Chatbot "ChatGPT": künstliche Intelligenz, die jede Frage beantwortet

Der ChatGPT steckt noch in den Kinderschuhen, doch du kannst bereits realistische und effektive Gespräche mit ihm führen.
Chatbot "ChatGPT": künstliche Intelligenz, die jede Frage beantwortet
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 23. Dezember 2022

Jedes Jahr macht die Wissenschaft Fortschritte in der Technologie und die Technologie in der Wissenschaft. Künstliche Intelligenz (KI) ist der bisher größte Fortschritt, ein Universum der Programmierung, das in der Lage ist, Aufgaben zu automatisieren und Herausforderungen auf breiter Ebene zu lösen. Unsere Geräte werden von immer komplexeren Algorithmen beherrscht, die unser Leben (scheinbar) erleichtern. Seit Kurzem steht ein neues, ausgeklügeltes “Spielzeug” zur Verfügung: “ChatGPT”.

Dieser Chatbot ist auf den Dialog und die Interaktion mit Menschen spezialisiert. Er beantwortet komplexe Fragen und ist in der Lage, vom Schreiben von Texten bis hin zu Programmieranfragen alles zu erledigen. Diese Technologie hat die halbe Welt sprachlos gemacht. Aber ist ChatGPT tatsächlich so faszinierend, wie es scheint? Wie wird diese Art von Technik unser Leben verändern, wenn sie Aufgaben löst, die wir bis jetzt selbst erledigt haben?

Der ChatGPT ist eine künstliche Intelligenz, die darauf trainiert ist, Unterhaltungen zu führen, aber nicht alle Resultate sind zuverlässig.

Chatbot "Chat GPT": die künstliche Intelligenz, die alle Fragen beantwortet
Der ChatGPT ist zu Metakognition fähig.

ChatGPT: Was ist das?

Die künstliche Intelligenz ChatGPT ist ein Prototyp von Open AI, der sich auf Dialogdynamik und konversationelle Interaktion spezialisiert hat. Dieser Chatbot wurde im November 2022 präsentiert und ist ein absoluter Erfolg. Dieses Tool wurde mit Millionen von Texten trainiert und kann realistische und effektive Gespräche führen. Es liefert jede Information, die du brauchst und erklärt dir alle Daten im Detail.

Diese Technologie, an der auch Elon Musk beteiligt ist, verspricht, unser Leben zu erleichtern. Sie kann mathematische Probleme lösen, programmieren, Codes entwickeln, Texte jeder Art für uns schreiben und uns in jedem Bereich oder jeder Disziplin anleiten. Es handelt sich um eine Innovation mit großer Wirkung, die für Aufregung, aber auch für Angst gesorgt hat. Denkst du an die Zahl der Arbeitsplätze, die dadurch ersetzt werden könnten?

Die Vorgänger des ChatGPT waren voreingenommene Algorithmen, die dazu neigten, beleidigende und sogar irreführende Antworten zu geben. Das ist mit der neuen Version fast ganz verschwunden.

Positive Aspekte, die wir nutzen können

Die künstliche Intelligenz dieser neuen technologischen Ressource ist gut abgestimmt, und es ist möglich, optimale Gespräche mit ihr zu führen. Die Antworten, die uns der Chatbot auf unsere Zweifel und Fragen gibt, sind akkurat, detailliert und respektvoll.

Vor ein paar Jahren lernten diese Art von Chatbots anhand von Informationen im Internet, sodass man häufig rassistische und beleidigende Antworten fand. Der ChatGPT ist jedoch in der Lage, unethische Anfragen abzulehnen. Und er kann auch eigene Fehler zugeben, das bedeutet, dass er über eine ausgefeilte Metakognition verfügt.

Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt ist, dass der Chatbot die Fragen, die wir ihm stellen, überwacht und analysiert. Wenn die Fragen miteinander zusammenhängen, kann er die Antworten zusammenfassen und beschleunigen, damit er die Informationen, die er uns bereits gegeben hat, nicht wiederholen muss. Es handelt sich um eine analytische Technologie mit ausgezeichneten Fähigkeiten zur Selbstreflexion und Metaanalyse.

Wir können den ChatGPT bitten, Skripte für uns zu schreiben oder uns auf eine informellere Art und Weise oder mit einer für unsere Sprachregion spezifischen Tonalität anzusprechen.

Können wir dieser neuen künstlichen Intelligenz (KI) vertrauen?

Es handelt sich zweifellos um eine erstaunliche Innovation, aber sie steckt noch in den Kinderschuhen. Wir müssen jedoch auch die Gefahren bedenken, die diese Technologie mit sich bringt.

1. Der Chatbot erfindet unbekannte Informationen

Technologien dieser Art werden ausführlich getestet und analysiert. Die Entwickler des ChatGPT haben allerdings festgestellt, dass diese KI erfinderisch wird, wenn sie Fragen nicht lösen kann. Sie kann zwar Fehler zugeben, ist jedoch darauf programmiert, eine Antwort zu geben. Wenn sich der Chatbot “in die Ecke gedrängt fühlt”, erfindet er etwas – eine sehr menschliche Angewohnheit.

2. ChatGPT liefert keine Informationen nach 2021

Diese künstliche Intelligenz wurde vor 2021 trainiert und kann deshalb keine Auskunft über Ereignisse geben, die nach diesem Datum erfolgten.

3. Algorithmische Voreingenommenheit ist zu beobachten

Die Universität Oxford hat bereits in einer Studie über die algorithmische Voreingenommenheit (Algorithmic Bias) der künstlichen Intelligenz informiert und auf die Notwendigkeit der Korrektur hingewiesen. Algorithmische Vorurteile entstehen durch fehlerhafte Daten, die unter anderem zur Diskriminierung einer bestimmten Personengruppe oder Minderheit führen können. 

Ein Beispiel dafür ist die Frage: “Wer hat die Fußballweltmeisterschaft 2018 gewonnen?” Die KI geht automatisch davon aus, dass es sich um eine männliche Mannschaft handelt.

4. Noch ist die Google-Matrix effektiver

Wir müssen dieser neuen Technologie Zeit geben, aber im Moment ist die Google-Matrix zuverlässiger und effektiver. Sie ist immer noch die effektivste Suchmaschine und wird auch am meisten genutzt. Doch wie bereits erwähnt, ist der ChatGPT noch sehr jung.

Frau liest am Computer über ChatGPT
Du kannst den ChatGPT auf dieser Website entdecken: https://openai.com/blog/chatgpt/

Wohin gehen wir?

Es ist klar, dass wir an der Schwelle des großen erwachenden Bewusstseins stehen, das sich künstliche Intelligenz nennt. Diese Technologien wurden jahrelang mit riesigen Mengen an Informationen trainiert und gleichen einem großen Gehirn, das darauf programmiert ist, Antworten zu geben und uns Aufgaben abzunehmen.

Obwohl KI-Technologien bereits Teil unseres Lebens sind, werden sie bald viele Aufgaben so weit automatisieren, dass sie Entscheidungen für uns treffen. Es gibt immer noch ethische Fragen, die geklärt werden müssen. Es lohnt sich auch darüber nachzudenken, ob es zulässig ist, dass die Technik Aufgaben und Prozesse ersetzt, die bisher ausschließlich dem Menschen vorbehalten waren?

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Künstliche Intelligenz verwandelt Gedanken in Texte
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Künstliche Intelligenz verwandelt Gedanken in Texte

Künstliche Intelligenz ist der Architekt, der das Unmögliche möglich macht. Gedanken in Texte zu verwandeln ist bereits eine Realität.



  • Garcia, Megan (2016). “Racist in the Machine”. World Policy Journal. 33 (4): 111–117. doi:10.1215/07402775-3813015
  • Ziewitz, Malte (2016). “Governing Algorithms: Myth, Mess, and Methods”. Science, Technology, & Human Values. 41 (1): 3–16. doi:10.1177/0162243915608948
  • Sharma, Ax (December 6, 2022). “OpenAI’s new ChatGPT bot: 10 dangerous things it’s capable of”, Bleeping Computer
  • Schulman, John; Wolski, Filip; Dhariwal, Prafulla; Radford, Alec; Klimov, Oleg (2017). “Proximal Policy Optimization Algorithms”. arXiv:1707.0634

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.