Bewerte Menschen danach, wie sie mit dir umgehen, und nicht nach ihrer Meinung

10. März 2017 en Psychologie 866 Geteilt

In dieser Gesellschaft, in der es so scheint, als wäre jemand sofort gegen einen, wenn er nicht der gleichen Meinung ist, ist es wichtig, Menschen danach zu bewerten, wie sie mit uns umgehen, und eben nicht nach ihrer Meinung. Letztendlich ist eine Meinung ein Zustand des Verstandes, bei dem wir etwas, das wir in Bezug auf ein Ereignis oder eine Tatsache wissen oder erlebt haben, als richtig erachten.

Eine Meinung beinhaltet etwas durch die Erziehung und Kultur Verinnerlichtes, wohingegen die Art, mit den Mitmenschen umzugehen, etwas Persönlicheres zeigt: die Fähigkeit, Empathie zu empfinden. Wie wir andere behandeln, sagt viel über uns selbst aus.

Empathie ist die Fähigkeit, zu erahnen, was ein anderer fühlen könnte, indem wir uns in seine Lage hineinversetzen und versuchen, seine Prioritäten zu verstehen. Wir können zwischen der affektiven und kognitiven Empathie unterscheiden. Die affektive Empathie beschreibt die Fähigkeit, mit einem dem psychischen Zustand des anderen angemessenen Gefühl zu antworten. Die kognitive Empathie andererseits ist die Fähigkeit, die Sichtweise oder den psychischen Zustand des anderen zu verstehen.

Empathischen Menschen gelingt es, dass sich ihre Mitmenschen verstanden, gehört und emotional angenommen fühlen. Aus psychologischer Sicht ist es für die affektive Verbindung, die wir aufbauen, entscheidender, wie wir uns mit anderen verbinden, als die Meinungen, die wir im Laufe der Zeit ansammeln.

„Eine Meinung ist unfreiwillig und etwas Unfreiwilliges ist niemals lobenswert oder verwerflich. Ein Mensch kann wegen seiner Meinung nicht als besser oder schlechter erachtet werden.“

Percy Bysshe Shelley

Wieso müssen wir uns eigentlich einen Eindruck von anderen verschaffen?

Jede Information, die wir erhalten, und die Art, wie wir unser Leben organisieren, wird immer von unserer Wahrnehmung verfärbt. Unsere Interpretation von der uns umgebenden Realität ist das Ergebnis unseres persönlichen Erfahrungsschatzes im Hinblick auf Erwartungen, Gefühle, Bedürfnisse und Werte.

Wie wir andere wahrnehmen ist ein Prozess, durch den wir versuchen, andere Menschen kennenzulernen und zu verstehen. Es geht darum, wie wir unsere Mitmenschen wahrnehmen und das geschieht in derselben Art und Weise, wie wir uns selbst wahrnehmen. Die Selbstwahrnehmung geht Hand in Hand mit der Wahrnehmung anderer, da wir teilweise lernen, wie wir selbst sind, wenn wir die Reaktionen anderer auf unser Verhalten beobachten.

Wir müssen andere Personengruppen zuordnen; das dazu dient, uns orientieren zu können. Diese Bewertung hat mit der Evolution unseres Spezies zu tun und ist ein Hilfsmittel zur Adaptation. Wir brauchen es, uns einen Eindruck über andere zu verschaffen, um so unsere Reaktion anzupassen. Wir brauchen Informationen, um abwägen zu können, ob wir uns interessiert zeigen, uns so weit wie möglich distanzieren oder Gleichgültigkeit ausstrahlen sollen.

„Das größte Geschenk, das wir anderen machen können, ist unsere Anwesenheit. Wenn unsere vollkommene Aufmerksamkeit denen gewidmet ist, die wir lieben, erblühen sie wie Blumen.“

Thich Nhat Hanh

Menschen, die unsere Welt einfacher machen

Umgib dich mit Menschen, die dein Leben einfacher machen. Menschen, die andere nett behandeln und ihnen das Gefühl geben, geschätzt zu werden, haben alle diese Eigenschaften gemein: Sie sind freundlich, zuvorkommend, liebenswert, respektvoll und sie hören anderen gern zu. Menschen, die unsere Art zu leben, unsere Entscheidungen und unsere Sichtweisen nicht respektieren, sind genau das Gegenteil davon.

Welche Menschen sollten wir also bevorzugen: Die, die uns Grenzen setzen, überheblich und arrogant sind, die allerdings so wie wir denken, oder Menschen, die freundlich und liebenswert sind und sich um uns kümmern, aber nicht notwendigerweise unserer Meinung sind?

Jeder hat seine ganz eigene Meinung, aber es ist bewiesen, dass uns empathische Menschen in unserem Umfeld dabei helfen, den Herausforderungen unseres Alltags optimistischer entgegenzusehen, da es in Bezug auf diesen Optimismus an sich schon sehr motivierend ist, auf sie zählen zu können. Wir dürfen nicht vergessen, dass eine Meinung eine Möglichkeit ist, die Realität zu interpretieren, aber nicht die einzige, die es gibt. Auf Menschen in unserem Umfeld zählen zu können, die uns gut behandeln und andere schätzen, hat viele Vorteile für uns, und nicht nur wegen ihrer unterschiedlichen Meinungen, die uns bereichern. Aber auch dieser Punkt ist Gold wert: Durch andere Kulturen und Sichtweisen lernen wir viel dazu.

Auch interessant