Body Dysmorphic Disorder (BDD): Ursachen dieser Störung

20 Oktober, 2020
Der Hauptgrund, warum Menschen eine Body Dysmorphic Disorder erleben und aufgrund dessen nicht mit ihrem Körper zufrieden sind, hat mit sozialem Druck zu tun. Jeder glaubt, er oder sie müsse den in den Mainstream-Medien proklamierten Schönheitsidealen entsprechen. Diese Organisationen bringen dir bei, dass du dich selber nicht wertschätzen und sogar hassen solltest, wenn du nicht in ein bestimmtes Schema hineinpasst. Aber all das verfolgt letztendlich nur ein einziges Ziel: Dir etwas zu verkaufen, was du gar nicht brauchst.

Eine der Auswirkungen eines bestimmten Schönheitsideals besteht darin, dass Menschen unzufrieden mit sich selber sind. Daraus kann sich eine Body Dysmorphic Disorder (BDD), eine Körperbildstörung, entwickeln.

Dies kann passieren, wenn ein Mensch seinen Körper nicht akzeptiert. Die hauptsächliche Ursache ist, dass Menschen der gefährlichen Annahme erliegen, dass sie körperlich perfekt sein müssten, um sich wertgeschätzt und sicher zu fühlen. Leider führt dies häufig zu einer der sinnlosesten Formen des Leidens.

Tatsächlich schätzen momentan viele Menschen auf der ganzen Welt andere für deren körperliches Erscheinungsbild. Und es stimmt auch, dass ein schöner Mensch größere Möglichkeiten im Leben hat: angefangen von einer größeren Auswahl an Liebhabern bis hin zu besseren Stellenangeboten. Aber in einer Welt, in der wir uns so sehr auf unsere Augen verlassen, könnte dies auch gar nicht anders sein.

Dennoch kann jeder von uns aus den folgenden beiden Optionen wählen: Sich entweder passiv dieser Logik anschließen oder persönliche Grenzen zu setzen. Jeder Mensch hat einen oder mehrere körperliche Makel. Das ist völlig normal. Aber das Problem entsteht, wenn du beginnst, die Bedeutung dieser Makel aus einer Marketingperspektive zu bewerten und zu messen. Denn in der Regel ist dies genau der Punkt, an dem du beginnst, mit deinem Körper unzufrieden zu sein.

Body Dysmorphic Disorder - verzweifelte Frau

Das Bedürfnis, perfekt zu sein

Eigentlich solltest du dich gar nicht fragen, warum du perfekt sein solltest. Stattdessen solltest du dir die Frage stellen, warum deine Schönheit exakt dem Schönheitsideal entsprechen sollte, dass die Marketingwelt dir aufzwingen will. Natürlich gibt es viele Vorteile, wenn du diesen Standards entsprichst. Allerdings kann es auch viel Schaden anrichten, wenn du sie um jeden Preis erreichen willst.

Leider kommt es sehr häufig vor, dass Menschen ihren eigenen Körper nicht akzeptieren, gerade weil sie ihn nach dem auferlegten Modell der Perfektion bewerten. Wir Menschen sind heutzutage sehr stark auf das Visuelle fokussiert. Wir sind permanent Bildern von Personen ausgesetzt, die das vermeintliche Schönheitsideal repräsentieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen beim Blick in den Spiegel enttäuscht und frustriert sind.

Dieses körperliche Idealbild wurde dir seit deiner Geburt permanent in dein Hirn eingemeißelt. Daher fällt es dir auch so ungemein schwer, es zu ignorieren. Die meisten Menschen sind irgendwann fest davon überzeugt, dass körperliche Perfektion der Normalzustand sei und jeder, der diesem Bild nicht entspricht, ein Außenseiter oder ein Fehler der Natur sein muss. Aber in Wahrheit verhält es sich genau andersherum. Die meisten Menschen sehen nicht aus wie die Bilder, die du in den Hochglanzmagazinen siehst.

Menschen mit einer Body Dysmorphic Disorder (BDD)

Wenn du deinen Körper nicht akzeptierst, machst du es dir zur Angewohnheit, dich permanent selber zu kritisieren. Insbesondere, wenn du vor dem Spiegel stehst. Menschen neigen dann dazu, extrem auf ihre Makel zu achten und diese ziemlich hart zu bewerten.

Vielleicht glaubst du, dass du ein sehr rundes Gesicht hast, zu weit abstehende Ohren, viel zu dünne Beine und einen sehr großen Po. Oder vielleicht ist das Problem auch deine Nase. Diese Art der Selbstgeißelung führt lediglich zu großer Frustration, weil du niemals gut genug sein wirst.

Darüber hinaus ist es möglich, dass ein Mensch seine Makel und “Mängel” akzeptiert, solange er oder sie diese verbergen kann. Frauen ziehen sich beispielsweise hohe Schuhe an, um größer zu wirken. Oder sie kaufen sich einen Gürtel, damit andere die Auswirkungen der zehn Desserts, die sie jede Woche essen, nicht bemerken. Und wenn sie sich im Spiegel betrachten, dann ignorieren sie diese “kleinen Probleme”, die sie vor sich selber nicht verbergen können.

Häufig akzeptieren Menschen ihren Körper nicht, genau weil sie nicht dazu in der Lage sind, sich intensiv mit ihrem Spiegelbild zu konfrontieren. Allerdings solltest du dir darüber bewusst sein, dass du einem physischen Makel umso mehr Bedeutung verleihst, je mehr du versuchst, ihn zu ignorieren oder zu verbergen. Zumindest tief in deinem Inneren. Daher bedeutet Selbstakzeptanz letztendlich Folgendes. Erkenne die schönen und nicht ganz so schönen Eigenschaften und Merkmale, die du hast, ganz einfach als solche an. So einfach ist das.

Body Dysmorphic Disorder - Mann betrachtet sich im Spiegel

Warum können Menschen sich selbst und andere nicht so akzeptieren, wie sie sind?

Es ist nicht einfach, eine allgemeine Antwort auf diese Frage zu geben, aber man könnte sagen, dass du deinen Körper nicht akzeptierst, weil du dir ein negatives und schädliches Selbstbild aufgebaut hast. Statt dich mit deinen eigenen Augen zu betrachten, verhältst du dich wie ein Wertungsrichter in einem Schönheitswettbewerb.

Der Schönheitsstandard, den die Industrie verkauft, generiert dank deines persönlichen Kampfes mit dem Spiegel Umsätze in Millionenhöhe. Außerdem tragen auch all diejenigen dazu bei, die dich ebenfalls mit den Augen eines Wertungsrichters betrachten. Und dann entscheiden, das abzuwerten, was sie sehen.

Allerdings solltest du dir stets vor Augen halten, dass die Menschen, die dich bewerten, vermutlich ebenfalls Probleme mit ihrem eigenen Spiegelbild haben. Daher fokussieren sie sich auf dich, um sich dadurch von ihrer eigenen Selbstkritik und Unzufriedenheit zu entlasten.

Das Schlimmste ist allerdings, dass du dich selber schlecht behandelst. Vielleicht sagst du Dinge zu dir wie “Ich sehe aus wie eine Kuh” oder wie “ein Monster”. So schlecht behandeln sich die Menschen tatsächlich, die an einer Body Dysmorphic Disorder leiden.

Dennoch solltest du stattdessen deine absolut menschliche Unvollkommenheit akzeptieren und sie respektieren, weil es letztendlich überhaupt keine Bedeutung hat, ob andere Menschen dich “schön” finden oder nicht.

Aulagnier, P. (2015). Nacimiento de un cuerpo, origen de una historia. The International Journal of Psychoanalysis (en español), 1(5), 1619-1658.