Das Kybalion-Prinzip der Entsprechung

5. Mai 2019

Wie oben, so unten; wie unten, so oben. Das ist das Kybalion-Prinzip der Entsprechung. Dieses Prinzip ist wahrscheinlich das bekannteste der sieben hermetischen Prinzipien im Kybalion. Dieses Buch aus dem Jahre 1908 behauptet von sich selbst, das Wesen der Lehren von Hermes Trismegistos zu beschreiben. Der Legende nach war Hermes Trismegistos Abrahams Lehrer. Heute glaubt man, dass diese Lehren ursprünglich aus dem alten Ägypten stammen.

Jedes Kapitel des Kybalion ist einem der sieben Prinzipien oder Axiome gewidmet, die als universelle Gesetze gelten. Die entsprechende Denkschule besteht seit Tausenden von Jahren, aber selbst in heutigen Szenarien können wir die beschriebenen Prinzipien immer noch gut anwenden. Alles, was dazu zu tun ist, ist, das Buch mit offenem Geist zu lesen, mit der notwendigen Unvoreingenommenheit aber ausreichender Vorbereitung, um das zentrale Wesen der Prinzipien zu verstehen.

Das Prinzip der Entsprechung ist das zweite der sieben hermetischen Prinzipien aus dem Kybalion. Dieses Prinzip bringt die Idee zum Ausdruck, dass die verschiedenen „Ebenen“ des Seins und des Lebens immer in Übereinstimmung seien.

Wie oben, so unten; wie unten, so oben

Diese Maxime legt fest, dass zu jeder Zeit eine Harmonie zwischen der physischen Ebene, der mentalen Ebene und der spirituellen Ebene besteht. Im Grunde bedeutet das, dass alle Ebenen der Existenz miteinander verbunden und in Übereinstimmung sind. Der Makrokosmos befindet sich im Mikrokosmos und umgekehrt. Mit anderen Worten, Sonnensysteme, Gesellschaften und das Leben auf der Erde sind alle gleichwertig.

Abstrakte Darstellung zweier Menschen

Das Prinzip der Entsprechung des Kybalion besagt weiter, dass alles, was wir auf Mikroebene tun, auch auf Makroebene geschehen wird. Daher beeinflussen auch die kleinsten Handlungen das große Ganze. Indem wir etwas tun, beeinflussen wir auch alles andere. Wenn du also einen Bereich deines Lebens vernachlässigst, wirst du das wahrscheinlich auch in anderen Bereichen spüren, wie eine Art Schmetterlingseffekt.

Es ist wahr, ohne zu lügen, wirklich sicher und wahrhaftig. Das, was unten ist, ist genau wie das, was oben ist, und das, was oben ist, ist genau wie das, was unten ist.“

Isaac Newton

Deine äußere Welt ist ein Spiegelbild deiner inneren Welt

Wir können das Kybalion-Prinzip der Entsprechung noch weiter ausbauen. Wenn wir der oben genannten Idee folgen, können wir feststellen, dass die äußere Welt dazu neigt, unsere innere Welt zu reflektieren. So erscheinen die Gedanken und Bilder, die wir in unserem Bewusstsein haben, in vielen Fällen in unserer Außenwelt.

Der Verstand nimmt Eindrücke so auf, wie sie ihn erreichen. Mit anderen Worten, es ist schwierig für ihn, zwischen Illusion, Glauben und Realität zu unterscheiden. Er verwechselt Interpretationen mit Fakten und fängt an, genau das wiederzugeben, worauf wir uns am meisten konzentrieren.

Die Außenwelt spiegelt also deine Innenwelt wider. Betrachte deshalb alles, was in und um dich vonstatten geht. Schau dir die Schönheit um dich herum an. Betrachte die Freude, die Liebe, das Licht und das Leben, das dich umgibt. All dies spiegelt wider, was sich in dir befindet. Dasselbe können wir für das sagen, was du für schlecht hältst. Wenn du nicht lernst, dich deinen Dämonen zu stellen, wirst du sie deshalb weiterhin in anderen sehen. Denn die Außenwelt ist nur ein Spiegelbild deiner Seele in dir, mit Licht und Schaten.

Die innere Welt ist die Welt deiner Anforderungen, deiner Energien, deiner Struktur und deiner Möglichkeiten, die auf die äußere Welt treffen. Und die äußere Welt ist das Feld deiner Inkarnation. Dort bist du. Du musst beide weiterführen. Wie Novalis sagte: ‚Der Sitz der Seele ist dort, wo sich Innen- und Außenwelt treffen.'“

Joseph Campbell

Roter Sternenhimmel, vor dem ein Mann mit seinem Fahrrad steht

Abschließende Gedanken

Die innere Welt ist die Ursache, die äußere Welt ist die Wirkung. Um den Effekt zu ändern, musst du an der Ursache arbeiten. Wenn es also zu einem Chaos in deiner Außenwelt kommt, bedeutet das, dass auch in deinem Inneren Chaos herrscht. Wenn es in deinem Umfeld sehr wenig Liebe gibt, trägst du wahrscheinlich auch nicht sehr viel davon in deinem Herzen.

Um deine innere Welt zu regulieren, musst du eben nicht deine Außenwelt kontrollieren. Stattdessen musst du dich auf deine innere Welt konzentrieren, wenn du deine äußere Welt verwandeln möchtest. Denke darüber nach, dass deine innere Welt der Ort ist, an dem du die absolute Macht hast. Hier kannst du wirksam ansetzen.

Das Prinzip der Entsprechung erlaubt es uns, damit aufzuhören, in der Außenwelt nach den Gründen für unsere innere Situation zu suchen. Stattdessen hilft es uns, zu erkennen, dass wir die wirklichen Antworten finden, wenn wir nach innen schauen.