Behandle Kopfschmerzen mit mehr Wasser und weniger Paracetamol

· 1. September 2018

Fast jeder von uns leidet von Zeit zu Zeit an Kopfschmerzen, und wir verfolgen unterschiedliche Strategien, um mit ihnen umzugehen. Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren, die diese Schmerzen im Kopf und den angrenzenden Bereichen verursachen können. Trotz verschiedenster Behandlungsmöglichkeiten entscheidet sich ein großer Teil der Bevölkerung für das, was sie für die schnellste und einfachste Lösung halten: freiverkäufliche Medikamente wie Paracetamol. Das ist ein Trugschluss.

Besonders in den Fällen, in denen die Ursache der Kopfschmerzen unbekannt ist, ist die erfolgversprechendste Behandlung interessanterweise zeitgleich auch die einfachste, billigste und sicherste: Trinkwasser. Ja, Kopfschmerzen, die durch Anspannung oder pathologische Gegebenheiten verursacht werden, erfordern möglicherweise eine andere Behandlung. Nichtsdestotrotz ist es nie verkehrt, ausreichend mit Wasser versorgt zu sein. Das liegt daran, dass eine Dehydratation Kopfschmerzen verursachen kann, sowie andere Symptome, die wir in diesem Artikel allerdings nicht vorrangig behandeln werden.

Oft ist es deshalb so, dass die Einnahme von Paracetamol, Ibuprofen oder einem anderen Analgetika das Problem nicht löst. Und selbst wenn der Schmerz nach der Einnahme der Medikamente nachlässt, mag es so sein, dass das Wasser, das du zur Einnahme der Tablette trinkst, wirkungsvoller sein könnte als das Medikament selbst.

Eine Frau fasst sich an den Kopf

Durch Dehydratation bedingte Kopfschmerzen identifizieren

Ein Dehydratationskopfschmerz ist ein sekundärer Kopfschmerz, der durch einen Mangel an Körperflüssigkeit verursacht wird. Er kann von relativ leichten Schmerzen bis zu einer ausgeprägten Migräne reichen. Er entsteht, weil unser Körper auf einen ausgeglichenen Säure- und Elektrolythaushalt angewiesen ist, um zu funktionieren.

Wir verlieren über den Tag jede Menge Flüssigkeit, zum Beispiel durch Urinieren, Schwitzen und Atmen. So können Kopfschmerzen durch Dehydratation nach verstärktem Schwitzen auftreten, oder wenn wir im großen Stil auf anderen Wegen Flüssigkeit verlieren. Ein solcher Flüssigkeitsverlust kann durch übermäßiges Training oder besonders heißes Klima verursacht werden. Natürlich können diese Kopfschmerzen auch auftreten, wenn du einfach nicht genug Flüssigkeit zu dir nimmst.

Meistens bringt das Trinken von Wasser oder der Verzehr von flüssigen Nahrungsmitteln den Flüssigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht. Manchmal verliert der Körper jedoch schneller an Wasser, als es wieder aufgefüllt werden kann. Das ist beispielsweise bei schweren Durchfallerkrankungen der Fall, die deshalb gar zum Tode führen können.

Wenn dein Körper dehydriert ist, zieht sich das Gehirn aufgrund von Flüssigkeitsverlust vorübergehend zusammen. Es schrumpft gewissermaßen. Dies kann den Abstand zwischen dem Gehirn und dem Schädel vergrößern, was zu Kopfschmerzen durch Dehydratation führt. Das Gehirn kehrt in seinen normalen Zustand zurück, sobald es rehydriert wird, was auch die Kopfschmerzen lindert.

Symptome von Kopfschmerzen durch Dehydratation

Diese Art der Kopfschmerzen können als dumpfer Kopfschmerz oder intensive Migräne auftreten. Er kann stirnseitig, nackenseitig, an den Seiten oder über den gesamten Kopf empfunden werden.

Im Gegensatz zu anderen Formen von Kopfschmerzen, wie Sinusitis-Kopfschmerzen im Rahmen einer Erkältung, wird eine Person, die Kopfschmerzen durch Dehydratation erlebt, wahrscheinlich keinen Druck oder Schmerz im Gesichtsbereich verspüren. Auch Schmerzen im Nacken, wie Spannungskopfschmerzen sie häufig verursachen, sind untypisch.

Die folgenden Symptome können mit Kopfschmerzen durch Dehydratation einhergehen:

  • Durst
  • Trockener, pappiger Mund
  • Reduziertes Harnvolumen
  • Dunkler Urin
  • Ermüdung
  • Schwindel
  • Verwirrung
  • Verlust der Hautelastizität
  • Niedriger Blutdruck
  • Erhöhter Puls

Manche Menschen haben nur dann Kopfschmerzen, wenn sie stark dehydriert sind. Andere sind weniger empfindlich. Einige Patienten mögen zusätzliche Symptome aufweisen, wie Fieber, Schweißausbrüche, eingefallene Augen und verschrumpelte Haut.

Vorbeugen von Kopfschmerzen durch Dehydratation

Gut hydriert zu bleiben ist der beste Weg, um Kopfschmerzen durch Dehydratation zu verhindern. Wenn du häufig unter Kopfschmerzen leidest, kann diese vorbeugende Maßnahme deine Lebensqualität erheblich verbessern. Aber wie viel Wasser solltest du trinken, um gut hydriert zu sein? Die Temperatur, dein Aktivitätslevel und dein Körpergewicht sind für deinen täglichen Wasserbedarf ausschlaggebend.

Apps auf deinem Smartphone sind eine gute Möglichkeit, um dich daran zu erinnern, genügend Wasser zu trinken. Es gibt viele kostenlose Apps, die genau diesem Zweck dienen. Finde daher eine, die dein Gewicht, dein Aktivitätsniveau und die Außentemperatur abfragt, um die Menge an Wasser zu berechnen, die du benötigst. Indem du die Flüssigkeitsmenge kontrollierst, die du während des Tages zu dir nimmst, kannst du sicherstellen, dass du die empfohlene Menge auch erfüllst.

Eine Frau trinkt Wasser

Wenn Kopfschmerzen eine andere Ursache haben

Anspannung, eine ungesunde Haltung und Stress verursachen ebenfalls Kopfschmerzen. Regelmäßige körperliche Aktivität und Entspannungsübungen sind zwei gute Möglichkeiten, dieser Art von Kopfschmerzen vorzubeugen und sie zu lindern. Persönlich empfehlen wir eine Option, die beide miteinander vereint: Yoga.

In jedem Fall solltest du, wenn der Schmerz anhält, an Intensität zunimmt oder extrem ist, einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für deine Kopfschmerzen zu ermitteln. Denke daran, dass, egal aus welchem Grund du Kopfschmerzen hast, es wichtig ist, die Ursache anzugehen und dass Medikamente im Allgemeinen nur die Symptome lindern.