Dein Körper ist pure Magie – entdecke dich mithilfe der Visualisierung

· 19. Oktober 2016

Wir leben in einer so hektischen Zeit, dass wir uns dabei selbst vergessen. Unser stressiger Alltag gepaart mit der fehlenden Kenntnis über unseren eigenen Körper machen es uns unmöglich, Emotionen, die wir in diesem Moment fühlen, freizulassen. Je länger wir unsere Gefühle unterdrücken, desto größer wird unser Konflikt mit der Realität, in der wir leben. Die Visualisierung ist eine neuartige Technik, die benutzt wird, um unser Unwohlsein zu kontrollieren, welches wir in unserem Alltag verspüren.

Neueste Studien haben gezeigt, dass die Visualisierung einer Tätigkeit unser Gehirn gleichermaßen beeinflusst, wie das tatsächliche Ausüben dieser Tätigkeit. Das kommt daher, weil die Visualisierung einer Situation die gleichen Gehirnareale aktiviert wie die physische Aktivität.

Deine einzige Grenze ist dein eigener Verstand.

Wie wir die mentale Visualisierung nutzen können, um unsere Ziele zu erreichen

Die Visualisierung ist eine Technik, die von vielen Menschen gebraucht wird, die in unterschiedlichen Lebensbereichen erfolgreich sind. Wenn du einen Traum verwirklichen willst, benutze deine Vorstellungskraft, was vielleicht wie Magie erscheint, aber es ist reine Wissenschaft. Damit wir uns vorstellen können, wie wichtig dieses mentale Training ist, müssen wir nur einmal an Formel-1-Piloten und Turner denken, die das jeden Tag üben. Das Interessanteste an dieser Methode ist, dass wir nur ein bisschen Vorstellungskraft und Konzentration benötigen.

frau-mit-papierflieger

Um eine Situation zu visualisieren, sollten wir uns am besten an einen ruhigen Ort mit wenig Licht begeben, an dem wir uns auf unsere Vorstellung konzentrieren können. Wir schließen die Augen und können uns eine Landschaft oder einen Raum vorstellen, in dem wir gern sein möchten. Je mehr Details wir uns vorstellen können, desto mehr ist unser Gehirn davon überzeugt, dass das, was gerade passiert, real ist, und somit können wir uns und unseren Körper entspannen.

Die mentale Visualisierung muss wie jede andere Übung auch wiederholt werden, um Resultate zu erzielen. Je öfter wir das tun, umso besser gelingt es uns, dass unser Gehirn unsere Handlungen verinnerlicht.

Durch die Visualisierung können wir unser Wissen fokussieren.

Wie sieht die mentale Visualisierung in der Praxis aus?

In dieser so schnelllebigen Zeit müssen wir mit diesem Tempo Schritt halten und neigen dazu, unsere Energie wegen des Stresses zu blockieren. Das hat zur Folge, dass sich in unserem Körper Blockaden bilden, aus denen physische oder psychische Krankheiten werden können, wie zum Beispiel Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Verzweiflung, Depressionen, Angstzustände und fehlender Lebensmut.

Folgende Schritte leiten uns durch eine richtig angewandte Visualisierung:

  • Visualisiere die Aktivität. Denke daran, dass das, was du siehst, das ist, was du bekommen wirst. Außerdem solltest du dich von der Kreativität und der Vorstellungskraft führen lassen. Schließe deine Augen und stelle es dir vor.
  • Visualisiere das gewünschte Ergebnis. Jeder Mensch, der etwas von heute auf morgen ändern will, wird am Ende nur enttäuscht sein. Auch wenn du ein Vermögen verdient hast, wirst du in sechs Monaten genauso unzufrieden sein, wenn du nicht das Ergebnis fokussierst, das du tatsächlich erreichen möchtest.
  • Konzentriere dich auf deine Geisteshaltung. Es wird sich so lange nichts verbessern, bis du dich in deiner Haut gut fühlst und mit den Möglichkeiten in deinem Leben zufrieden bist. Eine positive Einstellung kann dir dabei helfen, das aus schwierigen Zeiten Zeiten voller Hoffnung werden. Dadurch sehen wir das Glas nicht länger als halb leer, sondern als halb voll an und ein verregneter Tag wird zu einem Tag voller Sonnenschein, der sich nur hinter den Wolken versteckt.
  • Übertrage deine Vorstellung auf die reale Welt. Nachdem du Augenblicke, Tage, Monate oder sogar Jahre damit verbracht hast, deine Möglichkeiten zu visualisieren, kommt eines Tages die Veränderung. Wenn du kurz davor bist, die reale Aktivität auszuüben, wirst du merken, dass du die Hälfte des Weges schon gegangen bist. Konzentriere dich ganz genau auf die Vorstellung der Handlung, die du gleich in die Realität umsetzen wirst.
visualisierung

Die Visualisierung funktioniert allerdings nur dann, wenn wir entspannt, ruhig und bereit dazu sind, uns in unserem Verstand das auszumalen, was wir uns erträumen. Dazu muss unser Verstand frei von ablenkenden Sorgen sein. Wir dürfen uns nicht hetzen lassen, müssen unseren Verstand unsere Möglichkeiten abwägen lassen und alles aus unserer Vorstellung verbannen, was nichts mit unserem Ziel zu tun hat. Stelle dir also ganz aktiv vor, was du möchtest, entspanne dich und dein Körper wird daraus die Kraft ziehen können, um sich auf den Weg in Richtung deiner Wünsche zu machen.

„Wer sich nicht vorstellen kann, wie ein Pferd über eine Tomate galoppiert, ist ein Idiot.“

André Breton