Begegne dem, der nur Zwietracht stiften will, mit Schweigen

· 19. Oktober 2016

Es gibt so manche Momente in unserem Leben, in denen bestimmte Menschen scheinbar nur danach streben, Zwietracht zu säen. Angesichts einer solch unangenehmen Situation ist es am besten, einfach zu schweigen, uns von dem Unangenehmen zu entfernen und uns zu entspannen.

Oft trachtet derjenige, der uns belästigt, nur danach, dass wir uns aufregen und wütend werden. Jedoch ist es am besten, diese Situation nicht weiter zu befeuern und stattdessen eine große Glocke der Ruhe zu schaffen. Es ist nicht einfach, dies zu machen, aber durchaus möglich und vor allem im höchsten Maße nützlich.

Jeder Einzelne hat ein paar mehr oder weniger erfolgreiche Strategien, die er in solchen Momenten anwendet. Jedoch ist es immer wichtig, einen gut gefüllten Anti-Stress-Notfallkoffer dabei zu haben, mit dem wir uns selbst in komplizierten Situationen in einen wunderbaren Tempel der Ruhe und Entspannung zurückziehen können.

mann-im-schatten

Lernen, wie man sich in Momenten der Spannung zurückzieht und entspannt

Es wird viel darüber gesprochen, wie wir unseren Kindern das Entspannen beibringen sollen, jedoch mangelt es generell an Empfehlungen für Eltern zu diesem Thema. Es wird einfach angenommen, dass wir mit allem umgehen können und wenn wir uns dann doch nicht kontrollieren, wenn uns jemand zu provozieren versucht – dann bestimmt deshalb, weil wir es nicht anders wollen, nicht wahr?

Nichts ist weiter von der Realität entfernt. Wir müssen uns weiterbilden, um unsere Emotionen zu kontrollieren und um mit diesen Momenten und mit demjenigen umzugehen, der diese in uns auslöst. Wir können euch ein paar Ideen geben, wie man mit seinen Emotionen umgehen kann:

  • Es ist ratsam, bis zehn, zwanzig oder weiter zu zählen, so weit wie nötig eben.
  • Wir können versuchen, uns mit irgendetwas abzulenken, was gerade in unserer Reichweite ist.
  • Es ist sehr nützlich, sich auf sich selbst zu konzentrieren und zu beobachten, wie sich diese Emotionen entwickeln, die von denjenigen ausgelöst werden, die nur Zwietracht stiften wollen.
  • Es ist sehr wichtig, uns von dem schlechten Moment zu entfernen und die Situation neu zu bewerten.
  • Körperliche Aktivität und Sport sind Schlüssel, um die Ruhe zu behalten.
  • Entspannungs- oder Atemübungen aus Disziplinen wie Yoga, Pilates oder Mindfulness können uns bei vielen Gelegenheiten davor retten, die Kontrolle zu verlieren.
graues-herz-streichen

Selbstbehauptung: Der Schlüssel, um gegen egoistische Absichten anzukämpfen

Wenn wir davon sprechen, Schweigen als Waffe zu verwenden, dann soll das nicht heißen, dass wir dem gegenüber passiv bleiben sollen, der uns belästigt. Der Schlüssel liegt vielmehr darin, selbstbehauptend zu sein, um mit der Situation zurechtzukommen. Dafür ist es essentiell, dass wir uns zunächst entspannt haben, denn in einem stark emotional geprägten Zustand ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir unsere Emotionen richtig und bedacht aussprechen können, da wir vom Zorn dominiert werden.

Denn nur wir sind dafür verantwortlich, wie wir handeln und wie wir uns in Folge davon fühlen. Schauen wir uns eine kurze Geschichte an, um zu verstehen, dass wir nur von dem betroffen werden, was wir selbst zulassen:

Hannes ging mit seinem Vater in Richtung des Kiosks, an dem er jeden Tag die Zeitung kaufte. Dort angekommen, begrüßten sie höflich den Besitzer, der so wie jeden Tag schlecht gelaunt drein blickte. Dieser antwortete ihnen brüsk und unhöflich. Hannes Vater lächelte, während er die Zeitung aufschlug, die der andere ihm auf unangebrachte Weise förmlich entgegengeworfen hatte, und wünschte dem Verkäufer ein schönes Wochenende.

Als sich beide wieder auf den Rückweg machten, fragte der Sohn den Vater: „Behandelt er dich immer so unhöflich?“
Dieser antwortete: „Ja, leider schon.“
„Und du zeigst dich immer genauso freundlich?“
„Ja, genau so ist es.“
„Und warum bist du so freundlich, wenn er doch so unsympathisch zu dir ist?“
„Weil ich nicht will, dass er darüber entscheidet, wie ich mich zu verhalten habe.“

Text adaptiert nach Sydney Harris

Eine völlig menschliche Person ist diejenige, die es schafft, sie selbst zu sein. Sie hat die Handlung ihres Lebens selbst in der Hand, sie ist nicht jemand, dessen Handeln stets nur eine Reaktion auf das ist, was die anderen sagen oder machen. Sie handelt aus ihren eigenen Überzeugungen heraus, nicht als Reaktion auf die Handlungen oder Erwartungen der anderen ihr gegenüber.

seifenblasen

Es ist sehr wichtig, dass wir unsere Fähigkeit stärken, unseren Willen ohne Gewissensbisse ausdrücken zu können, um so mit Ruhe und Abstand mit anderen in Kontakt treten und die Absichten der Personen bewerten zu können, die nur Zwietracht säen.

Es zu schaffen, eine Mauer des Schweigens zwischen uns und dem unangepassten Verhalten anderer zu errichten. Es bedarf eines aufwendigen Lernprozesses, der aber, ohne Zweifel, längerfristig die Früchte tragen wird, die uns schmecken: Wir werden so unseren Willen, unser Selbstwertgefühl, unsere Entschiedenheit und unsere Selbstliebe steigern.

Weil es der Gesundheit und der Seele gut tut, wenn man sich von Konfliktsituationen entfernt…