Dein Herz gehört dir – vom Aufwachen bis zum Schlafengehen

2. Juni 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Wem gehört mein Herz? - Eine Frau liegt halb aufrecht da, hinter ihr ist ein bunter Hintergrund zu sehen.

Wem gehört mein Herz, dein Herz? Dein Herz sollte keinen Besitzer haben, keine gemieteten Kammern oder geliehene Winkel. Dein Herz gehört dir. Es hat nur einen Besitzer und der bist du. Dank deines Herzens wird deine Unabhängigkeit wachsen. Es wird genug Selbstliebe durch deinen Körper pumpen und dein Selbstbewusstsein stärken, um lieben zu können. Und das erlaubt dir, dein Begehren ohne Einschränkungen auszuleben, der Bereiter deines Weges und der Architekt eines würdevollen Lebens zu sein.

Diese Unabhängigkeit zu finden ist nicht leicht. Besonders dann, wenn du ein Gefühl der Intimität in deine Beziehungen integrieren willst. Wenn du die gängigen Vorstellungen von romantischen Beziehungen betrachtest, wirst du bemerken, dass Unabhängigkeit und Romantizismus als inkompatibel gelten.

„Keine Undankbarkeit kann ein großes Herz verschließen, und keine Gleichgültigkeit kann es ermüden.“

Leo Tolstoi

Du kannst dein eigenes Schicksal beeinflussen

Niemand ist völlig frei von Einflüssen, wenn es darum geht, über das eigene Schicksal zu entscheiden und einen Weg festzulegen. Wir befinden uns alle unter dem Einfluss von sozialen, kulturellen und ideologischen Normen. Der Versuch, sich dieser Einflüsse bewusst zu werden und sie zu verstehen, ist deshalb immer eine gute Idee.

Du musst dir die Mühe machen, dir eine Basis aus authentischer Verpflichtung dir selbst gegenüber zu schaffen. Sowohl deine Unabhängigkeit als auch die Fähigkeit, zu entscheiden, was du möchtest und was nicht, sind Grundpfeiler deines psychischen Wohlbefindens. Und das verdient einen Teil deiner täglichen Mühe. Dein Herz gehört dir, und es kann als eine metaphorische Dimension verstanden werden, in der sich deine Emotionen und sogar deine Identität befinden. Es ist ein Universum im konstanten Wachstum.

Erlaube ihm, sich zu vergrößern, sodass es sein eigener Meister wird. Aber gleichzeitig muss dein Herz bescheiden und sensibel genug bleiben, um zu wissen, wie man einen Draht zu jenen authentischen Menschen spannt, die dich umgeben. Weil sich Magie nur innerhalb dieser Balance finden lässt.

Zeichnung einer Frau mit bunter Kopfbedeckung, die eine Rose hält

Du verlierst deine Unabhängigkeit durch kleine, alltägliche Entscheidungen

Ein berufliches Projekt nicht angehen, weil dein Partner dich darum gebeten hat. Mit der Liebe deines Lebens schluss machen, weil deine Eltern die Beziehung nicht gutheißen. Deine Hobbys wechseln, weil deine Freunde immer andere Pläne haben. Zu früh aufgeben, weil niemand deine Ziele unterstützt …

Das sind allgemeine Beispiele dafür, was es heißt, deine Würde, dein Selbstwertgefühl und deine Identität in Gefahr zu bringen. Dein Herz gehört dir, aber es ist wichtig, dass du auch danach handelst. Sabotage wird nicht ausschließlich von den Menschen um dich herum begangen, sondern in den meisten Fällen von dir selbst.

Gib nicht anderen die Schuld

Wir sollten nicht nur jenen Menschen die Schuld geben, die uns ihre Zügel und Lattenzäune aufzwingen möchten, in einem Versuch, uns zu kontrollieren. Wir müssen Verantwortung übernehmen, verstehen, dass wir diejenigen sind, die nachgeben und sich so einem Freiheitsentzug und Übergriff hingeben.

Andererseits sollten wir nicht vergessen, dass jene, die das Steuer ihres Lebens an andere aushändigen, das nicht spontan oder unvermittelt tun. In Wahrheit ist es eine alltägliches Tun, das sie freiwillig missachten. Wie jemand, der aufhört, zu baden, sich zu pflegen, die Haare zu kämmen oder die Nägel zu schneiden. Es ist Teil unserer seelischen Hygiene und ein Prinzip der emotionalen Gesundheit, das wir verschieben und an andere abgeben. Und es ist nicht richtig.

Zeichnung einer Frau, aus deren Rücken Rosen wachsen, während sie sich selbst gießt.

Unsere Würde sollte nicht von fremden Händen berührt werden. Niemand kann (oder sollte) die Samen seiner selbstsüchtigen Wünsche in unsere Herzen säen oder uns zu Zielen anspornen, die nicht unseren Werten entsprechen. Dabei ist es egal, ob diese Hände, die so daran gewöhnt sind, unsere Identität zu boykottieren, die Hände unserer Partner, Eltern oder unseres vermeintlich besten Freundes sind.

Es gibt Kammern in unserem Herzen, die privat sind und die niemand sonst betreten darf. Es handelt sich um eine tägliche Aufgabe, die zu keinem Zeitpunkt vernachlässigt werden kann, hier für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen.

Dein Herz gehört dir – also atme, zähle bis 10 und finde die Unabhängigkeit in deinem Herzen wieder

Dr. Carol D. Ryff von der University of Pennsylvania (Pennsylvania, USA), ist Expertin in positiver Psychologie. Zwischen 1989 und 1998 hat sie ein interessantes Modell des „psychologischen Wohlbefindens“ kreiert. Dieses Modell ist bis heute einer der bereicherndsten Beiträge zu persönlichem Wachstum. Es hat viel mit dem Prinzip der Gesundheit gemein, welches wir oben erwähnt haben.

„Nur mit dem Herzen kann man richtig sehen. Was wesentlich ist, bleibt für das Auge unsichtbar.“

Antoine de Saint-Exupery

Wir schlagen vor, dass du über die wesentlichen Aspekte dieses Modells reflektierst und damit anfängst, an deiner eigenen emotionalen und psychologischen Unabhängigkeit zu arbeiten.

Bunte Zeichnung einer Frau

Das Modell des psychologischen Wohlbefindens, das wir alle umsetzen sollten

Einer der interessantesten Punkte in Dr. Ryffs Modell ist jener, der sich auf die Neurowissenschaft bezieht: Wenn etwas geschieht, das gegen unsere Werte verstößt, wenn uns jemand seine Meinung aufdrängt oder uns dazu zwingt, etwas zu tun, was wir nicht mögen, dann reagiert unser limbisches System.

Diese zerebrale Struktur, in der unsere Emotionen entstehen, ist unsere Alarmanlage. Es ist diese innere Sirene, die uns lautstark mitteilt, dass etwas nicht stimmt. Sofort wird Kortisol ausgeschüttet, das dann durch unseren Kreislauf strömt. Im Idealfall haben wir die Fähigkeit, dieses Gefühl zu erkennen, und dann einfach bis 10 zu zählen, um danach in Übereinstimmung mit unseren tatsächlichen Bedürfnissen handeln zu können.

Wir wissen, dass das nicht leicht ist. Aber wir können es erreichen, indem wir Stück für Stück lernen, wie wir diese Prinzipien des psychologischen Wohlbefindens in unser Leben integrieren können:

  • Übe dich täglich in Selbstakzeptanz.
  • Mache es zur Priorität, positive und bereichernde Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Wenn eine spezifische Beziehung, ob freundschaftlicher oder romantischer Art, nicht mit diesen Prinzipien harmonisiert, dann musst du eine Veränderung einleiten.
  • Habe einen klaren und objektiven Vorsatz für dein Leben. Du solltest ohne Zweifel für ihn kämpfen.
  • Investiere in dein persönliches Wachstum. Jeder Moment ist der richtige, um dieses zu fördern.
  • Behalte angemessene Kontrolle über deine Realität. Du bist die Person, die leitet, führt, entscheidet, anfängt, beendet, abgrenzt und die für deine eigenen Entscheidungen verantwortlich ist.

Zusammenfassend ist uns bewusst, dass diese Strategien nicht über Nacht erlernt werden können. Es braucht Willenskraft, Mut und Ausdauer. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir das altbekannte Heilmittel anwenden können, wenn wir uns zu irgendeinem Zeitpunkt blockiert fühlen oder bemerken, dass wir unsere Eigenständigkeit verlieren: Luft holen, bis 10 zählen und erst dann reagieren. Denn dein Herz gehört dir. In unserem Herzen sind wir es, die die Regeln machen.

Auch interessant