Der Wert des Optimismus

1. November 2016 en Psychologie 0 Geteilt
Kleeblatt

Wir haben immer wieder davon gehört, dass Optimismus uns erlaubt, erfolgreich zu sein. Allerdings haben wir möglicherweise nicht viele überzeugende Antworten erhalten, warum das so ist. Oder wir sind uns vielleicht nicht im Klaren darüber, wie man tatsächlich optimistisch ist.

In den letzten Jahren haben Forscher sich bemüht, ein tieferes Verständnis darüber zu erlangen, welche Stärken und Fähigkeiten zu einer größeren persönlichen Zufriedenheit und zu einem erfüllten Leben führen. Gemäß dieser Studien ist Optimismus definitiv ein Schritt auf dem Weg zum persönlichen Glück!

Welche Vorteile hat es, optimistisch zu sein?

Optimistische Menschen leiden seltener an Depressionen. Offenbar schützt uns der Optimismus vor der Annahme solcher Perspektiven, welche charakteristisch sind für eine Depression. Er lindert den Einschlag, den Schwierigkeiten bewirken können. Zugleich verhilft er uns, uns als Menschen zu sehen, die in der Lage sind, sich Konflikten zu stellen und Leiden zu überwinden.

Optimismus scheint den Menschen auch zu helfen, physische Krankheiten zu vermeiden. Eine optimistische Einstellung unterstützt uns offenkundig in Zeiten, in denen wir stressigen Situationen begegnen und kompensiert die schädlichen Auswirkungen von Stress auf unsere Gesundheit.

Ebenso kann Optimismus bessere akademische und sportliche Leistungen sowie professionelle Adaptation fördern. Er hilft uns, Rückschläge zu überwinden, während er uns auch ehrgeizige Ziele und Träume stecken lässt, unsere Motivation und den Fokus auf deren Umsetzung aufrechterhält.

Optimistischere Person

Wie verhält sich eine optimistische Person?

Pessimistische und optimistische Menschen nutzen unterschiedliche Strategien, wenn es um die Bewältigung von stressigen Situationen geht. Optimistische Menschen wenden in der Auseinandersetzung mit Konflikten viel effizientere und konstruktivere Mechanismen an.

Durch eine optimistische Denkweise sind wir eher dazu geneigt, das vorliegende Problem direkt zu lösen. Zugleich hindert sie uns daran, den typischen Fehler zu begehen, vergessen zu wollen oder davonzulaufen, vor diesem schmerzlichen oder belastenden Umstand, was uns definitiv nicht hilft, eine Lösung für den Konflikt zu finden.

Optimisten scheinen sich viel besser auf die Lösung dessen konzentrieren zu können, was sie beunruhigt. Sie fühlen sich kompetenter, handlungsfähiger, behalten die Kontrolle und gelangen mit höherer Wahrscheinlichkeit zu, Erfolg. Folglich arbeiten sie härter daran, sich zu verbessern und denken weniger über ihr Unbehagen nach. Sie suchen verstärkt nach besseren Lösungen. Im Gegensatz dazu tendieren Pessimisten dazun ihren Fokus auf negative Emotionen zu richten, die das Problem in ihnen weckt. Sie stecken dann in einem Kreislauf fest, aus welchem nur schwer herauszukommen ist und welcher zu keiner Lösung führen wird.

Aber… wie kann ich ein echter Optimist werden?

Es macht den Anschein, dass dies häufig mit Erwartungen zusammenhängt. Optimisten neigen dazu, positive Resultate zu erwarten, mit einem generellen Glauben, dass „alles gut wird“, obwohl sie vielleicht harte Zeiten durchleben. Sie entwickeln diese Denkweise durch die Interpretation vergangener Ereignisse.

Positive Ereignisse werden von optimistischen Menschen dauerhaften und globalen Ursachen zugeschrieben, welche vermeintlich mit ihnen verbunden sind. Wenn sie beispielsweise befördert werden, wird dies der Tatsache zugeschrieben, dass das Leben fair ist und sie wirklich kompetent sind. Das verhilft ihnen zu der Überzeugung, die sie dazu einlädt, sich der Welt, den Menschen zu nähern, das Leben ohne Angst zu erfahren und auf ihre eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Im Gegenzug werden negative Ereignisse auf externe, temporäre und spezifische Faktoren zurückgeführt. Eine feindselige Haltung ihres Partners oder eines Freundes kann vielleicht dem Umstand zugeschrieben werden, dass dieser einen schlechten Tag hatte und er sich gedankenlos feindselig verhielt. Diese Form der Erklärung lädt sie dazu ein, der anderen Person eine zweite Chance zu geben. Es schützt die Beziehung zu dieser anderen Person und zu sich selbst. Dies ist viel weniger schmerzhaft und einfacher zu handhaben, als zu denken, dass jeder Mensch von Grund auf grausam ist und dass etwas Schlechtes in uns allen liegt. Somit gibt der Optimist etwas Vergänglichem die Schuld für dieses negativen Ereignis. Morgen ist ein neuer Tag!

Obgleich unser Erfolg von vielen Faktoren abhängt, scheint es nützlich zu sein, unsere pessimistische Einstellung in eine optimistische zu verwandeln. Die Hoffnung zu haben, dass Dinge besser werden, kann unser Leben auf jeden Fall etwas leichter und viel erfolgreicher machen!

Auch interessant