7 Geheimnisse für gesundes Altern

21. März 2019

Statistiken zeigen, dass heutzutage immer mehr Menschen ein Alter von 100 Jahren erreichen. Das bedeutet, dass es zunehmend wichtiger wird, sich folgende Frage zu stellen: Was können wir tun, um Gesundheitsprobleme zu vermeiden, wenn wir älter werden? Kurz gesagt, was sind die Schlüssel oder Geheimnisse für ein gesundes Altern?

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu unserer mehr oder weniger guten Gesundheit beitragen: unsere Gene, unsere Gewohnheiten und unser soziales Umfeld. Und diese Faktoren sind auch im Alter zu berücksichtigen.

7 Schlüssel, um gesund zu altern

Wir leben wesentlich länger als unsere Vorfahren. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) steigt unsere Lebenserwartung zudem weiterhin an. Dies liegt an unseren Gewohnheiten, Lebensbedingungen und sicher auch dem medizinischen und pharmakologischen Fortschritt.

Älteres Pärchen fährt Fahrrad

Die Bedeutung der Gene

Gute Gene zu haben, ist ein entscheidender Faktor für die Krankheitsresistenz. Die familiäre Krankheitsgeschichte spielt also eine große Rolle, wenn wir unsere eigene Entwicklung prognostizieren wollen. Wenn keine Erbkrankheiten vorliegen und unsere Vorfahren ein langes und gesundes Leben führten, sind die Gene auf unserer Seite.

Eine gesunde genetische Ausgangslage erhöht die Wahrscheinlichkeit eines längeren Lebens, stabilerer Knochen, glatterer Haut und, ja, auch einer besseren Kontrolle unserer Emotionen. Diese emotionale Kontrolle kann unser Verhalten positiv beeinflussen und damit zur Lebenserwartung, vor allem aber zur Lebensqualität beitragen.

Nicht jeder altert gleich schnell

Das biologische Alter stimmt nicht immer mit dem chronologischen Alter überein. Wenn wir beispielsweise zu einem Klassentreffen gehen, werden einige Menschen, obwohl sie im gleichen Alter sind wie wir, viel älter oder jünger aussehen. Die Zeit ist zu manchen freundlicher als zu anderen.

Altern ist eine persönliche Erfahrung, die von äußeren und inneren Faktoren beeinflusst wird. Diese Faktoren liegen nur teilweise in unserem Einflussbereich, insbesondere was unsere Gewohnheiten betrifft, und bestimmen, wie anmutig wir ins Alter gehen. Die Wirkung dieser Faktoren macht sich oft in unserem psychischen Erscheinungsbild sowie in unserem emotionalen Zustand bemerkbar.

Gesunde Ernährung und andere Ernährungsbedürfnisse

Salat mit angelehnter Gabel

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist während unseres ganzen Lebens äußerst wichtig. Vor allem jedoch, wenn wir älter werden. Falls uns der Arzt bestimmte Lebensmittel nicht verbietet, ist es empfehlenswert, uns möglichst abwechslungsreich zu ernähren und die verschiedensten Lebensmittel zu uns zu nehmen, z. B. viel frisches Obst und Gemüse, Kohlenhydrate (Getreide, Brot, Nudeln oder Reis), Milchprodukte und Fisch. Es ist immer eine gute Idee, Fette, Süßigkeiten und Fertigprodukte zu vermeiden.

Workout: Aufstehen und Bewegen!

Es ist nie zu spät, um mit dem Training zu beginnen. Körperliche Aktivität ist wichtig, um die Folgen unserer sitzenden Lebensweise zu lindern. Die drei Säulen der körperlichen Gesundheit sind Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht. Indem wir an diesen Punkten arbeiten, erhöhen wir unsere Chancen auf ein gesundes Altern.

Laufen, Tanzen oder anderer Sport hilft uns dabei, ein angemessenes Körpergewicht zu halten. Es verringert auch das Risiko von Krankheiten wie Diabetes mellitus und Bluthochdruck. Darüber hinaus stärkt es das Selbstwertgefühl und steigert das persönliche Wohlbefinden.

Hygiene und körperliches Erscheinungsbild

Eine angemessene persönliche Hygiene ist ebenfalls entscheidend für ein gesundes Altern. Hygienegewohnheiten und Flüssigkeitszufuhr sind gleichermaßen von Bedeutung: tägliches Duschen, Haare bürsten, Zähne putzen und saubere Kleidung beeinflussen unser Selbstbild und die Sichtweise der anderen auf uns.

Es ist wichtig, auf uns und unser Äußeres zu achten. Es steigert das Selbstwertgefühl und verstärkt die Überzeugung, dass wir unseren Körper in jeder Hinsicht pflegen sollten. Vergessen wir nicht, dass unser Auftritt das erste ist, was wir anderen von uns zeigen. Und uns selbst, wenn wir in den Spiegel blicken.

Soziales Leben

Ruhestand, der Auszug der Kinder oder der Tod von Freunden und Familienmitgliedern kann bei älteren Menschen zur Einsamkeit führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die soziale Isolation aktiv zu vermeiden, wenn wir altern.

Gruppe älterer Menschen an frischer Luft

Aktiv bleiben, sich für Workshops oder Kurse anmelden, einem Verein beitreten oder an Meetings teilnehmen, schafft ein Gefühl der Verbundenheit und des Wohlbefindens. Es verbessert außerdem das Selbstwertgefühl und die Chancen auf ein gesundes Altern.

Mentale Aktivitäten

Zahlenspiele wie Sudoku, Kreuzworträtsel und Gedächtnistests sind einfache Methoden, um das Gehirn zu trainieren. Diese oder ähnliche Aktivitäten können dazu beitragen, dass unser Gehirn mit zunehmendem Alter weiterhin fit bleibt. Älter werden bedeutet nicht, dass wir mit dem Lernen aufhören müssen. Ganz im Gegenteil: Indem wir uns an intellektuellen Aktivitäten beteiligen, kann unser Geist stark bleiben – bis ins hohe Alter.

Es ist wichtig, dass Gehirn so zu trainieren, als wäre es ein Muskel. Die kognitiven Fähigkeiten in Form zu halten, ist ein signifikanter Faktor für gesundes Altern.

„Altern ist wie das Besteigen eines Berges. Wir klettern von Kante zu Kante. Je höher wir kommen, desto müder und atemloser werden wir, aber die Aussicht wird immer besser.“

Ingmar Bergmann