich Blut abnehmen, um den Cortisolspiegel (Stresshormon) zu messen.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Placeboeffekt bei Menschen mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen effektiver zu sein scheint. Die entscheidenden Eigenschaften sind Belastbarkeit, Ehrlichkeit und Altruismus. Feindselige oder wütende Menschen konnten in dieser Studie am wenigsten von der Placebowirkung profitieren.

Die Forscher sind sich bewusst, dass das Experiment mit einer sehr kleinen Anzahl von Freiwilligen durchgeführt wurde. Sie haben deshalb darauf hingewiesen, dass Studien mit einer größeren Anzahl nötig sind, um zu zuverlässigeren Schlussfolgerungen zu gelangen. Diese Studie allein ist jedoch sehr aufschlussreich und wirft ein neues Licht auf dieses sehr interessante Phänomen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Gedanken können zerstören, aber auch heilen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Gedanken können zerstören, aber auch heilen

Unsere mentale Verfassung hat einen wesentlichen Einfluss auf den Krankheitsverlauf und sollte im Genesungsprozess Berücksichtigung finden.



  • Peciña M, Azhar H, Love TM, Lu T, Fredrickson BL, Stohler CS, Zubieta JK. Personality trait predictors of placebo analgesia and neurobiological correlates. Neuropsychopharmacology. 2013 Mar;38(4):639-46. doi: 10.1038/npp.2012.227. Epub 2012 Nov 16. PMID: 23187726; PMCID: PMC3572460.