7 Schlüssel zur Erziehung selbstbewusster und unabhängiger Kinder

5. August 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Erziehung selbstbewusster und unabhängiger Kinder - Ein Junge spielt am Strand.

Die Erziehung selbstbewusster und unabhängiger Kinder ist keine leichte Aufgabe. Eltern müssen dazu entscheiden, wann sie eingreifen und wann sie ihnen Raum lassen – jenen Raum, den sie brauchen, um sich Kompetenzen anzueignen, die nach der Bewältigung von Herausforderungen und Schwierigkeiten verinnerlicht werden. Darüber hinaus erfordert diese Kunst der Erziehung eine große Dosis Geduld, viel Zuneigung und eine Weisheit, die die Bedürfnisse der Kinder zu spüren vermag.

Hilf mir, es selbst zu tun.

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem eine unserer Prioritäten darin besteht, jedes einzelne Problem, auf das unsere Kinder stoßen, für sie zu lösen. Manchmal versuchen wir sogar, diese Probleme vorwegzunehmen, um ihnen ein leichteres, ruhigeres und lohnenderes Leben zu ermöglichen. Auf diese Weise umgeben wir sie mit einer fast magischen Ruhe. Und darüber hinaus macht es uns Freude, zu wissen, dass sie in einer heilen Welt leben.

All dies ist zweifellos verständlich. Einige Eltern nehmen diese „Verantwortung“ jedoch sehr ernst, gar zu ernst. Indem wir unserem Kind jeden Tag und unter allen Umständen den Weg ebnen, entziehen wir ihm die Möglichkeit, für sich selbst zu entscheiden und zu handeln. Diese Fähigkeit wird formal als exekutive Funktion bezeichnet.

Die Kinderpsychiater Wendy Moss und Donald Moses definieren Exekutivfunktionen als Grundlagen der Einsicht und des Bestrebens, für seine Welt verantwortlich zu sein, seine Ziele zu verfolgen, aus seinen Fehlern zu lernen und ein Gefühl der Selbstwirksamkeit zu entwickeln. Lasst uns einen Blick auf einige Strategien werfen, die wir zu Förderung exekutiver Funktionen und somit in der Erziehung selbstbewusster und unabhängiger Kinder anwenden können.

Junge liegt im Gras

1. Selbständige Kinder großziehen – wissen, wann man eingreifen muss und wann man aus der Ferne führen muss

Ein Kind großzuziehen ist wie ein Tanz. An einem Punkt muss man sie umarmen und festhalten und dann, kurz darauf, loslassen. Wir müssen verstehen, dass der kindliche Tanzpartner zwar frei sein mag, seine eigenen Schritte und Bewegungen in absoluter Freiheit auszuführen, wir dennoch da sind, aus der Ferne beobachten und führen.

Zu wissen, wann wir handeln müssen und wann wir einen Schritt zurücktreten sollten, ist alles andere als einfach. Es erfordert in erster Linie die Umsetzung grundlegender Regeln des Zusammenlebens. Wir sprechen hier von einem Rahmen, in dem jedes Mitglied des Hauses seine Verantwortung kennt. Wer diese Pflichten annimmt und erfüllt, kann bestimmte Rechte im Haushalt erwerben. Auf diese Weise helfen Vereinbarungen einem Kind, in einer sicheren und glücklichen Umgebung aufzuwachsen, die es gemeinsam mit seinen Mitmenschen erschafft. So weiß es zu jeder Zeit, was von ihm erwartet wird.

2. Vertrauen

Um selbstständige Kinder zu erziehen, müssen wir ihnen Vertrauen schenken. Vertrauen unsere Kinder uns als Eltern oder Erzieher, vertrauen sie sich selbst.

Auf diese Weise wächst das Kind in einer Umgebung auf, in der Zuneigung und Aufmerksamkeit immer vorhanden sind. Es wird keine Ängste entwickeln, wenn es darum geht, seine Probleme und Bedürfnisse zu kommunizieren. Es wird mehr Selbstvertrauen haben, um sich frei zu entfalten.

3. Gesunde Entscheidungen treffen

Was verstehen wir unter gesunden Entscheidungen? Gesunde oder erfüllende Entscheidungen sind diejenigen, die es einem Kind ermöglichen, zu lernen. Sie geben dem Kind die Möglichkeit, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Es wird verstehen, dass seine Handlungen Konsequenzen haben, und erkennen, dass unangepasstes Verhalten nachteilige Auswirkungen auf sie selbst und ihre Umwelt hat.

Ein weiterer Faktor, der bei der Erziehung unabhängiger Kinder zu berücksichtigen ist, ist, dass jedes Kind seine eigene Persönlichkeit, Vorlieben und Leidenschaften hat. Als Erwachsene können wir nicht in all ihren Entscheidungen mitwirken. Wir können unsere Kinder dabei aber beraten und begleiten. Wir sollten Kindern ihnen zeigen, dass es gut ist, um Rat zu bitten, aber sie sollten auch wissen, dass sie die Freiheit haben, diesen Rat anzunehmen oder ihren eigenen Instinkten zu folgen.

Mädchen vor einem lila Haus zum Spielen

4. Kindern beibringen, Verantwortung für kleine und große Aufgaben zu übernehmen

Um ein Kind zur Verantwortung zu ziehen, braucht es drei Dinge: Zeit, Geduld und Zuneigung. Es ist zudem notwendig, zu verstehen, dass Kinder von klein auf in der Lage sind, eine gewisse Verantwortung zu übernehmen. Im Alter von 3 Jahren sollten sie zum Beispiel schon wissen, wie man Spielsachen wegräumt. Sie können uns sogar bei kleinen Haushaltsarbeiten wie beim Tischdecken und -abräumen, Pflanzen gießen, Haustiere versorgen usw. helfen.

Die Anwendung von Regeln, Pflichten und Verantwortlichkeiten ist unerlässlich. So können sie in dem Wissen aufwachsen, dass sie viel mehr können, als sie einst für möglich hielten. Sie werden lernen, dass die Übernahme von Verantwortung gleichbedeutend ist mit dem Erwachsenwerden. Sie werden sehen, dass die erfolgreiche Erledigung von Aufgaben ihr Selbstwertgefühl stärkt.

5. Umgang mit Frustration

Eine wesentliche Strategie für die Erziehung verantwortungsbewusster und unabhängiger Kinder ist es, ihnen zu helfen, Geduld und die Fähigkeit zu entwickeln, mit den kleinen Schwierigkeiten des Alltags umzugehen. Wir müssen unseren Kindern erlauben, Frustration zu erleben und zu lernen, damit umzugehen. So werden sie zu selbstbewussten Jugendlichen und Erwachsenen. Zweifeln wir daher niemals an der Macht des Wortes „nein“. Ein Nein zur richtigen Zeit und unter den richtigen Umständen wird einen langfristig einen wunderbaren Nutzen bringen.

Junge schreit und hält sich die Ohren zu

6. Selbstkontrolle entwickeln

Unterrichten wir unsere Kinder darin, sich selbst von innen zu betrachten. Helfen wir ihnen, ihre Emotionen zu verstehen. So können sie alltägliche Probleme und Herausforderungen besser bewältigen. Um dies zu erreichen, gibt es nichts Besseres, als ihnen eine Erziehung zu geben, die von den Ressourcen der emotionalen Intelligenz zehrt.

7. Soziale Kompetenz

Die Entwicklung sozialer Fähigkeiten wird Kindern helfen, befriedigendere Beziehungen aufzubauen. Im Gegenzug erlangen sie ein positives Selbstverständnis und entwickeln ein solides und bereicherndes Selbstbild. Etwas so Grundlegendes wie Empathie und Durchsetzungsvermögen wird dazu beitragen, dass sie mehr positive Verbindungen zu ihrem Umfeld haben. Sie werden in der Lage sein, mit potenziell bedrohlichen Situationen wie mit Mobbing umzugehen oder diese zu vermeiden und auf ihrer sozialen und emotionalen Reise zu bestehen.

Junge berührt Schmetterling

In diesem Abenteuer der Erziehung selbstbewusster und unabhängiger Kinder, die vor allem auch glücklich sind, dürfen wir einen wesentlichen Aspekt nicht vernachlässigen: uns selbst. Es sind die Mutter, der Vater, die Großeltern und andere Familienmitglieder, die wesentliche Phasen des Lebens des Kindes prägen.

Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen. Als Eltern sind wir diejenigen, die nähren und schaden können. Wir sind es, die ihnen Flügel verleihen oder sie ihnen stutzen, in einem Käfig der Unentschlossenheit, Abhängigkeit und Frustration. Erinnern wir uns, dass Worte Spuren hinterlassen, Zuneigung nährt und Beispiele den Weg nach vorn weisen.

Auch interessant