Das Leben ohne Leben ist kein Leben

Wir neigen dazu, zu viel über beruflichen Erfolg nachzudenken und uns mit anderen zu vergleichen, aber macht uns das wirklich glücklich? Was ist tatsächlich wichtig im Leben?
Das Leben ohne Leben ist kein Leben

Letzte Aktualisierung: 28. September 2021

Das Leben ist viel einfacher, als wir denken, aber die Gesellschaft, in der wir uns befinden, drängt und ermutigt uns jeden Tag dazu, leistungsstark und erfolgreich zu sein, mit anderen zu konkurrieren und uns selbst zu übertreffen. Es geht darum, der Beste zu sein, das Meiste zu haben und andere zu übertreffen. Wir haben eine künstliche Welt geschaffen, die Stress, Angst und psychosomatische Krankheiten verursacht. Doch das Leben ohne Leben ist kein Leben!

Wir unterscheiden uns von anderen Lebewesen durch unsere Fähigkeit, komplex zu denken. Oft gewinnt jedoch unsere irrationale Seite die Oberhand und wir handeln ohne jede Logik gegen unsere eigenen Ziele und Interessen. Wir verpassen damit so viele schöne Dinge im Leben, die uns zu Füßen liegen, ohne dass wir sie sehen.

Stattdessen konzentrieren wir uns auf absurde Ziele, auf Leistung, Produktion, Besitz… Letztendlich verbrauchen wir unsere Ressourcen und haben keine Freude mehr an Aktivitäten, die unser Leben erfreuen. Wir werden zu gefühllosen Automaten, die durch den grauen Alltag wandern, ohne das Leben zu genießen.

Es ist schwierig, sich von den Anforderungen der heutigen Gesellschaft zu lösen, und Erfolg und Leistung nicht als wichtigstes Lebensziel zu betrachten.

Musst du erfolgreich sein?

Die Antwort ist eindeutig Nein. Du musst nur leben. Was Erfolg für dich bedeutet, kann einzig und allein von dir definiert werden. Doch Erfolg, so wie er heute von der Gesellschaft verlangt wird, ist keine Notwendigkeit. Er führt nur zu Stress, Kopfschmerzen und Magengeschwüren. Du bist hier, um glücklich zu sein, deine Umwelt und soziale Beziehungen zu genießen.

Das Leben ohne Leben ist kein Leben

Leicht gesagt, schwer getan. Ein gewisser Lebensstandard oder zumindest ein würdiges Leben erfordert schließlich Leistungen. Doch vergiss nicht, dass es Grenzen gibt, die du nicht überschreiten solltest, um dein physisches und psychisches Wohlbefinden nicht zu gefährden.

Welche Bedürfnisse hast du tatsächlich? Grundlegend geht es um Essen, Trinken, ein Dach über dem Kopf und Bewegung. Alles andere ist Dekoration.

Es ist schön, für Träume zu kämpfen, doch vergiss nicht, dass es keine Bedürfnisse sind, die dein Leben oder dein Glück bestimmen sollten. Es handelt sich nur um amüsante Statisten, nicht um Hauptdarsteller.

Ein größeres Haus oder ein schnelleres Auto wird dich nicht glücklicher machen. Du verpasst damit die wahrlich wichtigen Dinge im Leben, da du nur auf Besitz und Konsum konzentriert bist. Das Glück ist so flüchtig wie der Gegenstand selbst. Loslassen heißt das Zauberwort.

Du bevorzugst es, Bedürfnisse zu schaffen, anstatt das Leben zu leben

Verkäufer haben viele Tricks, um Kunden zu gewinnen und ihr Verkaufsziel zu erreichen. Wenn der Nachbar so etwas hat und damit zufrieden ist, willst du es selbst natürlich auch, am besten noch etwas größer und besser. Aber brauchst du den Gegenstand oder das Gerät tatsächlich?

Du gerätst damit nur in eine Spirale: Du schaffst dir Bedürfnisse, die mehr Leistung von dir erfordern, du arbeitest hart dafür, doch die Freude ist kurz. Der Nachbar hat schließlich bereits das neueste Modell. Das treibt dich an, noch härter zu arbeiten, um Schritt halten zu können.

das Leben ohne Leben ist kein Leben

Du hast auf deinem Weg die kleinen Dinge verpasst, da du dich nur auf große Konsumgüter konzentrierst. Und wo ist dein Glück geblieben?

Befreie dich, um deinen eigenen Weg zu finden. Du brauchst nicht viel: Übe dich in Dankbarkeit für all die Dinge, die du hast. Konzentriere dich auf deine inneren Wünsche, auf die wahren Bedürfnisse, die dich befreien, anstatt dich in einer Zwangsmühle voller Ängste gefangenzuhalten. 

Die Kunst des Lebens besteht darin, zu leben!

Es könnte dich interessieren ...
Wenn ich aufhöre, etwas zu erwarten, ändert sich mein Leben
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wenn ich aufhöre, etwas zu erwarten, ändert sich mein Leben

Ich selbst habe gemerkt, dass sich mein Leben genau dann verändert hat, als ich es am wenigsten erwartet habe. Glaube auch du daran!