7 Fragen zur Selbsterkenntnis

· 4. Oktober 2018

Wenn wir zur Therapie gehen, erwarten uns Zeiten, in denen unser Psychologe Fragen stellen wird, die uns zur Selbsterkenntnis zwingen. Das Gleiche passiert, wenn wir mit Freunden zusammen sind und die Unterhaltung tiefer geht oder wenn wir ein Buch lesen. Viele Momente können dazu führen, dass wir über uns nachdenken, wenn wir nur dazu bereit sind.

Einige Fragen machen uns unbehaglich, weil sie einen wichtigen Aspekt betreffen, den wir noch nicht berücksichtigt haben. Oft bedeutet das, dass wir nicht wissen, wie wir antworten sollen. Hier stellen wir dir sieben Fragen, die dir helfen können, dich selbst besser kennenzulernen. Lies weiter und finde heraus, welche das sind!

Was magst du am meisten an dir? Und was am wenigsten?

Diese Fragen können dir helfen, herauszufinden, wie du dich selbst siehst. Mit anderen Worten, sie helfen dir, deinen Selbstwert zu definieren. Wenn du dir diese beiden Fragen stellst, wirst du erkennen, was du von dir selbst hältst.

Wenn du nicht weißt, wie du antworten sollst, musst du möglicherweise eine Strategie oder Technik finden, um dein Selbstwertgefühl zu verbessern. Wenn du das versuchst, wirst du dich schließlich besser fühlen. Auch wirst du mehr Energie haben und an emotionaler Stabilität gewinnen.

Frau betrachtet sich im Spiegel

Welche vier Adjektive beschreiben dich am besten?

Das ist eine der Fragen, die dir jemand bei einem Vorstellungsgespräch stellen könnte, um dich besser kennenzulernen. Und es ist keine Kleinigkeit. Du wirst erkennen, wie du dich selbst siehst, abhängig davon, wie du deine Antwort gestaltest.

Es ist allgemein üblich, Antworten wie „verantwortlich und ernst“ oder „fleißig, zielstrebig und engagiert“ zu geben. Unser Vorschlag ist aber, dass du nach einer originelleren Antwort suchst. Wähle ein Adjektiv, das deine Stärken hervorhebt, etwas, das du schätzt, dass du anders machst. Wenn du zum Beispiel sagst, dass du vorsichtig seist, zeigt das, dass du vernünftig bist. Wenn du gern über Probleme nachdenkst und Lösungen findest, kannst du angeben, dass du analytisch oder problemorientiert seist. Wenn gern du anderen hilfst, antworte, dass du kooperativ, einfühlsam oder überzeugend seist.

Du musst dich mit dir selbst verbinden, wenn du auf die richtige Weise reagieren willst. Wenn du dich wirklich selbst kennenlernen willst, kannst du nicht einfach das Erste sagen, was dir in den Sinn kommt. Halte inne, denke darüber nach und finde die Adjektive, die dich am besten beschreiben.

Was brauchst du, um glücklich zu sein?

Dies ist wahrscheinlich eine der besten Fragen, die du dir stellen kannst, um dich besser kennenzulernen. Wenn deine Antwort „Nichts, ich bin schon glücklich!“  lautet, dann Gratulation! Das bedeutet, dass du Glück zu einem Geisteszustand gemacht hast. Natürlich fließt nicht rund um die Uhr die Freude durch dich, aber du weißt, wie du dich auf deinen inhärenten Wert konzentrierst, worauf es eben ankommt. Du bist dankbar und weißt, wie du dich auf deine Prioritäten konzentrieren kannst. Du akzeptierst dein Leben in all seinen Tönen, kämpfst nicht gegen deine Gegenwart und lebst nicht in der Vergangenheit. Du weißt, dass du jeden einzelnen Moment genießen kannst.

Auf der anderen Seite, wenn du eine lange Liste von Dingen erstellst, die du brauchst, um glücklich zu sein, solltest du wahrscheinlich weiterdenken. Ist es wirklich so wichtig, einen weiteren Abschluss zu erreichen, ein größeres Haus, ein moderneres Telefon oder ein modisches Auto? Materielles und die Rollen, die du im Leben spielst, sind nicht so wichtig wie dein inneres Wesen. Wahres Glück liegt im Inneren, nicht im Äußeren. Vergiss das nie.

Frau streckt glücklich die Arme hoch

Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würdest du etwas ändern?

Wahrscheinlich bedauert jeder von uns etwas, das er getan hat, oder wünscht, dass bestimmte Dinge anders gelaufen wären. Das ist unvermeidlich. Manche Menschen vergessen das schneller als andere, weil sie wissen, dass es besser ist, dem Stress keinen Nährboden zu geben. Wir glauben dennoch, du solltest auf die Erfahrungen zurückblicken, die dich verletzt haben und über sie reden. Den Schmerz loszulassen kann dir helfen, über ihn hinwegzukommen.

Wenn du gelähmt bist, weil du in der Vergangenheit etwas nicht getan hast, haben wir eine gute Nachricht für dich: Es ist noch nicht zu spät. Das Glück bevorzugt den Mutigen und es ist nie eine gute Idee, sich in Erinnerungen oder Bedauern zu verlieren. Am gesündesten ist es, sie zu akzeptieren, Verantwortung für sie zu übernehmen und sie dann gehen zu lassen.

Was ärgert dich am meisten?

Bist du geduldig? Oder fühlst du dich oft genervt? Wie handelst du, wenn du wütend bist? All diese Fragen sind sehr nützlich, um dich besser kennenzulernen und deine Beziehungen zu verbessern.

Wenn du weißt, wie du auf bestimmte Situationen reagierst, kannst du das den Menschen in deiner Umgebung mitteilen und es ihnen einfacher machen, mit dir auszukommen. Wenn du erkennst, dass deine Art des Ausdrucks von Wut zu aggressiv ist, kannst du versuchen, sie anders zu kanalisieren. Versuche nicht, dein Gegenüber zu verletzen, versuche nur, es dazu zu bringen, deine Argumentation zu verstehen.

Der Punkt ist, dass du herausfindest, welche Situationen dich regelmäßig stören. Auf diese Weise kannst du in Ruhe nach einer angemessenen Strategie suchen.

Was würden deine Freunde sagen, wenn wir ihnen diese Fragen über dich stellen würden?

Diese Frage hat viel damit zu tun, anderen Menschen zu erlauben, dich kennenzulernen. Bist du eher reserviert? Wissen deine engsten Freunde, was deine Träume sind, was du magst und nicht magst und was deine Ambitionen sind? Im Grunde: Kennen sie dich? Die Antworten, die sie geben, könnten dich überraschen.

Wenn du sehr verschlossen bist und dich niemals anderen Leuten öffnest, gibt es etwas, worüber du nachdenken solltest. Wenn deine Beziehung zu ihnen wahre Freundschaft ist, werden sie sich ernsthaft um dich sorgen. Sie werden dich verstehen wollen, nicht urteilen, und sie werden wissen, wie man zuhört. Deine Probleme werden ihre Probleme sein: Sie werden dir helfen. Also versuche, dich ihnen ein wenig zu öffnen und du wirst ihre Unterstützung spüren.

Freunde unterhalten sich.

Näherst du dich deinen Zielen?

Dies ist eine der nützlichsten Fragen, die du verwenden kannst, um dich selbst besser kennenzulernen. Reflektiere ein letztes Mal. Machst du kleine Schritte in Richtung deiner Ziele oder schwebst du einfach durch dein tägliches Leben?

Leider kannst du nicht kontrollieren, ob du im Lotto gewinnst oder nicht. Was du allerdings tun kannst, ist, deinen eigenen Weg zu wählen und zu entscheiden, wer du sein möchtest. Du bist der Meister deines Lebens und deine Entscheidungen bestimmen deine Zukunft. Lasse niemand anderes entscheiden und lass dich nicht von Routine ablenken. Habe keine Angst vor den großen Fragen, denn die Antworten auf diese Fragen führen zu größeren, wichtigeren Erkenntnissen, die zu deiner Essenz passen.

Stelle dir diese Fragen, um dich besser kennenzulernen! Nachdem du sie alle beantwortet hast, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du mehr Macht darüber hast, was dir passiert, als du bisher angenommen hast. Natürlich kann auch das Gegenteil eintreten. Es könnte Zeit für dich sein, zu erkennen, dass Glück und Zufall eine große Rolle in deinem Leben spielen. Egal wie, denke immer daran: Wachsen heißt verändern und entwickeln. Also sei mutig!